Aktien

Trade intakt: AMC haussiert, Bitcoin fällt

Trading am Laptop und am Handy

An dieser Stelle werfen wir einen kurzen und einfachen Blick auf den aktuell heißesten Trade am Markt. Die Aktie des US-Kinokettenbetreibers AMC ist derzeit die am aktivsten gehandelte Aktie. Es ist ein Hype fernab jeglicher fundamental gerechtfertigter Bewertungen. Das Unternehmen ist jetzt 11,9 Milliarden Dollar wert. Anfang der Woche noch unter 13 Dollar, haussiert die Aktie immer weiter, und weiter, und weiter. Gestern +35,6 Prozent, so sehen wir aktuell vorbörslich ein erneutes Plus von 12,4 Prozent auf 29,82 Dollar. Was für ein Wahnsinn! Glückwünsch an alle, die rechtzeitig auf diesen Spekulationszug aufsprangen und auch rechtzeitig wieder abspringen werden. Den perfekten Zeitpunkt trifft man ja sicher richtig gut (Satire).

Gleichzeitig sehen wir, wie die Anleger die Kryptowährungen seit Tagen links liegen lassen. Nach kräftigen Verlusten bei Kryptos hat der Markt in den letzten Tagen voll auf die Meme-Aktien wie AMC und Gamestop umgeschwenkt. Der Bitcoin ist vor wenigen Minuten sogar auf 35.300 Dollar zurückgefallen (aktuell 36.702 Dollar). Der folgende Chart geht bis zum 28. April zurück. Er zeigt in blau die massiv steigende AMC-Aktie, und den gleichzeitig fallenden Bitcoin in orange. Man kann gut erkennen, dass beide Entwicklungen am 12. Mai begannen. Zwar ist es keine perfekte Bewegung, aber man erkennt eine aktuell vorhandene negative Korrelation zwischen den beiden. Das Interesse der Anleger liegt zumindest aktuell bei den Meme-Aktien. Kommt heute im Verlauf des regulären US-Handels vor dem Wochenende der Abverkauf bei AMC (Thema Gewinnmitnahmen), weil man nicht weiß wie die Zocker-Stimmung ab Montag früh aussieht?

Finden Sie beim Klick an dieser Stelle meinen heutigen Kommentar, ob es nicht langsam klug sein könnte wieder auf Kryptos zu setzen.

Chart zeigt seit dem 28. April AMC-Aktie gegen Bitcoin
TradingView Chart zeigt Kursverlauf von AMC gegen Bitcoin.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Wenn zwei so geschätzte Fachleute wie Jim Cramer und der Elon mit 50Mio. Followern ganz uneigennützig die Märkte dirigieren,ist die Welt für immer gerettet. Man liebt diese Strippenzieher und verachtet die bösen Crashpropheten.Im viel kritisierten chinesischen Staatsdirigismus funktionieren die Märkte auf jeden Fall besser.

    1. Solange die Märkte auf solche Vollidioten reagieren, greift doch das Argument der freien Märkte. Solange die Märkte auf Crashprophten nicht reagieren, greift das neoliberale Argument doch ebenfalls.

      Wollen Sie nun neoliberale, angeblich freie Marktwirtschaft ohne Staatsbeteiligung?
      Oder eine Art chinesisches System aus Kommunismus und Kapitalismus ohne Bürgerbeteiligung?
      Oder ein Crashprophtensystem aus einem König auf Lebenszeit und Wahlrecht vor allem für die Reichen?
      Oder ein Zwischending, wie es in Russland, Brasilien, der Türkei existiert?

      1. Wie wär’s mit König Krall – klingt aber irgendwie nicht so gut… Dann schon lieber Friedrich der Kleine… ;-)

    2. Ansgar Dominikus Schwaderlapp-Puff

      @Schinesen -Fan, eine interessante These von einem wirklich geschätzten Fachmann zur Weltenrettung wie Ihnen. Ich bin nicht ganz so klug, also erlauben Sie mir ein paar vermutlich naive Fragen: Wie dämlich sind die billionenschweren Märkte eigentlich, dass sie sich von Jim Cramer und Elon dirigieren lassen? Wären sie weniger dämlich, wenn sie sich von bösen Crashpropheten dirigieren lassen würden? Ist es der Gipfel der Evolution freier Marktwirtschaft, dass man sich zwischen Clown und Kasperl entscheiden muss? Ist die Menschheit an der eigenen Dummheit gescheitert, braucht es intellektuelle Ausreißer nach oben, wie Sie es sind, um die globale Dummheit zu nivellieren?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage