Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Fresenius Medical Care (FME.DE), kommt nach dem Allzeithoch die Wende?

Für die Aktie der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FME.DE) könnte das frisch angebrochene Jahr wohl nicht besser starten. Direkt nach dem ersten schwachen Handelstag in 2018 nutzen die Marktteilnehmer die Gunst der Stunde und kauften scharenweise die Anteilsscheine des Dialyseprodukteherstellers, so dass in der Folge ein neues Allzeithoch bei 92,50 Euro markiert wurde. Auch für uns steht das Unternehmen aus dem deutschen Leitindex heute für einen Trade im Fokus.

Für die Aktie der Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FME.DE) könnte das frisch angebrochene Jahr wohl nicht besser starten. Direkt nach dem ersten schwachen Handelstag in 2018 nutzen die Marktteilnehmer die Gunst der Stunde und kauften scharenweise die Anteilsscheine des Dialyseprodukteherstellers, so dass in der Folge ein neues Allzeithoch bei 92,50 Euro markiert wurde. Auch für uns steht das Unternehmen aus dem deutschen Leitindex heute für einen Trade im Fokus.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FME.DE) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)
Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA (FME.DE) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Nach zuletzt fünf positiven Handelstagen infolge ging es im gestrigen Mittwoch ein wenig bergab für die Aktie aus der Medizintechnik. Konkret verlor der Titel 1,22 Prozent zum Vortag und notierte zum Handelsschluss bei 90,92 Euro.

Enthusiasmus auf der Käuferseite war in der ersten Januarwoche durchaus zu sehen. Gerade der Ausbruch aus der müden Seitwärtsphase von Mitte Dezember beginnend war ein Zeichen für Bullenstärke. Sehr dynamisch und zielstrebig schoss der Kurs Richtung Norden ohne eine ausgeprägte Korrektur zugelassen zu haben. Doch auch jeder starke Lauf braucht irgendwann seine Pause und die zeigte sich gestern. Kurz nach Eröffnung noch schnell das Jahreshoch markiert, gab es anschließend nur noch Verkaufsdruck! Doch wie nachhaltig und effektiv wird dieser sein?

Eine durchaus berechtigte Frage, auf die wir ehrlicherweise auch keine Antwort haben. Umso mehr wollen wir den Markt entscheiden lassen. Wichtig ist nur, dass wir für die schnelle Bewegung – sofern sie auch eintritt –  vorbereitet sind. Daher legen wir uns für beide Seiten auf die Lauer.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei FME.DE so aus (in EUR):
ENTRY: buy @92,501 (bis 92,55, solange nicht vorher unter 89,431 oder über 93,211)
STOP: sell stop @91,776
TARGET: sell limit @94,29 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @90,639 (bis 90,59, solange nicht vorher über 93,709 oder unter 89,929)
STOP: buy stop @91,351
TARGET: buy limit @88,83 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Tagesbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bzw. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt, auch wenn wir uns hier noch mehr vorstellen können. Wer auf weitere Bewegungen geschielt, müsste allerdings sein Stop-Management anpassen. Wir wollen uns auf den einfachen Ansatz konzentrieren und bleiben beim Mindestziel. Lieber einfach und dann zügig in den nächsten Trade.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage