Folgen Sie uns

FMW

Tsipras fordert erneut Schuldenschnitt

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Der griechische Ministerpräsident Tsipras hat gestern Abend in einer Rede vor dem Parlament erneut einen Schuldenschnitt gefordert. Man müsse den Tatsachen ins Auge sehen und brauche einen Schuldenschnitt, da die Schulden sonst nicht zurückzahlbar seien, so Tsipras. Man suche einen „ehrlichen Kompromiss“ mit den Gläubigern Griechenlands, dafür sei aber eine zweite Vereinbarung über die Restukturierung der Schulden unabdingbar. Es gebe harte, aber ehrliche Verhandlungen mit den europäischen Partnern über das weitere Vorgehen.

Alexis_Tsipras_Komotini_cropped
(Foto: Wikepedia, CC BY 2.0)

Griechenland sei in einer bisher beispiellosen Liquiditätslage und drohe an den Schulden zu ersticken. Sein Land sei das einizge Land in Europa, das seine Schulden zurück zahle – und das angesichts der Tatsache, dass Griechenland seit Sommer keine Gelder mehr von seinen Gläubigern erhalte, so Tsipras in seiner gestrigen Rede.

Eine Hauptschuld an der aktuellen Lage trage die konservatie Vorgängerregierung unter Samaras: sie habe den Staat ausbluten lassen und durch ihre Austeritätspolitik die Mittelklasse und die ärmere Bevölkerung ins Elend getrieben, während gleichzeitig die Reichen des Landes ihre Gelder unversteuert ins Ausland transferieren konnten.

Tsipras trat der Behauptung der deutschen Regierung entgegen, wonach Deutschland noch keine Reformliste aus Griechenland bekommen habe. Man habe sehr wohl eine detaillierte Reformliste gesendet, zentral sei darin die Bekämpfung von Tabak- und Alkoholschmuggel sowie die Besteuerung von Geldern, die in off-shore-Gebiete verschoben worden seien. Den Kampf gegen Steuerbetrug versuchten jedoch mächtige Interessensgruppen – insbesondere in Griechenland selbst – zu verhindern.

Entscheidend sei, so Tsipras weiter, dass seine Regierung es geschafft habe, die Austeritätspolitik zu beenden. Unter seiner Regierung werde es keine politischen und ökonomischen Sonderinteressen mehr geben – die Politik der neuen Regierung diene vielmehr der Mehrheit der Griechen, die seine Regierung auch mehrheitlich unterstützten.

Während Tsipras in seiner Rede keine weiteren Details der geplanten Reformen ansprach, war zuvor aus de Finanzministerium bekannt geworden, dass die Regierung mit Einnahmen von 3,7 Milliarden Euro durch die Massnahmen rechnet. Athen geht davon aus, dass am morgigen Mittwoch eine Telefonkonferenz stattfindet, um über die Reformliste zu diskutieren. Aus EU-Kreisen heisst es, man habe zwar Fortschritte erzielt, doch sei die Haushaltsplanung Athens sehr „optimistisch“.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    fabian sagt

    31. März 2015 10:38 at 10:38

    guter artikel! es leben tsipras und varoufakis als als politische und menschliche vorreiter und vorbilder in lost europe!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Bitcoin als Warnsignal für die Aktienmärkte? Videoausblick

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Sind die Kurtsverluste bei Bitcoin eine Art Warnsignal für die Aktienmärkte, dass die Party zumindest kurzfristig erst einmal vorbei ist? Bitcoin ist ja eben nicht ein Hedge, sondern vielmehr ein Liebling der Retail-Investoren – und verhält sich damit faktisch wie zyklische Aktien. Daher ist es auch kein Zufall, dass Bitcoin im März 2020 in der ersten Corona-Welle ebenso wie die Aktienmärkte deutlich gefallen ist. Die Aktienmärkte zeigen derzeit ein ähnliches Muster wie 2020: Tech steigt, aber die Marktbreite fehlt wieder – das war bis zur Impfstoff-Meldung am 09.November 2020 das dominante Muster gewesen. Die Luft nach oben scheint dünner zu werden, ohnehin ist die Beste aller Welten lämngst eingepreist, da darf also nichts schief gehen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Bitcoin

Aktien: „Janet Yellen macht euch reich!“ Marktgeflüster (Video)

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Wirklich?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

„Janet Yellen macht euch reich – kauft Aktien“, so lautet das Mantra mit der Amtsübergabe an Biden in sozialen Medien in den USA. Die Logik dahinter: Yellen und die Fed würden Dollar ohne Ende drucken, daher werde der Dollar stark fallen, daher sei die einzige Möglichkeit sich davor zu schützen und sogar reich zu werden, Aktien oder Assets wie Bitcoin zu kaufen. Solche Aussagen kommen häufig unmittelbar vor Korrekturen – Korrekturen wie heute etwa bei Bitcoin. Auffallend: auch heute laufen die Tech-Werte wieder besser, der „Reflations-Trade“ erleidet den nächsten Rückschlag. Ist das ein Zeichen dafür, dass die Erholung der Konjunktur vielleicht doch nicht so bombastisch ausfallen könnte wie erhofft?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktien: Nochmal das Jahr 2020 spielen! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Das war gestern zum Abschied von Donald Trump noch einmal das gute alte Muster des Jahres 2020: die Aktien, die vor dem 09.November besonders gut gelaufen sind (die FAANG-Werte) gestern mit einer fulminanten Rally – während Aktien, die die Verlierer der Coronakrise waren, seit dem 09.November (Impfstoff-Meldung) aber zu den großen Gewinnern gehörten, gestern deutlich weniger stiegen. Dass dem gestern so war, hat (charttechnische) Gründe – der Reflations-Trade jedenfalls hat gestern einen Rückschlag erlitten. Auch die positiven Eröffnungs-Gaps bei den großen US-Indizes sind ein altbekannntes Muster aus dem Jahr 2020, der Leitindex S&P 500 ist dank eines solchen Eröffnungs-Gaps aus seiner Seitwärtsrangenach oben ausgebrochen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage