Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Facebook (FB) interessant für einen Dreh nach unten!

Für Liebhaber der Facebook-Aktie (FB) könnte es in den kommenden Tagen wieder stürmischer werden. In den Medien aktuell eher für negative Schlagzeilen bekannt, zeigen sich die Anleger davon (noch) unbeeindruckt! Schließlich konnte der Kurs in den letzten Handelstagen ein starkes Plus erzielen. Aktuell befindet sich die Aktie jedoch an einem interessanten Niveau, dass durchaus für einen Dreh auf der Unterseite sprechen könnte. Wir jedenfalls sehen eine interessante Handelssituation, die wir Ihnen mit unseren Handelsmarken vorstellen wollen.

Für Liebhaber der Facebook-Aktie (FB) könnte es in den kommenden Tagen wieder stürmischer werden. In den Medien aktuell eher für negative Schlagzeilen bekannt, zeigen sich die Anleger davon (noch) unbeeindruckt! Schließlich konnte der Kurs in den letzten Handelstagen ein starkes Plus erzielen. Aktuell befindet sich die Aktie jedoch an einem interessanten Niveau, dass durchaus für einen Dreh auf der Unterseite sprechen könnte. Wir jedenfalls sehen eine interessante Handelssituation, die wir Ihnen mit unseren Handelsmarken vorstellen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Facebook auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)
Facebook auf Stundenbasis (Quelle: AgenaTrader)

Nach dem vor wenigen Tagen Mark Zuckerberg, Gründer des Social-Media-Giganten, vor dem US-Kongress hinsichtlich des Datenskandals aussagen musste, kommen fast täglich weitere Schlagzeilen an den Tag, die entsprechend Auswirkungen auf die Aktien haben werden. Auch wenn der Kurs der Aktie sich bislang noch unbeeindruckt von den negativen Schlagzeilen zeigt, so stehen zumindest kurzfristig die Zeichen für einen Dreh nach unten recht günstig. Mit dem gestrigen Handelsverlauf stoß die Aktie nämlich erstmals an den Widerstand bei 167,18 US-Dollar auf Wochenbasis heran. Entsprechend prallte der Kurs ab und hat nun beste Chancen für den besagten Dreh. Viele Marktteilnehmer, die bislang von der Aufwärtsphase profitierten, könnten nun gerade im Hinblick vor den steigenden Unsicherheiten, erste Gewinne mitnehmen.

Wir wollen uns auf den Intraday-Bereich, konkreter auf den Stundenchart, konzentrieren. Besonders fokussieren wir uns auf die gestrige Tagesspanne! Sollte der Kurs nun aus der Spanne nach unten ausbrechen, dürfte der Kurs zumindest für einen weiteren Schwung nach unten fallen! Gleiches gilt für den Ausbruch auf der Oberseite! Insofern lassen wir den Markt entscheiden, wohin die Reise für Facebook gehen wird. Wichtig ist nur, dass wir vorbereitet sind, wenn der Ausbruch an Fahrt gewinnt.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei Facebook so aus (in USD):
ENTRY: buy @168,66 (bis 168,75, solange nicht vorher unter 164,51 oder über 169,61 )
STOP: sell stop @167,69
TARGET: sell limit @171,11 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @166,13 (bis 166,04, solange nicht vorher über 170,28 oder unter 165,18)
STOP: buy stop @167,10
TARGET: buy limit @163,68 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Stundenbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bwz. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage