Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: GBP/AUD, das Empire schlägt zurück

Dass man mit Währungen schnell zu Ziel kommen kann, hat unser Trading-Vorschlag vom Freitag gezeigt, der nur wenige Minuten nach Eröffnung der Position bereits in Ziel gelaufen war. Ähnliches ist nun auch beim Britischen Pfund gegen den Australischen Dollar (GBP/AUD) zu erwarten, ein Währungspaar, das nicht nur aufgrund der gemeinsamen Geschichte zu den spannenden gehört. Wir jedenfalls haben hier eine Trading-Situation ausgemacht, die wir für heute nutzen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

GBP/AUD auf Tagesbasis (Quelle: Tickmill)
GBP/AUD auf Tagesbasis (Quelle: Tickmill)

Übergeordnet wackelt der Chart nun schon seit mehr als einem Jahr nach oben und bildete dabei einen langfristigen Aufwärtstrendkanal, dessen obere Seite nun quasi erreicht ist. Auch markante Zwischenhochs aus September 2016 und Mai 2017 sind erreicht und latent überschritten. Klingt gut? Naja, ob der Kurs die Fortsetzung schafft ist ungewiss, aber zumindest dürften viele Marktteilnehmer genau jetzt ein waches Auge auf dem Chart haben und auf eine Entscheidung warten.

Gute Gründe, nicht nur von irgendeiner Bewegung auszugehen, sondern einen schnellen Bewegungsschub zu antizipieren. Die Richtung – so eigenartig das klingt – ist dabei völlig egal. Als Händler muss man nicht raten was als nächstes passiert, hellsehen wäre zwar schön, aber gehört auch nicht zum Anforderungsprofil eines Traders. Was allerdings klappen muss, ist die Reaktion auf die nun bevorstehende Marktentscheidung. Da sein, wenn es los geht und dann auch noch wissen was zu tun ist.

Wir wollen uns bereit machen, in dem wir jedweden Ausbruch aus der letzten Tagesspanne für einen Trade nutzen wollen, ganz gleich, ob die Marktteilnehmer weiter nach oben, oder aber doch noch den Dreh anstreben. Wenn es los geht, sind wir Gewehr bei Fuß.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim GBP/AUD so aus:
ENTRY: buy @1,79105 (bis 1,79165, solange nicht vorher unter 1,7510 oder über 1,8002)
STOP: sell stop @1,7817
TARGET: sell limit @1,8149 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @1,76665 (bis 1,76605, solange nicht vorher über 1,8006 oder unter 1,7575)
STOP: buy stop @1,7759
TARGET: buy limit @1,7428 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Tagesbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bwz. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt, auch wenn wir uns hier noch mehr vorstellen können. Wer auf weitereBewegungen geschielt, müsste allerdings sein Stop-Management anpassen. Wir wollen uns auf den einfachen Ansatz konzentrieren und bleiben beim Mindestziel. Lieber einfach und dann zügig in den nächsten Trade. Doch jeder so wie er mag.

Die dargestellten Inhalte stellen keine Aufforderung zum Handeln dar. Sie dienen ausschließlich informellen Zwecken sowie der Veranschaulichung und Weiterbildung. Darüber hinaus müssen die Meinungen der Inhalte nicht zwingend die Meinung des Sponsoren Tickmill darstellen.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage