Folgen Sie uns

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Intel (INTC), Sommerwunderkind vor spannender Belastungsprobe

Teile von Intel Corp (INTC) sind inzwischen überall zu finden, selbst in Geräten, wo man es eigentlich nicht vermuten würde. Doch auch in vielen Depots ist Intel in Form von Aktien ein fester Bestandteil, die Spätsommer-Rally dürfte dazu beigetragen haben. Doch seit Anfang November ist der Wurm drin oder zumindest der Drive raus. Wir haben einen Blick auf den Titel geworfen und eine spannende Situation entdeckt, die wir für einen Trade nutzen wollen.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Teile von Intel Corp (INTC) sind inzwischen überall zu finden, selbst in Geräten, wo man es eigentlich nicht vermuten würde. Doch auch in vielen Depots ist Intel in Form von Aktien ein fester Bestandteil, die Spätsommer-Rally dürfte dazu beigetragen haben. Doch seit Anfang November ist der Wurm drin oder zumindest der Drive raus. Wir haben einen Blick auf den Titel geworfen und eine spannende Situation entdeckt, die wir für einen Trade nutzen wollen.
[wpmem_logged_in role=administrator,subscriber,ruedigerborn,editor]

Intel Corp (INTC) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Intel Corp (INTC) auf Tagesbasis (Quelle: AgenaTrader)

Dabei war der Rücksetzer in diesem Monat noch nicht mal im Panikmodus, aber doch immerhin stark genug, um die Augen der erfolgsverwöhnten Aktienhalter auf den Kurs zu richten. Im Vergleich zum vorangegangenen Anstieg scheint noch alles gut, denn der Anstieg seit dem Sommer war satt, wohingegen der November eher mau und schwunglos daher kommt. Alles in Butter also? Wenn die Abwärtsbewegung tatsächlich endet, wäre ein Anstieg auch über das jüngste Hoch und gar weiter jenseits der 48er Marke klar möglich.

Doch wird es soweit kommen? Immerhin hat sich der Titel schon ganz schön verausgabt, besser gesagt seine Käufer. Ein Anstieg von mehr als 40 % seit dem Sommertief ist schon mal eine Leistung, da wäre eine Pause und Fortsetzung nach unten nicht wirklich ein Debakel.

Welches Seite sich nun also durchsetzen wird? Schwer zu sagen und für uns Händler auch nicht ganz so relevant. Wir wollen ja nicht hellsehen… naja, gerne schon… aber wichtig ist, dass wir auf die nächste Bewegung angemessen reagieren. Dafür wäre eine Platzierung sogar in beide Richtungen, je nach Ausbruchsrichtung, ein probates Mittel.

Entsprechend sieht unsere konkrete Handelsidee bei Intel so aus (in USD):
ENTRY: buy @45,10 (bis 45,16, solange nicht vorher unter 42,91 oder über 45,59)
STOP: sell stop @44,58
TARGET: sell limit @46,38 (Mindestziel)

ENTRY: sell short @43,76 (bis 43,70, solange nicht vorher über 45,94 oder unter 43,27)
STOP: buy stop @44,27
TARGET: buy limit @42,48 (Mindestziel)

Wir lassen grundsätzlich die Orders für beide Richtungen im Markt, bis entweder eine der „solange nicht vorher“ Bedingungen erfüllt wurde oder die jeweilige Position ins Ziel oder in den Stop gelaufen ist. Somit kann es durchaus vorkommen, dass beide Richtungen nacheinander gehandelt werden. Das Angenehme: nicht selten wird der erste Verlust – wenn es denn einen gibt – mit dem Gewinn der anderen Richtung ausgeglichen und es verbleibt sogar noch ein Gewinn für die Gesamtidee.

Den Stop werden wir bequem in der Zeitbasis nachziehen, wie das Signal im Chart zu finden war, in diesem Fall also auf Tagesbasis. Entsprechend werden wir nach Eröffnung der Position nachziehen, sobald die Vorperiode ein neues Hoch bwz. Tief gesehen hat. Bar-by-bar also. Die Gewinnmitnahme wollen wir zeitig vornehmen, sobald der Markt uns das Mindestziel gewährt.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hinweis auf mögliche Interessenkonflikte nach §34b WpHG

Mitarbeiter der BORN Traders GmbH oder verbundener Unternehmen können Positionen in den analysierten Handelsinstrumenten eingehen oder bereits eingegangen sein. Eingegangene Wertpapierpositionen dürfen während des Veröffentlichungszeitraums uneingeschränkt gehandelt werden.

BORN Traders GmbH
www.born-traders.com
[/wpmem_logged_in]

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: USD/JPY, Dollar-Schwäche birgt Chancen

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Microsoft, Tech-Titel mit Abwärtsavancen

Die Tech-Titel war und sind vermutlich auch weiterhin wesentliche Treiber an den Aktienmärkten. Darunter auch Microsoft (MSFT), die vielleicht nicht die erste Geige spielten, aber doch einen Wesentlichen Teil ausmachten. Jüngst zeigte sich dieser Titel zwar nicht mehr motiviert für eine klare Richtungsentscheidung, doch im Kleinen lassen sich hier interessante Setups finden. So auch heute, mit einer Idee, die wir mit unseren konkreten Handelsmarken an dieser Stelle vorstellen wollen.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Trade des Tages by Rüdiger Born

Trade des Tages: Tesla: vorwärts, rückwärts, Hauptsache Vollgas

Die Aktien von Tesla (TSLA) sind ein Dauerrenner und dabei scheint der Begriff sogar doppeldeutig richtig. Immerhin hatte der Anteilsschein alleine seit dem März-Tief rund 760 % zugelegt. Viele ärgern sich, diese Bewegung verpasst zu haben. Ob nun eine Bewegung dieses Ausmaßes ansteht ist sicher offen, wohl aber sehen wir hier eine Chance auf eine schnelle Bewegung, die wir für uns nutzen wollen. Hier dazu unsere ganz konkreten Handelsmarken.

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

You must be logged in to view this content.

weiterlesen

Anmeldestatus

xtb ist Sponsor des Trade des Tages
Trade des Tages

Börsen-Täglich für Sie da!

Meist gelesen 7 Tage