Allgemein

Türkei: Massive Zinsanhebung nächsten Donnerstag? So mickrig reagiert die Lira

Am nächsten Donnerstag den 13. September findet in Ankara die reguläre Sitzung der türkischen Zentralbank statt. Anfang dieser Woche, nachdem für die Türkei eine aktuelle Inflation in Höhe von 17,9% veröffentlicht wurde, hatte die Zentralbank umgehend verkündet, dass sie bei ihrer nächsten Sitzung Maßnahmen ergreifen werde um dieses Problem einzudämmen. Also erwartet der Devisenmarkt nun […]

Am nächsten Donnerstag den 13. September findet in Ankara die reguläre Sitzung der türkischen Zentralbank statt. Anfang dieser Woche, nachdem für die Türkei eine aktuelle Inflation in Höhe von 17,9% veröffentlicht wurde, hatte die Zentralbank umgehend verkündet, dass sie bei ihrer nächsten Sitzung Maßnahmen ergreifen werde um dieses Problem einzudämmen.

Also erwartet der Devisenmarkt nun seit vier Tagen eine Zinsanhebung für nächsten Donnerstag. Nur wie hoch? Die größte Bank der USA JP Morgan vermeldet aktuell, dass man von einer Anhebung um 500 Basispunkte ausgeht, also volle 5 Prozentpunkte. Das ist mal eine Hausnummer! Laut JPM könne dieser Schritt auf einen Schlag umgesetzt werden, oder aufgeteilt in zwei Schritten, im September und Oktober.

Unsere Meinung dazu: Besser für die Türkische Lira wäre es ein sofortiges starkes und klares Signal zu setzen, und am Donnerstag auf einen Schlag um diese 5 Prozentpunkte zu erhöhen – wenn JPM denn richtig liegt mit seiner Meinung. Der Devisenmarkt braucht verdammt starke Signale von der Zentralbank als Zeichen, dass sich die Banker nicht von den ständigen Attacken Erdogans beeinflussen lassen. Der will nämlich unbedingt sinkende Zinsen sehen, und hatte in den letzten Monaten immer wiedermal gedroht sich deutlich stärker in die Politik der Zentralbank einzumischen.

Daher bleibt die Gefahr groß, dass nach so einer drastischen Zinsanhebung die höchsten Notenbanker von Erdogan entlassen werden. So eine bizarre Lage gibt es nicht oft. Einerseits wäre so eine drastische Zinsanhebung genau das richtige Zeichen um den massiven Verfall der Lira zu stoppen, oder den Trend sogar etwas umzukehren. Andererseits würden Entlassungen durch Erdogan diesen Zinsschritt am Devisenmarkt bedeutungslos machen, weil das Vertrauen in die Unabhängigkeit der Notenbank dahin wäre.

Daher ergibt sich aktuell das merkwürdige Bild, dass die türkische Lira trotz dieser JPM-Prognose von satten 500 Basispunkten Anhebung nur minimal aufwertet, nämlich von 7,60 auf aktuell 7,47 Lira für einen Euro. Das ist zwar ein Plus für die Lira, aber eben nur minimal. Wenn dies die Einpreisung so einer starken Zinsanhebung in den Lira-Kurs ist, wie oft und wie stark müsste die Zentralbank dann die Zinsen anheben, um den Devisenmarkt wirklich zu beeindrucken?

Euro vs Türkische Lira seit Ende Juli
Euro vs Türkische Lira seit Ende Juli. Die aktuelle Aufwertung der Lira (roter Kreis) fällt doch recht überschaubar aus.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage