Indizes

Trumps Handelskrieg: So antwortet China

Wie wird China auf die neuen Zölle reagieren? Ein Artikel der parteieigenen "Global Times" zeigt die Denkweise Pekings..

Mehrere US-Medien (Fox News, Wall Street Journal, CNBC) haben am Wochenende berichtet, dass heute (oder morgen) Donald Trump neue Zölle gegen China verkünden wird im Volumen von 200 Milliarden Dollar. Vermutlich wird, so spekuliert das Wall Street Journal, der Zolls-Satz nur 10% und nicht 25% betragen.

Wie aber wird China reagieren? Heute morgen hat Chinas Aussenministerium bereits verkündet, dass Peking die „nötige Antwort“ geben werde, wenn die USA diesen Schritt gehen würden. Wenn man verhandle, dann auf Augenhöhe.

Ausführlicher als das chinesische Aussenministerium hat sich heute die „Global Times“ geäußert, das englischsprachige Organ und Sprachrohr der kommunistischen Partei Chinas. Und hier wird klarer, wie Peking die Dinge derzeit sieht!

Zunächst einmal hält der auf Seite 1 erscheinende Kommentar die neue Zölle auch für Verhandlungstaktik – aber Trump werde damit nicht durchkommen, weil China sofort Gegenmaßnahmen ergreifen werde:

„It is nothing new for the US to try to escalate tensions so as to exploit more gains at the negotiating table. The unilateral and hegemonic moves by the US will meet firm countermeasures from China.“

China werde nicht defensiv bleiben und Gegenmaßnahmen ergreifen, die am besten durchführbar seien: „Against the backdrop of successive US offensives in the trade war, China will not just play defense. China will choose the most feasible means as countermeasures.“

Dabei ist Peking klar, worum es den USA geht – man wolle China schwächen: „The trade war launched by Washington, which targets „made in China“ products and the Chinese market“.

China aber werde als starker Motor die Weltwirtschaft, die durch den Handelskrieg der USA gefährdet sei, wieder auf den „rechten Weg“ zurück führen und reformiere sich dabei gleichzeitig nach innen:

„China, as a main driving force of the global economy, is able to correct and push the global economy onto the right path. Domestically, China is undergoing steady and solid economic structural adjustments.“

Zentral ist aus Sicht Pekings dabei das Seidenstraßen-Projekt, das der Welt nütze und China dabei helfe, den Handelskrieg zu überstehen:

„On the foreign front, it is accelerating its cooperation network by promoting the Belt and Road initiative. This will not only consolidate China’s ability to withstand the trade war, but also provide more choices for the future global economy.“

Klar ist für Peking nun, dass es den USA mit dem Handelskrieg darum geht, ihre eigene Hegemonie zu zementieren. Aber das könne in der Gegenwart nicht mehr funktionieren, die Welt sei dafür inzwischen zu komplex – die Zeit der Hegemonie der USA eigentlich schon längst vorbei:

„The US wants to reduce the challenges from potential rivals with its „make America great again“ ambition (..). However, today’s world will not be easily manipulated by hegemony. China will not passively be subject to the US maneuverings, nor will it allow any super power to achieve its end by peremptory means. It’s no longer the time when a country can achieve hegemonic dividends through coercion.“

Faktisch gehe es bei dem Handelskrieg um Unilateralismus oder Multilateralismus. China aber sei der Anwalt des Freihandels (woran man in der Praxis jedoch, sehr vorsichtig formuliert, sehr zweifeln muß!):

„The trade war is in essence a conflict and rivalry between unilateralism and multilateralism. Internal contradictions in international relations have become sharper. The war will not only affect the trajectory of China-US trade relations, but also the existing global trading system rules and reforms. China will strengthen coordination and cooperation with all countries. China will explore ways to safeguard fairness and justice in the global economy, and will support free trade and the multilateral trading system.“

Fazit: China muß und wird zurück schlagen, schon – und das ist im asiatischen Mentalitäts-Kontext sehr wichtig – um nicht sein Gesicht zu verlieren. Man darf gespannt sein, ob Trump heute einen entscheidenden weiteren Schritt zum Handelskrieg gehen wird!


Die „Halle des Volkes“, das Parlamentsgebäude in Peking
Von そらみみ – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52277170



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage