Devisen

Türkei: Zinsen unverändert, keine Unterstützung für die Lira

Die türkische Zentralbank hat heute verkündet, dass man den Leitzins unverändert bei 24% belässt. Die Daten in der türkischen Wirtschaft würden sich normalisieren (Rebalancing). Man habe beschlossen die verknappende Politik (sehr hohe Zinsen) fortzusetzen, bis der Inflationsausblick für die Türkei signifikante Fortschritte mache.

Dies ist wohl eine Ansage an Präsident Erdogan, dass man sein Drängen nach viel niedrigeren Zinsen zwar kennt, aber für eine Zinssenkung ist die Inflationsrate mit knapp 20% eben noch viel, viel zu hoch! Aber nach oben scheint es mit den Zinsen eben nicht mehr weiter zu gehen, sondern wenn überhaupt, dann nach unten – irgendwann nächstes Jahr vielleicht?

Der Devisenmarkt hat heute reagiert, und die Lira zeigt Schwäche. Überhaupt fällt sie seit Wochen, immer nur ein paar kleine Schritte. Aber insgesamt hat sich da was aufsummiert. Euro vs Lira steigt aktuell von 6,56 auf 6,62. Aber noch im Februar waren es 6 Lira für 1 Euro.

Auch wurde heute bekannt, dass die Devisenreserven der Türkei weiter schrumpfen. Die Netto-Devisenreserven fallen zu Stichtag 19. April im Wochenvergleich (!) von 28,7 auf 26,9 Milliarden Dollar. Auch solche Infos schwächen das Vertrauen des Auslands in die Türkei.

Die Zentralbank kann die türkische Lira im Augenblick nicht unterstützen. Aus rein charttechnischer Sicht scheint sie gegen Euro und US-Dollar weiter in Trippelschritten abzubauen (das ist natürlich keine Garantie für die zukünftige Entwicklung).

Türkei - Euro vs Lira
Euro vs Lira seit Juli 2018.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage