Folgen Sie uns

Indizes

Trump: Kurzhinweis zu seiner Rede

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Bekanntlich wird heute Trump eine Rede vor dem Economic Club of New York halten. Die Rede ist für 18.00Uhr deutscher Zeit geplant. Nun zeigt jedoch die Erfahrung, dass Trump regelmäßig auf sich warten läßt, wohl um die Spannung zu erhöhen.

Heute aber dürfte die Rede doch einigermaßen pünktlich sein, denn Trump hat danach ein dicht gestaffeltes Programm: Er wird den Economic Club of New York bereits um 19.15Uhr deutscher Zeit verlassen, um zum InterContinental New York Barclay-Event zu gehen – eine Art runder Tisch, vor allem aber eine Veranstaltung, auf der der US-Präsident Gelder für seinen Wahlkampf eintreiben will. Um 21.20Uhr deutscher Zeit wird Trump dann wieder nach Washington reisen.

Laut Quellen von „Politico“ soll die Rede ein „Constructive Statement on China“ sein:

Laut Quellen aus dem Umkreis von US-Vizepräsident Mike Pence hingegen wird Trump von China aber auch fordern, die Menschenrechtsverletzungen zu beenden – Peking müsse die Proteste (in Hongkong) friedlich lösen. Gleichzeitig würden die USA China als „globale Macht“ anerkennen..

 

Wir werden uns bemühen, über die Rede Trumps mit einem Live-Feed (sofern vorhanden) zu berichten..

Die Rede heute von Donald Trump in New York wird mit Spannung erwartet

President Donald Trump talks on the phone aboard Air Force One during a flight to Philadelphia, Pennsylvania, to address a joint gathering of House and Senate Republicans, Thursday, January 26, 2017. This was the President’s first Trip aboard Air Force One. (Official White House Photo by Shealah Craighead)

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    Michael

    12. November 2019 16:39 at 16:39

    @Markus Fugmann: „Consrructive Statement on China“

    Disruptive oder Constructive? ;)

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      12. November 2019 16:47 at 16:47

      @Michael, „constructive“ muß es heißen – war ein Schreibfehler.. :)

  2. Avatar

    Roberto

    12. November 2019 16:40 at 16:40

    @M.Fugmann. Und was könnte das für die Märkte bedeuten, wenn er China dazu auffordert ?
    Ich glaube nicht viel. Denn der Status Quo wäre kein anderer als aktuell. Es ist doch bekannt das die USA China schon seit Wochen dazu auffordert den Konflikt in HongKong friedlich zu lösen. Äußerungen diesbezüglich gab es doch zuhauf.
    ich denke die Rede wird wie so oft ein non event werden. Weil der US Präsident sich seine Wall-Street nicht kaputt machen lassen will. Aber wir werden ja sehen. Die Märkte sind weit über Anschlag überverkauft. Die können auch einfach so wegen Gewinnmitnahmen fallen und korrigieren.

    • Avatar

      Shong09

      12. November 2019 17:12 at 17:12

      Roberto meint wohl überkauft wie aus dem Kontext ersichtlich wird. Ein ver zu viel

      Die Anleiherenditen steigen weiter, also verlieren die Kurse. Entweder normale Umverteilung von Geldern in Anleihen zu Aktien oder aber Zinsanstieg entgegen der Bemühungen der ZBen. Das könnte einen Kracher geben. Bisher gabs den heftigen Zinsanstieg nach Invertierung bei den Anleiherenditen vor jeder Rezession

      • Avatar

        Roberto

        12. November 2019 17:46 at 17:46

        @Shong09, Ja, Danke für die Korrektur :-)

  3. Avatar

    Ranzentier

    12. November 2019 17:01 at 17:01

    wenn das stimmt: Gleichzeitig würden die USA China als „globale Macht“ anerkennen.. dann gehen die Märkte steil…

    • Avatar

      Michael

      12. November 2019 17:27 at 17:27

      Ob Trump oder sein speichelleckender Vize China als globale Macht erkennen bzw. wahrnehmen (so würde ich recognise übersetzen) oder nicht, interessiert doch niemanden. Das ist einfach so, und zwar schon seit vielen Jahren…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Tech-Aktien wieder schwach – Zufall? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Auch heute sind es wieder die relativ schwachen Tech-Aktien, die die amerikanischen Aktienmärkte belasten. Ist das Zufall? Oder vielmehr eine Folge der Ent-Hebelung, die nun am großen Verfallstag seine Fortsetzung findet? Die große Frage ist und bleibt: wieviel der Ent-Hebelung hat bereits stattgefunden? Die Optionen auf US-Aktien verfallen heute um 22Uhr – die Folgewirkungen des Verfalls könnten dann aber vor allem Anfang nächster Woche auf die Aktienmärkte wirken. So oder so: value-Aktien laufen gegenüber growth-Aktien so gut wie seit dem Jahr 2001 nicht mehr – die Rotation raus aus den Tech-Werten geht also weiter. Derzeit viel stärker – auch das wohl kein Zufall – ist im Vergleich zum Nasdaq der Dax..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Gold/Silber

Rüdiger Born: Positionieren kurz vor dem Wochenende? Und wohin mit Gold?

Rüdiger Born

Veröffentlicht

am

Soll man so kurz vor dem Wochenende noch neue Positionen aufbauen? Dazu will ich mich im folgenden Video äußern in Sachen Indizes, Gold und Silber. Wollen Sie meine täglichen Analysen im „Trade des Tages“ erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

„Kaffeesatzleserei“, „Hokuspokus“, „alles Zufall“… viele Akteure an den Finanzmärkten haben eine völlig falsche Vorstellung von der Charttechnik und verzweifeln, sollte es gute technische Argumente für beide Richtungen geben. Das Problem: es wird nicht unterschieden zwischen Analysten, die eine Meinung vertreten und Händlern, die den Markt handeln. Wie ein Händler zu sinnvollen Entscheidungen kommt, zeigt der folgende Beitrag am Beispiel des Gold-Charts.

weiterlesen

Gold/Silber

Gold, Silber, Aktienmarkt, Dollar: Was die Aussagen der Fed bedeuten

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Am gestrigen Donnerstag gab es einige eher unerwartete Bewegungen auf dem Aktienmarkt, da die Federal Reserve versprach, die niedrigen Zinssätze in den kommenden Jahren beizubehalten: Infolgedessen stürzten sowohl Gold als auch Silber ab, während der Dollar stieg aufgrund des optimistischen Ausblicks der Fed auf eine weitere wirtschaftliche Erholung.

Insbesondere Gold kam unter Druck, die Preise fielen um etwa 1% – und das obwohl die US-Notenbank praktisch eine Nullzins-Garantie bis ins Jahr 2023 gegeben hatte. Einer der Gründe für den Fall des gelben Edelmetalls scheint die nach wie vor hohe Long-Positionierung in Gold zu sein, wie die COT-Daten zeigen.

Aber auch die Aktienmärkte gaben nach, der Dow Jones verlor mehr als 250 Punkte nach, andere Indizes wie der S&P 500, vor allem aber der Nasdaq 100 waren in ähnlicher Weise betroffen.

David Jones, chief market strategist bei capital.com, analysiert die Ausgangslage für den US-Dollar (anhand des Dollar-Index), für den Goldpreis, für Silber – aber auch für die US-Aktienmärkte. Er geht davon aus, dass die übergeordneten Trends in diesen Märkten weiter intakt sind – und definiert in diesem Video Einstiegsmarken für Käufe:

 

Gold kam nach der Sitzung der Fed unter Druck

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen