Aktien

Trading-Positionen vor dem Wochenende: Vorbereiten auf ein doppeltes Erdbeben

Wir möchten an dieser Stelle nochmal den mahnenden Finger heben. Sie besitzen deutsche oder europäische Aktien, mit dem Ziel kurzfristiger Gewinnerziehlung? Oder Sie spekulieren über CFDs oder Zertifikate auf die kurzfristige Entwicklung im Dax oder...

FMW-Redaktion

Wir möchten an dieser Stelle nochmal den mahnenden Finger heben. Sie besitzen deutsche oder europäische Aktien, mit dem Ziel kurzfristiger Gewinnerziehlung? Oder Sie spekulieren über CFDs oder Zertifikate auf die kurzfristige Entwicklung im Dax oder im Euro? Dann sollten Sie sich in den nächsten Stunden nochmal genau überlegen, wie sie sich positionieren wollen. Umschwenken von Long auf Short? Aktien mit Puts absichern? Oder einfach ignorieren, was da am Sonntag auf den Markt zurollt? Letztlich liegt die Entscheidung bei Ihnen – wir können nur darauf aufmerksam machen.

Italien

Erstens wäre da die Wahl in Italien am Sonntag. Wie wir in dieser Woche bereits mehrfach erläuterten, steht womöglich ein Rechtsruck bevor. Ein dubioses Mehrparteien-Bündnis angeführt von Silvio Berlusconi könnte die Regierungsgeschäfte übernehmen. Das würde bedeuten: Totale Unsicherheit in allen politischen Bereichen.

Da diese Parteien versuchen werden ihre Wählerschichten glücklich zu machen, dürften sie massiv auf die Schuldenpumpe drücken, und Sparbemühungen der vorigen Technokraten-Regierungen über Bord werfen. Selbst die Rückzahlung neu aufzunehmender Schulden stellen einige der möglichen neuen Regierungsmitglieder in Frage. Was das für die Renditen italienischer Staatsanleihen bedeuten würde, ist wohl klar! Das gesamte europäische Staatengebilde dürfte mit so einer Wahl deutlich wackliger und populistischer werden. Die Stimmung gegen die EU und ihre Institutionen dürfte massiv zunehmen.

GroKo

Am Sonntag wird ebenfalls verkündet, ob die SPD-Mitglieder sich nun für oder gegen die Große Koalition mit der CDU/CSU ausgesprochen haben. Die Wahrscheinlichkeit einer Absage scheint nicht so groß zu sein. Aber vor der Brexit-Wahl und vor der Trump-Wahl hielt das auch niemand für besonders wahrscheinlich! Wenn die GroKo kommt, läuft im Großen und Ganzen alles so weiter wie vorher, vor allem aus Sicht der ausländischen Beobachter. Mutti verwaltet wie bisher auch, und die Kapitalmärkte können sich weiter auf das stabile Deutschland verlassen, für das Merkel mit ihrer Politik im Ausland geschätzt wird.

Und was, wenn die SPD-Mitglieder die GroKo ablehnen? Dann ist klar, dass es Neuwahlen gibt. Die AfD wird dann wahrscheinlich ein paar Prozentpunkte zulegen, wodurch den etablierten Parteien noch mehr Anteile in einem neu zu bildenden Bundestag fehlen werden. Dann werden neue Regierungen noch schwerer zu bauen sein, als man es jetzt schon versucht hatte. Die Verlässlichkeit deutscher Politik wird dann deutlich sinken in der ausländischen Wahrnehmung – vor allem, wenn die CDU/CSU beispielsweise zusammen mit der FDP eine Minderheitsregierung bilden sollte. Für jeden EU-Beschluss Deutschlands müsste Mutti vor der SPD zu Kreuze kriechen, und um ein Ja im Bundestag betteln, um dort eine Mehrheit zu erhalten.

Szenario

Eines der beiden Ereignisse wäre schon schlimm für die europäischen Kapitalmärkte und den Euro als Währung. Aber wenn beide Ereignisse zusammen eintreten (Rechtsruck in Italien + Neuwahlen in Deutschland), könnte das ab Montag zu deutlichen Verwerfungen kommen. Dax, MIB, CAC40, Euro und so weiter. Also, machen Sie sich auf was gefasst, und überlegen Sie, ob Sie sich als Trader heute noch entsprechend positionieren wollen. Natürlich kann am Ende auch gar nichts passieren, und am Montag läuft der Handel ganz normal weiter. Wir werden sehen.


Angela Merkel. Foto: EU2017EE Estonian Presidency – Diese Datei ist ein Ausschnitt aus einer anderen Datei: Tallinn Digital Summit. Welcome dinner hosted by HE Donald Tusk. Handshake (36669383664).jpg / (CC BY 2.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. „Mutti verwaltet wie bisher auch, und die Kapitalmärkte können sich weiter auf das stabile Deutschland verlassen“

    Was ist damit gemeint? Stabil Richtung Abgrund?

    Minderheitsheitsregierung ist auch eine Option. Zudem ist – unabhängig vom Ausgang des Mitgliederentscheids – mit Klagen zu rechnen, http://bit.ly/2FkjGeV. Auch das heißt Unsicherheit.

    Der Dax ist gerade unter die zentrale Unterstützung gerutscht. Von daher gut möglich, dass er den Montag gar nicht erst abwartet.

  2. spekulativ den DAX geshortet…….ich versuche ein down-gap zu antizipieren, und mit take profit sofort loszu werden…..die chancen nach unten sind für mich höher als nach oben……………

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage