Folgen Sie uns
jetzt kostenfrei anmelden für das Die Einstiegs-Chance

Indizes

Trump twittert: Ganz tolles Treffen mit Xi Jinping und Aussagen von Mnuchin

Veröffentlicht

am

Soeben der Tweet von Donald Trump über das Treffen mit der chinesischen Delegation: alles ganz toll, super Fortschritte gemacht:

Und Trump zu den US-Farmern:

Nur leider tauchen Agrarprodukte bei der Erklärung der Chinesen zu dem Gipfel nicht auf..

Nun Finanzminister Mnuchin bei CNBC: Trump selbst werde die Verhandlungen mit China führen – soeben hatte Peter Navarro jedoch noch gesagt, dass es der US-Handelsbeauftragte Ligthyzer sein werde, der die Verhandlungen führt. Äh..also alles klar!

Mnuchin weiter: Xi habe versprochen, seine Märkte zu öffnen. Er sei zuversichtlich, dass aus dem „Waffenstillstand“ eine echte Vereinbarung werde.

Mnuchin auf die Frage, ob er vor allem mit Blick auf die Aktienmärkte an einer Vereinbarung interessiert sei – was er indirekt verneint, nein, es gehe um Wirtschaftswachstum. Er sei hoffnungsvoll, dass das US-Handelsbilanzdefizit auf Null sinken werde über einen gewissen Zeitraum (FMW: das wirkt, vorsichtig formuliert, leicht abseitig!).

Mnuchin über Autos: das Thema sei zur Sprache gebracht worden – aber explizit keine Bestätigung der Trumpschen Aussage, wonach China die Zölle für US-Autos fallen lasse (auch aus China dazu noch nichts..).

Mnuchin: Trump beobachte den Aktienmarkt schon, sei aber darauf nicht fixiert..

Mnuchin: Trump hat die Rede von Powell in der letzen Woche gefallen..

Und soeben neuer Trump-Tweet:

2 Kommentare

2 Comments

  1. Patrick

    3. Dezember 2018 14:36 at 14:36

    Und für diese wischiwaschi Aussagen steigt der Aktienmarkt? Da frage ich mich als was für Mittel nehmen manche Marktteilnehmer. Da kam überhaupt nichts heraus. Das kommt mir vor wie auf der Arbeit um unliebsamen Gesprächen zu entgehen sag ich zu jeder Arbeitsanweisung ja mache ich kein Problem und wenn ich nach Hause gehe bleibt die hälfte liegen aber ich hatte meine Ruhe 🙂

    • Christoph

      3. Dezember 2018 17:08 at 17:08

      Du hast recht. Denke, das waren die Algos im Future Markt. Die Amis schmilzen schon wieder ab, nur der Dax ist noch recht stabil wegen Autos.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Rüdiger Born: Schwache Woche für Indizes?

Veröffentlicht

am

Ich glaube eher daran, dass die Indizes diese Woche Schwäche zeigen werden. Der Euro scheint im Augenblick ebenfalls schwächer zu tendieren. Mehr dazu im Video.

weiterlesen

Die Einstiegs-Chance

Michael Borgmann: Der S&P 500 an der Schaltstelle

Veröffentlicht

am

In der heutigen Analyse soll der breitere US-Markt unter die Lupe genommen werden. Die sportlichen Kurserholungen seit dem 26.12.2018 sind nun in Bereiche vorgedrungen, die zum einen entweder technische Probleme oder zum anderen technische Klarheit hervorbringen dürften – evtl. auch beides. Es geht um den S&P500:

weiterlesen

Indizes

Brexit: „Am Ende waren die Briten vielleicht gar nicht so dumm“

Veröffentlicht

am

Die britische Politik ist derzeit ein Tohuwabohu – aber die Märkte bleiben erstaunlich gelassen. Man sagt sich offenkundig: das wird schon irgendwie werden, es wird eine Einigung geben über den Ausstieg, es kommt kein harter Brexit. Wirklich? Heute morgen sagte der konservative und extrem Europa-skeptische Abgeordnete Jacob Rees-Mogg – der bereits als Nachfolger von Theresa May im Gespräch ist – gegenüber dem britischen Sender LBC, dass ein harter Brexit aus seiner Sicht die wahrscheinlichste Option derzeit sei, gefolgt von einem veränderten Abkommen (nachdem Mays Deal mit der EU im britischen Parlament durchgefallen war). Der drittwahrscheinlichste Ausgang sei eine Verschiebung des Brexit, und noch weniger wahrscheinlich sei es, dass es gar keinen Breit gebe, so Rees-Mogg.

Optimistisch – wie die Märkte auch – ist dagegen der bekannte Vermögensverwalter Jens Erhardt: man werde sich auf eine vernünftige Lösung einigen, glaubt er. Erhardt geht insgesamt davon aus, dass die Märkte bis April gut laufen werden, weil die Fed ihre harte Haltung aufgegeben habe. Es sei schon viel Negatives eingepreist, daher eine weitere Erholung der Märkte wahrscheinlich. Aber im Juni, meint Erhardt, werde die Fed dann wieder die Zinsen anheben, was die Lage der Märkte dann wieder schwieriger mache:


By Robert Mandel, UK – Email from the author, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=64050045

weiterlesen

Anmeldestatus

Online-Marketing

Online-Marketing hier bei uns! Ihr Unternehmen / Pressefach auf finanzmartwelt.de = Effektives Online-Marketing
Höchst personalisierbare Strategien
Faire Preise
Pressefächer und Meldungen
Content relevante Artikel und mehr
Jetzt informieren

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen