Devisen

Türkische Lira erholt sich dank Brunson und Kashoggi deutlich – an der Faktenlage hat sich aber nichts geändert

Die türkische Lira hat sich in den letzten Tagen deutlich erholt. Kostete 1 Euro in der Spitze noch 8,18 Lira im August, so sind es jetzt noch 6,44 Lira. Im Chart sieht man Euro vs Türkische Lira seit März. Die große Aufwertung (Lira-Abwertung), welche im August begann, wurde nun zu gut 2/3 wieder ausgeglichen. Der rote Strich markiert den Zeitpunkt der Freilassung des US-Pastors Andrew Brunson aus türkischer Haft.

Aktuell wirkt auch positiv, dass sich die Türkei als Aufklärer geriert bezüglich des angeblichen Khashoggi-Mordes in der saudischen Botschaft. Das lässt die Türkei natürlich international in einem etwas besseren Licht da stehen. Positiv kommt wie es zu erwarten war diese Woche auch hinzu, dass die USA angedeutet haben, man wolle nun womöglich die Sanktionen gegen die Türkei lockern. Dies ist unmittelbar auf die Brunson-Freilassung zurückzuführen, was die türkische Lira natürlich bei ihrer Erholung unterstützt.

Euro vs Türkische Lira seit März

Türkische Lira im großen Bild

Schauen wir uns die türkische Lira mal im großen Zeitfenster an. Im folgenden Chart sehen wir Euro vs Lira seit Anfang 2015. Betrachtet man diese langfristige Abwertung der Lira (steigender Euro), dann ist die aktuelle Lira-Erholung nur der Ausgleich der vor Kurzem stattgefundenen Ausnahme-Situation (Lira-Crash im August). Anfang 2015 kostete 1 Euro noch 3 Lira. Kurz vor dem Start des jüngsten Lira-Crash waren es 6 Lira. Also auch wenn die Lira den jüngsten Crash ausbügelt, so ist die jahrelange Abwertung immer noch gigantisch groß.

Die Faktenlage in der Türkei hat sich nicht geändert. Weitere zukünftige diffuse Äußerungen von Präsident Erdogan zu Wirtschaft und Inflation dürften unvermeidlich sein. Die Inflation ist auch nicht aus der Welt, auch wenn Erdogan sie mit Zwangsmaßnahmen jetzt einfach abschaffen will. Mit diversen Maßnahmen will die Regierung de facto die Einzelhändler daran hindern Preise anzuheben. Allem Anschein nach zieht sie das auch durch. Das bedeutet: Die Einzelhändler zahlen die teuren Importpreise, können sie aber nicht an ihre Endkunden weitergeben.

Das heißt letztlich: Die Einzelhändler machen Verlust, und wohl auch diverse Großhändler. So steht wohl eine große Welle von Unternehmenspleiten in der Türkei bevor, was aber jetzt kurzfristig noch nicht sichtbar ist. Schon bald wird man wohl Jubelmeldungen hören, dass die Ladenpreise in der Türkei nicht weiter steigen, weil die Regierung etwas dagegen getan hat. Das böse Ende kommt aber erst später! Wer auf eine weitere große Aufwertung der Lira setzen möchte, sollte dies immer im Blick behalten. Die aktuelle Aufwertung könnte nur eine Korrektur des Crash aus August sein.

Euro vs Türkische Lira seit 2015



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Daher sieht mann das die börse manipiliurt wird .

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage