Folgen Sie uns

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: DAX, warten auf den großen Knall

Der DAX (DAX30) zeigt scheint auf den ersten Blick in festen Händen der Bullen. Doch ist das Bild wirklich so fest wie es scheint? Wir sehen aktuell sogar große Risiken, dass das aktuelle Niveau nicht gehalten werden kann und das vielleicht sogar deutlich. Aus dieser Überlegung haben wir einen Trade abgeleitet, den wir Ihnen mit konkreten Handelsmarken einmal vorstellen wollen.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Der DAX (DAX30) scheint auf den ersten Blick in festen Händen der Bullen. Doch ist das Bild wirklich so fest wie es scheint? Wir sehen aktuell sogar große Risiken, dass das aktuelle Niveau nicht gehalten werden kann und das vielleicht sogar deutlich. Aus dieser Überlegung haben wir einen Trade abgeleitet, den wir Ihnen mit konkreten Handelsmarken einmal vorstellen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

DAX (DAX30) auf 4 Stundenbasis (Quelle: AVA Trade)

DAX (DAX30) auf 4 Stundenbasis (Quelle: AVA Trade)

Eigentlich sieht es doch gar nicht so schlecht aus, denn die letzten Tage waren ja durchaus positiv, zumindest mal im Gesamtbild. Seit Anfang März jedenfalls war der Leitindex aus Frankfurt gestiegen und nicht nur der. Der US amerikanische Tech-Index Nasdaq hatte sogar das Januar-Hoch überschossen und damit alles Weh und Ach der letzten Wochen vergessen gemacht. Doch auch der breite US Markt war tapfer gestiegen, und der Dow Jones gleich mit ihm.

Gibt es also einen Grund, auf die Abwärtsseite zu schielen? Nun, es ist schon auffällig, dass der Kurs zwar nach oben, aber dabei immer lust- und kraftloser in höhere Gefilde vorgestoßen ist. Das sieht alles andere als überzeugend aus. Kaufpanik, Enthusiasmus und „vor Kraft kaum laufen können“ kennt man aus dem Fernsehen anders. Und auch der Dow Jones hat in den letzten Stunden seinen Schwung eher auf der Südseite entwickelt. Auch das ein Anzeichen für einen bevorstehenden Richtungswechsel.

Ok, wollen wir nicht gleich die Paniktrommel rühren. Allerdings wollen wir uns bereit machen, denn wenn die Bewegung ins Rollen kommt, reden wir hier unter Umständen nicht bloß um ein paar hundert Punkte.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim DAX30 so aus:
ENTRY: sell short @12356 (bis 12350, solange nicht vorher über 12500 oder unter 12325)
STOP: buy stop @12456
TARGET: ohne

Bei den genannten Marken beziehen wir uns dabei auf den Kontrakt, wie er bei AVA Trade gehandelt wird. Dieser orientiert sich ziemlich exakt am DAX-Future der EUREX. Wer auf ein anderes Instrument zurückgreifen will, muss nötigenfalls die Kurse entsprechend anpassen. Das zugrunde liegende Muster dürfte allerdings nahezu identisch sein.

Zusätzlich zum initialen Stop werden wir auch eine Nachziehkomponente zum Ansatz bringen. Fällt der Kurs durch unseren Einstiegs-Trigger, wollen wir immer in Bewegungsrichtung, nach unten also nachziehen, sobald uns der ParabolicSAR auf der Oberseite neue niedrigere Punkte liefert. Natürlich kann man auch andere Hilfsmittel dafür verwenden, doch der ParabolicSAR bleibt hier unsere Wahl. Bleibt die Frage nach der Parametrisierung, sprich wie eng der Stop nachgezogen werden soll.

Da wir nach unten jede Menge Platz vermuten, wollen wir dem Kurs genug Luft geben, um dabei zu bleiben, auch wenn es mal ein Päuschen gibt. Daher werden wir den ParabolicSAR in seiner Standardeinstellung auf 4 Stundenbasis zur Anwendung bringen. Damit müssen wir lediglich alle 4 Stunden auf den Chart schauen und dann gegebenenfalls den Stop nachziehen.

 

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: USD/JPY, Dollar-Schwäche birgt Chancen

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Microsoft, Tech-Titel mit Abwärtsavancen

Die Tech-Titel war und sind vermutlich auch weiterhin wesentliche Treiber an den Aktienmärkten. Darunter auch Microsoft (MSFT), die vielleicht nicht die erste Geige spielten, aber doch einen Wesentlichen Teil ausmachten. Jüngst zeigte sich dieser Titel zwar nicht mehr motiviert für eine klare Richtungsentscheidung, doch im Kleinen lassen sich hier interessante Setups finden. So auch heute, mit einer Idee, die wir mit unseren konkreten Handelsmarken an dieser Stelle vorstellen wollen.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Tesla: vorwärts, rückwärts, Hauptsache Vollgas

Die Aktien von Tesla (TSLA) sind ein Dauerrenner und dabei scheint der Begriff sogar doppeldeutig richtig. Immerhin hatte der Anteilsschein alleine seit dem März-Tief rund 760 % zugelegt. Viele ärgern sich, diese Bewegung verpasst zu haben. Ob nun eine Bewegung dieses Ausmaßes ansteht ist sicher offen, wohl aber sehen wir hier eine Chance auf eine schnelle Bewegung, die wir für uns nutzen wollen. Hier dazu unsere ganz konkreten Handelsmarken.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Anmeldestatus

xtb ist Sponsor des Trade des Tages
Trade des Tages

Börsen-Täglich für Sie da!

Meist gelesen 7 Tage