Folgen Sie uns

Finanznews

Trump, der große Manipulator! Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Donald Trump hat es heute wieder einmal geschafft – mit einem einzigen Tweet hat er die Märkte euphorisiert, indem er ein Treffen morgen mit Liu He ankündigte. War das mit Peking abgestimmt, oder behauptet Trump das einfach, schließlich stand im Raum, dass der Chefunterhändler Chinas bereits heute wieder abreisen könnte. Jedenfalls ist der Tweet vom US-Präsidenten kein Hinweis drauf, ob die Gespräche gut oder schlecht laufen, schließlich war Liu He gerade erst angekommen als Trump seinen Tweet absetzte. Trump zeigt sich damit einmal mehr als extrem geschickter Manipulator: er setzt einerseits China unter Druck (vorzeitige Abreise Liu Hes wäre nun massiver Affront) und zieht zweitens die zuvor schwächelnden Aktienmärkte wieder nach oben. Nun muß sich zweierlei zeigen: kommt es wirklich zu dem angekündigten Treffen, und wenn ja, kommt dabei auch wirklich Brauchbares für die Märkte heraus?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

2 Kommentare

2 Comments

  1. Avatar

    Beobachter

    10. Oktober 2019 19:45 at 19:45

    Aufgeschnappt: Wie entwickelten sich die Aktien seit der Trump Wahl? Gefühlt meint man ,Trump treibe die Aktien immer höher, die Wahrheit ist:
    Die Börsen sind seit seiner Wahl stark gestiegen, aber jetzt ist der DJ u.der S&P etwa auf Niveau August 2018, also seit einem Jahr quer. Der Russel 2000 ist sogar auf dem Stand von Sept. 2017, d.h.seit 2Jahren quer.Es könnte sein ,dass sein Pulver verschossen ist, u.die Bilanz in kurzer Zeit noch schlechter aussieht.
    Auch die FAANG Aktien, die den Anstieg stark beeinflussten, mussten schon recht Federn lassen.

  2. Avatar

    Bundessuperminister für wirtschaftliche Entwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

    10. Oktober 2019 23:38 at 23:38

    Das Wort zum Börsensonntag, diese Woche etwas früher.

    Ereignisreiche Wochen liegen hinter uns, eine sensationelle Zukunft steht uns bevor. Globale Probleme lösen sich in Wohlgefallen auf.

    Brexit:
    Johnson und sein irischer Kollege Leo Varadkar waren sich einig, dass sie einen Weg zu einem möglichen Deal sehen könnten. Die Börsen reagieren erfreut: 261 Pips.

    Härtere Gangart seit Panama-Papers:
    Keine Steueroasen laut EU mehr: Schweiz, Albanien, Costa Rica, Mauritius und Serbien. Die Börsen können wieder steuerfrei absahnen.

    Osmanien:
    Die türkische Offensive in Syrien schreitet voran. Türkisches Militär und verbündete Rebelleneinheiten haben nach eigenen Angaben bei ihrem Vormarsch im Nordosten des Landes zwei Städte eingekesselt. Zehntausende Menschen sind auf der Flucht, Hunderttausende in Gefahr: Die Offensive der Türkei im Grenzgebiet zu Syrien sorgt für große Unsicherheit. Bisher seien 109 “Terroristen” getötet worden, teilt Präsident Erdogan mit. Den Börsen ist das egal.

    Klimawandel könnte Mittelmeerinseln fluten:
    Eine Studie warnt jetzt: Der Meeresspiegel steigt bei gleichbleibenden Bedingungen um einen Meter – und könnte ganze Küstenstreifen verschwinden lassen. Europa wird kleiner, die Börsen ignorieren.

    USA und China starten neue Gespräche:
    Trump spricht von “großem Tag. Sie wollen einen Deal machen, aber will ich das?” Die Börsen feiern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Welche US-Daten stimmen, welche nicht? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Das wichtigste Ereignis für die Aktienmärkte dürften heute die US-Arbeitsmarktdaten sein – also die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe und die fortgesetzten Anträge auf Arbeitslosenhilfe. Seltsamerweise vermitteln diese US-Erstanträge ein ganz anderes Bild als die großen US-Arbeitsmarktdaten (non farm payrolls) – sie widersprechen sich geradezu. Welche Daten stimmen, welche nicht? Gestern sind die Aktienmärkte der Wall Street in der letzten Handelsstunde nach oben gedreht, angeführt vom Nasdaq – aber ausser dem Tech-Index scheinen die Aktienmärkte vor Beginn der US-Berichtssaison in einer Seitwärtsbewegung fest zu hängen, das gilt vor allem für den Dax. Wichtig werden heute auch die Aussagen von Lighthyzer zum Handelsdeal mit China (19.00Uhr deutscher Zeit)..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Gold: Wie hoch klettert das Edelmetall? Marktgeflüster (Video)

Avatar

Veröffentlicht

am

Das Highlight des Tages ist der Anstieg von Gold über die Marke von 1300 Dollar! Wie weit wird der Preis noch steigen, nachdem deutlich mehr Geld als im Gefolge der Finanzkrise in ETFs geflossen sind, die Gold basiert sind? Ein entscheidender Punkt ist die Bilanz der Notenbanken – und bei der wichtigsten Notenbank der Welt – also der Fed – ist die Bilanzsumme derzeit leicht rückläufig, während die Bilanzsumme der EZB ein neues Allzeithoch erreicht. Je mehr digitales Geld die Notenbanken drucken, umso besser für den Preis von Gold. Im kurzen Zeitfenster dürfte noch Luft sein bis zur Marke von 1850 Dollar. Die Aktienmärkte heute volatil – zwischen Hoffnung auf eine Erholung der Konjunktur und den nach wie vor extrem hohen Corona-Zahlen in den USA..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Kommt jetzt die Korrektur? Videoausblick

Avatar

Veröffentlicht

am

Kommt jetzt nach der Rally die eiegntlich überfällige Korrektur der Aktienmärkte? Gestern zunächst ein guter Start an der Wall Street, der Nasdaq wieder einmal mit neuem Allzeithoch. Aber dann setzte eine Korrektur-Bewegung ein – eigentlich ohne eine Nachricht, die für diese Kursbewegung verantwortlich gemacht werden könnte. Ist das Band schlicht überdehnt, vor allem bei den US-Tech-Werten? Die Wall Street und damit die globalen Aktienmärkte hatten lange die Gefahr ignoriert, dass die Erholung der US-Wirtschaft ins Stocken geraten dürfte, wenn die Coronakrise nicht bald endet oder abflaut. Nun zeigen sich in den über Big Data generierten Informationen bereits klare Abschwächungstendenzen. Mit der US-Berichtssaison wartet nun ein Abgleich zwischen Realität und Kursen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Meist gelesen 7 Tage