Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: GBP/CAD – Der Brexit wird wieder heiß gekocht – und die Korrektur steht in den Startlöchern!

Der Brexit wird wieder heiß gekocht! Der Standpunkt der EU ist klar und deutlich: ein Handelsabkommen mit London wird es nur ohne Sonderregeln geben! Laut einem ersten Entwurf wird es harte Richtlinien für die wirtschaftlichen Beziehungen mit Großbritannien nach dem Ausscheiden aus der Europäischen Union geben. Das Britische Pfund gegen den Dollar aus Canada (GBP/CAD) reagiert bisweilen noch recht positiv darauf. Zumindest ist der aufwärts gerichtete Trend nach wie vor intakt. Doch mit dem gestrigen Handelsverlauf zeichnet sich eine mögliche Wende ein, dessen Handelsidee wir gerne wie gewohnt mit konkreten Handelsmarken vorstellen wollen.

Der Brexit wird wieder heiß gekocht! Der Standpunkt der EU ist klar und deutlich: ein Handelsabkommen mit London wird es nur ohne Sonderregeln geben! Laut einem ersten Entwurf wird es harte Richtlinien für die wirtschaftlichen Beziehungen mit Großbritannien nach dem Ausscheiden aus der Europäischen Union geben. Das Britische Pfund gegen den Dollar aus Canada (GBP/CAD) reagiert bisweilen noch recht positiv darauf. Zumindest ist der aufwärts gerichtete Trend nach wie vor intakt. Doch mit dem gestrigen Handelsverlauf zeichnet sich eine mögliche Wende ein, dessen Handelsidee wir gerne wie gewohnt mit konkreten Handelsmarken vorstellen wollen.

[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

GBP/CAD auf Tagesbasis (Quelle: AVA Trade)
GBP/CAD auf Tagesbasis (Quelle: AVA Trade)

Dem Britischen Pfund stehen interessante und vor allem wegweisende Zeiten bevor. Der Brexit gewinnt wieder an Brisanz, geht es doch nun um die konkreten Umsetzungen des Zusammenarbeitens von Großbritannien und der EU. Auch wenn das politische Geschehen große Wichtigkeit hat, so wollen wir uns eher auf den Chartverlauf stürzen! Seit dem September-Tief aus 2017 ging es für das Britische Pfund in starken Schüben Richtung Norden. Der Verlauf war mit zwischenzeitlichen Korrekturen klar bullisch und so war es nur eine Frage der Zeit bis der Widerstand um die 1,7804 CAD aus dem vergangenen Sommer geknackt werden sollte. Doch Vorsicht vor sogenannten „False-Breakouts“! Kurz noch den Widerstand nach obenhin durchbrechen und dann doch wieder in sich einbrechen wollen. Diese Situationen im Markt sind ein Klassiker und finden immer wieder gerade nach markanten Ausbrüchen statt.

Klar kann der Kurs natürlich weiter steigen, doch in Anbetracht des langen Anstiegs über mehrere Tage hinweg steigt die Wahrscheinlichkeit für eine kurze Korrektur. Wir bereiten uns auf beiden Seiten vor, wenngleich ein Ausbruch auf der Unterseite zumindest aktuell wahrscheinlicher erscheint.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee beim GBP/CAD so aus:

ENTRY: buy @1,8047 (bis 1,8053, solange nicht vorher unter 1,7759 oder über 1,8117)
STOP: sell stop @1,7982
TARGET: sell limit @1,8220 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @1,7816 (bis 1,7810, solange nicht vorher über 1,8163 oder unter 1,7807)
STOP: buy stop @1,7941
TARGET: buy limit @1,7702 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Tagesbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bzw. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt, auch wenn wir uns hier noch mehr vorstellen können.

Wer auf weitere Bewegungen geschielt, müsste allerdings sein Stop-Management anpassen. Wir wollen uns auf den einfachen Ansatz konzentrieren und bleiben beim Mindestziel. Lieber einfach und dann zügig in den nächsten Trade.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Meist gelesen 7 Tage