Devisen

Türkische Lira nach Debakel weiter unter Druck – bald erneut Zinssenkung?

Türkei-Fahne

Gestern kam es wie erwartet. Die türkische Zentralbank senkte den Leitzins für die Türkei von 16 auf 15 Prozent. In den Wochen zuvor war er bereits von 19 auf 16 Prozent gesenkt worden. Gleichzeitig ist die Inflation in der Türkei in den letzten Monaten immer weiter gestiegen auf inzwischen 19,89 Prozent. Damit sehen wir in der Türkei derzeit eine Inflation, die 4,89 Prozentpunkte über dem Zins liegt. Für ausländische Anleger fehlt damit der Inflationsausgleich in Form hoher Zinsen. Sie haben daher Veranlassung Anleihen zu verkaufen und Geld ins Ausland zu schaffen – dafür verkaufen sie die türkische Lira und kaufen Euro oder US-Dollar.

Türkische Lira wertet weiter ab nach Zinssenkung

Mit hohen Zinsen bekämpft man Inflation – das ist die global anerkannte Vorgehensweise in der Geldpolitik. Präsident Erdogan, der seit Monaten seine Zentralbank dazu drängt die Zinsen sogar unter 10 Prozent zu senken, sagte erst diese Woche Zinsen seien eine Plage, von der man die Menschen in der Türkei erlösen werde. Und so haben die Notenbanker in Ankara gestern seinem Druck erneut nachgegeben und den Leitzins gesenkt. Die türkische Lira, die vorher bereits kräftig abwertete, verlor weiter an Wert. Notierte US-Dollar gegen die türkische Lira gestern Mittag kurz vor der Zinsentscheidung noch bei einem Wechselkurs von 10,51, so zahlt man aktuell bereits 11,07 Lira für einen US-Dollar! Die Abwertung der türkischen Währung setzt sich also fort. Man muss sich das mal vor Augen führen. Auch heutzutage sprechen Beobachter immer noch von der „großen Lira-Krise“ aus dem Jahr 2018 – damals aber kostete 1 US-Dollar zum schlimmsten Crash-Zeitpunkt gerade mal 7,18 Lira – und heute liegen wir bei über 11 Lira.

Weitere Zinssenkung im Dezember denkbar

Nun scheint sich das Debakel fortzusetzen. Wie man der gestrigen Aussage der türkischen Zentralbank entnehmen konnte, sei die aktuell sehr hohe Inflation von 19,89 Prozent in der Türkei nur ein vorübergehendes Phänomen – deswegen hätte man den Leitzins weiter senken können. Und noch wichtiger: Man erwäge seinen „begrenzten Spielraum“ im Dezember vollständig zu nutzen. Also weitere Zinssenkungen im Dezember? Laut Kalender steht die nächste Zinsentscheidung der türkischen Zentralbank am 16. Dezember an. Goldman Sachs erwartet laut Meldungen nach der gestrigen Zinsentscheidung, dass man von einer weiteren Zinssenkung im Dezember von 15 auf 14 Prozent ausgeht – denn die Zentralbank in Ankara hätte eine erneute Zinssenkung für Dezember signalisiert.

Weiter Druck auf der Lira

Übrigens: Anfang Dezember (vermutlich am 3. Dezember) wird das Statistikamt in Ankara die türkische Inflation für den Monat November verkünden. Geht es dann weiter bergauf von 19,89 Prozent über die Marke von 20 Prozent? Für die türkische Lira jedenfalls sieht es derzeit nicht nach einer Entspannung aus. Was gestern ausgeblieben war, kann allerdings immer noch eintreten – nämlich eine technische Erholung der Lira, wenn Short-Spekulanten ihre großen Gewinne glattstellen. Aber strukturell leidet die Lira erstmal weiter an den sinkenden Zinsen und der steigenden Inflation, sowie an der dahinter liegenden politischen Einflussnahme auf die Zentralbank. Für Dezember scheint keine Besserung in Sicht zu sein. Im folgenden Chart, der genau ein Jahr zurückreicht, sieht man das Problem der ansteigenden Inflation bei gleichzeitig sinkendem Leitzins.


source: tradingeconomics.com

Chart zeigt Verlauf von US-Dollar vs Türkische Lira in den letzten 12 Monaten Chart zeigt Verlauf von US-Dollar vs Türkische Lira in den letzten 12 Monaten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

11 Kommentare

  1. Die Hüter des Euros (Wobei mittlerweile ja ehr die Hüter des Klimas und des Genderns:-) sollten sich jetzt genau anschauen, wie man aus einer Hartwährung eine Weichwährung macht.

    Aber da die Hüter des Euros…oder was auch immer die Hüten….von den ehr sozialistisch geprägten Südeuropäern (und bald auch Deutschland) in ihrer Ideologie geprägt wurden, werden die kein Problem in niedrigen Leitzinsen und hohen Inflationsraten und einer weicheren Währung sehen. Ist doch auch gut für die Exportwirtschaft, falls man mal wieder ungestört exportieren kann ;-)

    Ergo, der Euro wird wohl entgegen jeder Vernunft, „etwas“ weicher :-)

  2. Wer ist eigentlich der grösste Gläubiger der zukünftigen TürkeiPleite? Sind es etwa wieder die gleichen Länder/ Banken wie bei der Griechenland Pleite ? Dann kann dann die EU die Türkei retten um die Gläubiger zu schützen.Hat doch die grünhübsche Wagenknecht damals treffend gesagt, MAN HABE NICHT GRIECHENLAND GERETTET,sondern die französischen und italienischen Banken.
    Die FMW Koryphäen könnten vielleicht ausfindig machen wer die GRÖSSTEN GLÄUBIGER der Erdogan Glaubensgemeinschaft
    ( Türkei) sind.
    Frage an die MMT- Befürworter: Warum könne die Türken kein Geld drucken ? ? Das Mantra, Staaten mit eigener Währung können nicht Konkurs gehen könnte bald beantwortet werden.

    1. die größten Gläubiger der Türkei im Westen sind französische Banken!

  3. In diesem Zusammenhang noch die Lachsalve inkl. Schenkelklopfer für’s Wochenende:

    https://www.spiegel.de/wirtschaft/tuerkei-dutzende-wegen-tweets-zur-waehrung-lira-angeklagt-a-33744a15-b41a-4ed8-a46e-54eaacc0d202

    Zum Glück lebt Herr Fugmann nicht in der Türkei…

    1. Habe den Artikel eben gelesen, oh oh, wenn das Internationale Kreise zieht, wird der von mir sehr geschätzte Herr Fugmann wirklich bald im Gefängnis sitzen. Das wäre für mich -mehr oder weniger- ein Weltuntergang, den „Ausblick“ und „Marktgeflüster“ gehören zu meinem Lebenselixier…🙆‍♂️! Ganz unabhängig davon, ich hoffe Herr Fugmann liest mit, wundert es mich, dass er bislang nicht tiefgreifender auf die Situation in der Türkei eingegangen ist. Wenn die Türkei kippt, dann kippt die EU. Die daraus resultierenden Folgen kann -glaube ich- derzeit niemand in vollem Umfang abschätzen…! Herzliche Grüße in den Abend, Rolf

      1. @Rolf, warum sollte die EU kippen, wenn die Türkei kippt? Erdogan wäre dann weg, dann würde der IWF Gelder bereit stellen unter klaren Bedingungen..

      2. @Rolf Schmincke, da bin ich voll bei @Fugi. Wenn Diktator und Volksverarscher Erdo in seinem ekelhaften Größenwahn endlich kippen würde, könnten wir Türken endlich wieder frei über Fakten reden und Handel treiben, Dinge tun, die die Welt aktuell bewegen. Bis dahin diskutieren wir mit aufgeblasenen Muskeln und scharfen Waffen und voller Hass, wer den Lieberen Gott und den friedlicheren Propheten hat. Türkei ist innerlich längst gekippt und sollte schauen, dass sie noch einmal Kurve in Richtung EU kriegt.

        @Lausi, wenn es nicht so grausam Realität wäre, könnte man lachen. Journalisten, Frauen und alle Menschen, die anders denken als Erdo, kriegen eher Schenkel und Fußsohlen geklopft und Schlimmeres. Kein schönes Wochenende.

  4. Bald kann die Türkei den Deutschen teuren Atomstrom liefern und Deutschland ist von den Launen Erdogans abhängig. Dann sehnt sich ganz Deutschland den vertragstreuen Vladimir zurück, der Ihnen trotz Sanktionen das nötige Gas jahrelang geliefert hat.

  5. Es ist Zeit,dass die notorischen Pessimisten wie Krall, Fugmann und Co. aus dem Verkehr gezogen werden, dann können die Börsen und die Kryptos endlich die fundamental gerechtfertigten Werte erreichen.Die unter Corona leidende Gesellschäft erträgt keine zusätzlichen Miesmacher.

  6. erdogan du bist ein grosser. man brauch schon eier, wenn man bei einer inflation von 20% die zinsen noch senkt :), die hat der gute mann.
    aber man sieht den positiven effekt auf den türkischen aktienindize.
    ausserdem hat er angekündigt den mindestlohn minimum 30% zu erhöhen.
    hätte hier einer die eier zu sagen, wir erhöhen den mindestlohn um 5 oder 6 %.
    sehr unwahrsxheinlich oder.

    @lausi, der bericht vom spiegel ist natürlich lachhaft, weil es nur eine meinungssicht vertritt. es ist nicht objektiv.
    zb. erdo wäre ein jude und in sozialen medien schreiben einige dinge wie:
    warte nur wenn du abgewählt wirst, dann wirst du vergast.
    oder deine familie wird auf dem scheiterhaufen verbrannt.
    das solche leute ausfindig gemacht werden und vor gericht müssen ist eindeutig.
    egal ob ich für oder gegen erdo bin. das ist zutiefst ersxhütternd.
    deshalb muss der spiegel auch diese tweets mit reinstellen in ihren bericht, damit ihr leser auch selbst abwägen könnt.

    also ich als deutschtürke habe folgendes festgestellt 😁

    zb. die frau merkel. warum hab ich diese dame in deutschland noch nie lachen gesehen.
    in der türkei ist frau merkel gemocht. sie ist in ihrem türkei aufenthalt fröhlich und wird immer zum lachen gebracht, und das durch erdogan selbst :))

    die türkische opposition sagt schon – die haben bestimmt ne beziehung :)
    ( hoffentlich hab ich euch allen mal ein schmunzeln ins gesicht gezaubert )

    also der steinmeier sollte mal dringend zum erdogan, würde gerne mal den steinmeier lachend sehen.

    oder, corona:
    in der türkei zeigen sie kurzclips – mit opa oma, vater mutter, kinder also alle liebsten um sich herum, und es wird drum GEBETEN sich und seine liebsten impfen zu lassen und den menschen gedankt das man in so schwierigem zeiten zusammensteht.

    und hier bei uns ???
    – androhung von bußgeld, vergaftung, hausarrest, ausschluss vom gesellschaftsleben.
    drohungen auf drohungen. mensch leut was soll das. das führt nur zu ärger, spaltung der gesellsxhaft usw.

    also im endeffekt sind wir doch alle brüder und geschwister, und das muss man sich als allererstes im kopf und im herzen bewusst sein.

    also, ich als deutschtürke bewerbe mich im fugi’s team als familienminister :) geht das in ordnung, oder seit ihr sxhon wieder am sxhmunzeln. ;)

    in diesem sinne,

    vg md ( der konservative deutschtürke von nebenan )

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage