Allgemein

Türkei erhöht Zölle auf US-Waren – nach Gegenreaktion nächste Abwertung der Lira?

Seit gestern Nachmittag scheint sich die türkische Lira sozusagen im Auge des Hurrikans zu befinden, wo Windstille herrscht. Sie bewegt sich seit gestern Abend 19 Uhr deutscher Zeit immer um die Marke von 7,20 herum (Euro vs Lira). Dabei hatte Ankara gestern angekündigt US-Elektronik (iPhones) boykottieren zu wollen.

Und jetzt legt man nach. Laut dem Amtsblatt „Resmi Gazete“ wird die Türkei diverse Zölle auf US-Waren dramatisch erhöhen. So sollen Importzölle auf Autos um 120% angehoben werden. Bei Alkohol aus den USA wird der Zoll um 140% angehoben, und bei Tabak um 60%. Präsident Erdogan habe ein entsprechendes Dekret unterzeichnet. Auch Kosmetikartikel, Kohle und Reis aus den USA sind von den Zoll-Erhöhungen betroffen.

Jetzt könnte man sagen: Was soll´s, der Effekt wird minimal sein. Aber so eine öffentliche Antwort der Türken gegen US-Maßnahmen wird von Donald Trump wiederum nicht unbeantwortet bleiben. US-Offizielle hatten unlängst angekündigt, dass weitere US-Maßnahmen gegen die Türkei verhängt werden, wenn der in der Türkei unter Hausarrest gestellte US-Pastor in den nächsten Tagen nicht freigelassen wird.

Und dann kommen jetzt noch diese Zoll-Maßnahmen der Türkei dazu. In dem Zusammenhang ist es extrem unwahrscheinlich, dass der Pastor entlassen wird. Der nicht entlassene Pastor + diese neuen Zölle – die Wahrscheinlichkeit eines baldigen deftigen Trump-Tweets sowie neuer US-Maßnahmen gegen die Türkei steigt gerade sehr stark an. Wer am Devisenmarkt in der türkischen Lira handelt, sollte dies berücksichtigen.

Die aktuelle Seitwärtsphase der Lira (auch wenn sie erst seit ein paar Stunden anhält), könnte nur ein kurzes Verschnaufen sein. Schlagen die USA zurück, könnte die türkische Lira einen weiteren Anlauf nehmen um ihre Tiefststände gegen US-Dollar und Euro von Montag früh zu erreichen und zu überschreiten (EURTRY 8,17 / aktuell 716). Gegen den US-Dollar lag die Lira im Tief bei 7,19 (jetzt 6,31).

Bei diesem seit letzten Freitag extrem volatilen Markt können diese Tiefststände der Lira wieder schnell erreicht werden. Wie gesagt – die ganz aktuelle Ruhephase kann nur die Ruhe vor dem Sturm sein – es kommt jetzt auf die Reaktion der USA an. Eine Sache gäbe es, welche die USA von einer weiteren Eskalation abhalten könnte – die Angst den Zugang zu ihrem Luftwaffenstütztpunkt in der Südost-Türkei zu verlieren – denn der hat für die USA eine immense strategische Bedeutung!

USD vs Türkische Lira seit 3. August
USD vs Türkische Lira seit 3. August.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage