Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: AUD/JPY – verkaufen, wenn die Violinen spielen!

Die Bullen sind wieder der Taktgeber im Australischen Dollar. Zumindest waren die letzten Handelstage auf breiter Front klar bullisch gestimmt. Insbesondere gegen den Yen aus Japan (AUD/JPY) gab es ein starkes Comeback, das im Hinblick vor dem heftigen Abverkauf zum Anfang des Jahres, aber auch zwingend notwendig war. Doch jetzt weiter blindlings kaufen was das Konto her gibt könnte ein wenig teuer werden! Warum? Das wollen wir in unserer heutigen Trading-Idee, wie gewohnt mit konkreten Handelsmarken, näher erläutern.

Die Bullen sind wieder der Taktgeber im Australischen Dollar. Zumindest waren die letzten Handelstage auf breiter Front klar bullisch gestimmt. Insbesondere gegen den Yen aus Japan (AUD/JPY) gab es ein starkes Comeback, das im Hinblick vor dem heftigen Abverkauf zum Anfang des Jahres, aber auch zwingend notwendig war. Doch jetzt weiter blindlings kaufen was das Konto her gibt könnte ein wenig teuer werden! Warum? Das wollen wir in unserer heutigen Trading-Idee, wie gewohnt mit konkreten Handelsmarken, näher erläutern.

[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

AUD/JPY auf Tagesbasis (Quelle: AVA Trade)
AUD/JPY auf Tagesbasis (Quelle: AVA Trade)

„Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“, lautet ein bekanntes Zitat von Carl Mayer von Rothschild! Und so Unrecht hat er damit nicht ganz, schaut man sich den vergangenen Verlauf beim heutigen Währungspaar an. Nach dem starken Abverkauf im Januar zog der Kurs plötzlich wieder stark an und findet seit jeher nur eine Richtung, die klar nach oben zeigt. Selbst zwischenzeitliche Abverkäufe werden prompt durch die Bullenstärke im Markt gekontert. Ein Blick auf die interne Struktur der Anstiege macht es deutlich: dynamisch und ohne große Überlappungen! Ein Zeichen der Stärke bis dato! Denn mit dem gestrigen Handelstag könnte sich das Blatt ein wenig zugunsten der Bären wenden. Denn erstmalig zeigte sich ein dynamischer Abverkauf mit einer korrektiven Gegenbewegung nach oben, bisher ein seltenes Szenario, dass uns zumindest aufhorchen lässt.

Wir sehen daher gute Chancen für eine Fortsetzung der Korrektur und würden einen Ausbruch auf der Unterseite bevorzugen. Leider sind wir jedoch nicht bei „Wünsch Dir was!“ und insofern müssen wir auch mit einer Fortsetzung des Aufwärtstrends – gerade in Anbetracht der Bullenstärke – weiterhin rechnen. Entscheidend ist, dass wir in jedem Fall beim nächsten Bewegungsschub dabei sein wollen, daher halten wir uns beide Handelsrichtungen offen und lassen den Markt entscheiden.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim AUD/JPY so aus:

ENTRY: buy @84,52 (bis 84,55, solange nicht vorher unter 82,90 oder über 84,91)
STOP: sell stop @84,15
TARGET: sell limit @85.48 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @83,53 (bis 83,50, solange nicht vorher über 85,17 oder unter 83,17)
STOP: buy stop @83,93
TARGET: buy limit @82,58 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Tagesbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bzw. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt, auch wenn wir uns hier noch mehr vorstellen können.

Wer auf weitere Bewegungen geschielt, müsste allerdings sein Stop-Management anpassen. Wir wollen uns auf den einfachen Ansatz konzentrieren und bleiben beim Mindestziel. Lieber einfach und dann zügig in den nächsten Trade.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage