Allgemein

Trump brüskiert Powell, nennt Fed „widerspenstiges Kind“

Donald Trump ist ja für seine verbalen Entgleisungen bekannt. Auch dass er die Federal Reserve schon verbal angegriffen hat, ist nichts Neues. Auch dass er mit der Idee spielt Jerome Powell zu degradieren, ist bekannt. Aktuell aber brüskiert Donald Trump Jerome Powell und vor allem die Federal Reserve als Institution aber mal so richtig.

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

Trump feuert kräftig gegen die Fed

In den folgenden Tweets sagt er nämlich, dass die Fed nicht wisse was sie tue. Sie habe die Zinsen viel zu stark erhöht trotz niedriger Inflation. Und sie habe pro Monat weitere Verknappung betrieben mit 50 Milliarden Dollar Volumen. Und obwohl die Fed das gemacht habe, würden die USA (konjunkturell) einen der besten Monate Juni in ihrer Geschichte erleben.

Man solle mal darüber nachdenken was passiert wäre, wenn die Fed die Dinge richtig angepackt hätte. Der Dow Jones würde tausende Punkte höher notieren, und das Wirtschaftswachstum wäre noch deutlich besser als ohnehin schon, so Trump. Jetzt würde die Fed festkleben (mit den Zinsen) wie ein widerspenstiges Kind, obwohl die USA jetzt Zinssenkungen benötigen würden. Damit meint Trump die Tatsache, dass die Fed auf der Sitzung von letzer Woche keine Zinssenkung verkündete. Trump erwähnt auch noch, dass man ja ausgleichen müsse, was andere Länder derzeit gegen die USA tun (also Zinssenkungen und weitere geldpolitische Lockerung). Ja, ja, die bösen Asiaten und Europäer. Die machen ihre Geldpolitik extra so, nur um die Amerikaner zu ärgern?

Runter mit den Zinsen?

Tja, Donald Trump spricht der Fed also quasi die Kompetenz völlig ab. Ein widerspenstiges Kind, das nicht weiß, was es tut. Mehr geht ja eigentlich nicht mehr in Sachen Bloßstellung. Dass die Fed eigentlich unabhängig ist, und dass ein Präsident sich nicht so einmischen sollte… egal. Was soll´s? Der unterschwellige Druck auf die Fed Ende Juli bei der nächsten Sitzung den Leitzins zu senken, steigt. Aber ach ja, die Wahrscheinlichkeit dafür war ja schon vor Trump´s Tweet quasi bei 100%. Übrigens: Die Original-Tweets hat Trump schnell gelöscht, und inhaltlich vergleichbare Tweets neu online gestellt. Ob ein einzelnes Wort oder sonst etwas abweicht von den Original-Tweets, das können wir jetzt nicht mehr nachvollziehen.

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1143140105076563970

https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1143140106557186048

Donald Trump mit Vorwurf gegen Fed und Jerome Powell



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Jetzt schwappt die Dummheit definitiv über. Jedes Kind weiss dass ein schneller u.starker Anstieg der Börsen unweigerlich in einer Baisse enden muss.Will der Dummkopf wirklich den Crash vor den Wahlen noch provozieren.Hat er doch mindestens beim 08 Immo-Crash selber erlebt was das Hochtreiben von Vermögenswerten mit zuviel Fremdkapital zur Folge hat.Immerhin hat Powell sein tölpelhaftes Handeln mit dovischen Aussichten bis jetzt abgefedert.

  2. Dazu fällt mir ein uralter Berliner Spruch ein: “ doof bleibt doof da helfen keene Pillen“.

    Der Crash wird kommen, die Frage ist nur wie es dann jeden persönlich dabei gehen wird.

    Ich weiß es nicht. Ich hoffe nur das es nicht so kommt wie es Dr.Markus Krall in seinen Büchern beschreibt. Denn dann sollten wir uns alle wirklich sehnlich wünschen das dieser Crash nie kommt.

  3. Vielleicht ist das ja auch alles Kalkül. Die Börse muss einfach nachgeben, da ändern Trump und die Fed beide nichts daran. Aber wenn Trump immer wieder so poltert, kann er später sagen: „Seht her, ich habe es euch gleich gesagt, nur die Fed hat nicht auf mich gehört, daher ist das jetzt alles die Schuld der Fed. Hätte sie so gehandelt, wie ich wollte, wäre das nicht geschehen.“
    Und wer weiß, vielleicht glauben ihm seine Wähler auch diesmal und er wird wieder gewählt.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage