Folgen Sie uns

FMW

Tsipras fordert erneut Schuldenschnitt

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Der griechische Ministerpräsident Tsipras hat gestern Abend in einer Rede vor dem Parlament erneut einen Schuldenschnitt gefordert. Man müsse den Tatsachen ins Auge sehen und brauche einen Schuldenschnitt, da die Schulden sonst nicht zurückzahlbar seien, so Tsipras. Man suche einen „ehrlichen Kompromiss“ mit den Gläubigern Griechenlands, dafür sei aber eine zweite Vereinbarung über die Restukturierung der Schulden unabdingbar. Es gebe harte, aber ehrliche Verhandlungen mit den europäischen Partnern über das weitere Vorgehen.

Alexis_Tsipras_Komotini_cropped
(Foto: Wikepedia, CC BY 2.0)

Griechenland sei in einer bisher beispiellosen Liquiditätslage und drohe an den Schulden zu ersticken. Sein Land sei das einizge Land in Europa, das seine Schulden zurück zahle – und das angesichts der Tatsache, dass Griechenland seit Sommer keine Gelder mehr von seinen Gläubigern erhalte, so Tsipras in seiner gestrigen Rede.

Eine Hauptschuld an der aktuellen Lage trage die konservatie Vorgängerregierung unter Samaras: sie habe den Staat ausbluten lassen und durch ihre Austeritätspolitik die Mittelklasse und die ärmere Bevölkerung ins Elend getrieben, während gleichzeitig die Reichen des Landes ihre Gelder unversteuert ins Ausland transferieren konnten.

Tsipras trat der Behauptung der deutschen Regierung entgegen, wonach Deutschland noch keine Reformliste aus Griechenland bekommen habe. Man habe sehr wohl eine detaillierte Reformliste gesendet, zentral sei darin die Bekämpfung von Tabak- und Alkoholschmuggel sowie die Besteuerung von Geldern, die in off-shore-Gebiete verschoben worden seien. Den Kampf gegen Steuerbetrug versuchten jedoch mächtige Interessensgruppen – insbesondere in Griechenland selbst – zu verhindern.

Entscheidend sei, so Tsipras weiter, dass seine Regierung es geschafft habe, die Austeritätspolitik zu beenden. Unter seiner Regierung werde es keine politischen und ökonomischen Sonderinteressen mehr geben – die Politik der neuen Regierung diene vielmehr der Mehrheit der Griechen, die seine Regierung auch mehrheitlich unterstützten.

Während Tsipras in seiner Rede keine weiteren Details der geplanten Reformen ansprach, war zuvor aus de Finanzministerium bekannt geworden, dass die Regierung mit Einnahmen von 3,7 Milliarden Euro durch die Massnahmen rechnet. Athen geht davon aus, dass am morgigen Mittwoch eine Telefonkonferenz stattfindet, um über die Reformliste zu diskutieren. Aus EU-Kreisen heisst es, man habe zwar Fortschritte erzielt, doch sei die Haushaltsplanung Athens sehr „optimistisch“.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. Avatar

    fabian sagt

    31. März 2015 10:38 at 10:38

    guter artikel! es leben tsipras und varoufakis als als politische und menschliche vorreiter und vorbilder in lost europe!!!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Short-Squeeze – alles steigt! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Es sind zwei Nachrichten, die die Aktienmärkte heute steigen lassen: die Aussage von Pelosi, wonach ein Stimulus nach wie vor möglich sei – und die besser als erwartet ausgefallenen Profite der chinesischen Unternehmen (hier gibt es jedoch einige Fragezeichen..). Diese guten Nachrichten zwingen vor allem institutionelle Investoren in den USA, die mit fallenden Kursen zuletzt in großem Maßstab Short-Positionen aufgebaut hatten, zur Eindeckung ihrer Positionen (sie treten also gezwungenermaßen als Käufer auf). Der Dax steigt über +3% und zeigt damit die beste Performance aller großen europäischen Aktienmärkte. Nun warten alle auf die US-Fernsehdebatte zwischen Donald Trump und Joe Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Abverkauf oder Rally? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte starten in eine wahrscheinlich turbulente Handelswoche! Im Fokus die Debatte zwischen Trump und Biden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Es gibt einige Faktoren wie die Saisonalität kurz vor der US-Wahl, die für einen fortgesetzten Abverkauf der Aktienmärkte sprechen – der Dow Jones und der S&P 500 nun vier Wochen in Folge im Minus und damit mit der längsten Verluststrecke seit August 2019. Aber es gibt auch für die Bullen Hoffnung, da die Stimmung inzwischen komplett gedreht hat und vor allem institutionelle Investoren extrem short positioniert sind (mit dem Potential für einen Short Squeeze). Heute dreht sich einmal mehr fast alles um Donald Trump..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Die US-Wahl – Anmerkungen! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Für die Aktienmärkte ist die US-Wahl der große Unsicherheitsfaktor – dabei ist vielleicht gar nicht so entscheidend, wer gewinnt, sondern ob möglichst zeitnah klar ist, wer der Sieger ist. In vielen US-Bundeststaaten werden Briefwahl-Zettel bis viele Tage nach der Wahl anerkannt (sofern sie spätestens am Wahltag abgestempelt sind), und es sind vor allem viele der sogenannten swing states, in denen das der Fall ist. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch soll die erste Debatte zwischen Trump und Biden stattfinden – das könnte dann ein echter game changer sein (vor allem wenn, was viele US-Demokraten befürchten, Biden keine gute Figur machen wird..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen