Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: DAX (DE30), Kombination zweier Trading-Ideen für mehr Wumms

Der DAX (DE30) hat eine perfekte Vorbereitung für die nächste schnelle Bewegung vollzogen und lässt damit das Herz der aktiven Händler höher schlagen. Es wäre ein Trade mit Ansage. Wir haben dafür unsere Handelsmarken aus zwei verschiedenen Bildern kombiniert, um idealerweise noch mehr aus dem Markt holen zu können.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

DAX (DE30) auf Tagesbasis (Quelle: Tickmill)
DAX (DE30) auf Tagesbasis (Quelle: Tickmill)

Im größere Bild hat der Leitindex aus Frankfurt seit Mitte November eine kreative Pause eingelegt und außer ein paar – zugegeben teilweise schnellen – Schritten vor und zurück nichts gekonnt. Im Nachgang an den vorangegangenen Rücksetzer scheint das allerdings nur konsequent, laufen doch Kombinationen wie diese bei Charttechnikern unter Begriffen wie „Bärenflagge“ oder „Impuls und Korrektur“.

Passt also, alles nach Plan könnte man meinen. Doch wie geht es weiter? Wenn die Charttechniker recht behalten, dann dürfte die Abwärtsseite noch mal ein Thema werden, denn ein Impuls kommt selten allein, das zweite Bein müsste also nochmals nach unten folgen. Auf einem Bein kann man schließlich nicht stehen.

Platz wäre dementsprechend in ähnlichem Umfang wie der erste Schub, was ziemlich passend auch für die Fibonacci Fans bis zur 50 % Marke nahe der 12700er Marke reichen dürfte. Schick wäre eine solche Bewegung allemal, nicht untypisch noch dazu. Doch ist darauf Verlass?

DAX (DE30) auf 4 Stundenbasis (Quelle: Tickmill)
DAX (DE30) auf 4 Stundenbasis (Quelle: Tickmill)

Sicher ist an der Börse natürlich nichts, gerade in Tagen wie diesen mit wenig institutionellen Marktteilnehmern und daher dünnem Volumen sind erratische Bewegungen nicht selten. Allerdings schnelle Bewegungen aus der Hüfte auch, was die Short-Überlegung stützen würde. Dennoch halten wir nichts davon, einfach loszulegen, sondern warten auf eine Bestätigung, die wir im – zugegeben – späten Bruch des letzten Zwischentiefs sehen.

Interessanterweise ist ein sehr ähnliches Bild auf kleinerer Zeitebene zu finden, namentlich im intraday Chart. Die Idee dahinter ist fast die gleiche, auch die Marken für den Einstieg sind ähnlich. Hier läge das Einstiegsniveau bei 13017 Punkten, das Mindestziel aus der 100 % Projektion bei rund 12815 Punkten. Schönerweise kann man diese beiden Ideen sogar miteinander verbinden: das Ziel aus dem übergeordneten Bild, den Stop allerdings aus dem kleineren, um hoffentlich bei ähnlicher Trefferquote eine deutlich bessere Chance/Risiko-Relation zu erhalten.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim DE30 so aus:
ENTRY: sell short @13005,13 (bis 13003, solange nicht vorher über 13170 oder unter 12970)
STOP: buy stop @13105
TARGET: buy limit @12705 (Mindestziel)

Die Werte beziehen sich dabei auf den DE30 unseres Sponsors Tickmill, der den Verlauf des DAX repräsentiert.

Zusätzlich zum initialen Stop, den wir in Anbetracht der doppelten Idee und des erhöhten Fehlerrisikos im dünnen Markt einigermaßen eng setzen können bzw. wollen, werden wir eine Nachziehkomponente einsetzen, die wir am ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf 4 Stundenbasis orientieren wollen. Sobald nach Eröffnung der Position der ParabolicSAR mit seinen grünen Punkten auf der Oberseite unter den anfänglichen Stop gelaufen ist, werden wir unseren Verlustbegrenzungs-Stop entsprechend der Punkte nachziehen.

Die dargestellten Inhalte stellen keine Aufforderung zum Handeln dar. Sie dienen ausschließlich informellen Zwecken sowie der Veranschaulichung und Weiterbildung. Darüber hinaus müssen die Meinungen der Inhalte nicht zwingend die Meinung des Sponsoren Tickmill darstellen.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage