Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: EUR/JPY, daumendicker Widerstand dürfte Aufschluss geben

Der Euro hat zum Japanischen Yen (EUR/JPY) eine tolle Zeit hinter sich, zumindest die zweite Jahreshälfte war ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen. Doch in diesem Jahr scheint der Wurm drin zu stecken, denn ziemlich zügig ging es bislang nach unten. Ist das ein Zeichen auch fürs große Bild? Wir jedenfalls haben hier eine Idee, die wir für den Trade des Tages nutzen und hier genauer vorstellen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

EUR/JPY auf 4 Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)
EUR/JPY auf 4 Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Zumindest im Tageschart, aber eigentlich auch hier im Bild auf 4 Stundenbasis zeigt sich die deutliche Abwärtsdynamik, die wir gerne als Eye-Catcher oder eben als Blickfang bezeichnen. Bewegungen wie diese verpasst man nicht so gerne, eigentlich wäre man schon gerne hier mit dabei gewesen.

Doch auch wenn man diesen Teil verpasst hat, muss es nicht gleich in Gänze eine vergebene Chance sein, denn oft bietet sich eine zweite Möglichkeit, nämlich eine Fortsetzung in die dynamische Bewegungsrichtung.

Dazu müsste der Kurs in eine einstweilige Korrektur gehen und in den typischen Bereichen, gerne auch nach Fibonacci drehen. Aktuell ist der Kurs genau bis an ein solches Niveau gelaufen, das sich auch noch durch eine Vielzahl an Fibonaccis als Widerstands-Cluster anbietet. Hier liegen die rote 50 % Retracement-Marke, die blaue 161,8 % Extension, die gelbe 1 zu 1 Projektion und die grüne Symmetrie aus dem letzten Anstieg noch vor dem hoch.

Yeah, sieht gut aus, also gleich Kopfsprung in den Short? Nein, nicht nach unserer Meinung, denn die „nicht-ins-fallende-Messer-greifen-Regel“ gilt hier auch in die andere Regel. Lassen wir den Markt doch ein bisschen zappeln und zeigen, ob er das Zeug zur Wende hat. Denn eine kleine Schwachstelle hat die Überlegung. Zwar geht der Anstieg bislang dreiwellig, aber doch ein wenig steil. Erst wenn er dreht und dabei das letzte Zwischentief raushaut, dürfte der Drops gelutscht sein und die Chancen für die Shorts weit offen.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim EUR/JPY so aus:
ENTRY: sell short @133,665 (bis 133,625, solange nicht vorher über 135,30 oder unter 133,40)
STOP: buy stop @134,50
TARGET: ohne

Sobald die Position eröffnet ist, werden wir zum initialen Stop eine Nachziehkomponente einbauen, die wir am ParabolicSAR auf 4 Stundenbasis orientieren werden. Zu beachten sind dann natürlich die Punkte auf der Oberseite, die dann – sobald unter den initialen Stop gefallen – unser jeweils neues Stop-Niveau ausmachen sollen.

Und was ist mit long? Tja, gute Frage. Eigentlich sieht es ja nicht so unbeweglich nach oben aus, doch fehlt es uns hier an einer sinnvollen Einstiegsstrategie. Daher würden wir im Falle weiter steigender Notierungen einfach mal zuschauen und nach neuen Überlegungen ausschau halten.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage