Devisen

Türkische Lira unter Druck – Inflation in der Türkei legt noch stärker zu

Türkei Fahne

Die türkische Lira steht seit Tagen massiv unter Druck und wertet ab. Dies lag zuletzt vor allem an der für Analysten überraschenden Zinssenkung der türkischen Zentralbank vom 23. September. Bei einer Inflation von über 19 Prozent in der Türkei senkte man den Leitzins von 19 Prozent auf 18 Prozent. Die Reaktion am Devisenmarkt ließ nicht lange auf sich warten. Die türkische Lira wertete gegen Euro und US-Dollar spürbar ab. Vor der Zinssenkung zahlte man 8,65 Lira für 1 US-Dollar, jetzt sind es 8,87 Lira.

Türkische Lira verschärft unter Druck wegen steigender Inflation

Letzte Woche sah die türkische Lira ihr Rekordtief gegen den US-Dollar mit einem Kurs von 8,95 Lira für 1 Dollar. Der Druck hin zu einem neuem Rekordtief könnte jetzt wieder zunehmen. Denn heute hat das staatliche türkische Statistikamt die Inflation für die Türkei für den Monat September veröffentlicht. Die Verbraucherpreise steigen im Jahresvergleich um 19,58 Prozent nach 19,25 Prozent im August. Im folgenden Chart sehen wir den Verlauf der türkischen Inflation in den letzten fünf Jahren. Seit 2019 sieht man einen konstanten Preisanstieg in der Türkei von unter 10 Prozent auf jetzt fast 20 Prozent.

Das Problem

Diesen starken Preisanstieg müsste man nach Lehrbuch eigentlich mit hohen Zinsen bekämpfen, die gleichhoch oder höher sind als die Inflation. Aber Präsident Erdogan drängt die Zentralbank schon das ganze Jahr massiv dazu die Zinsen sogar unter die 10 Prozent-Marke zu senken. Mit der jüngsten kleinen Zinssenkung gab die Zentralbank seinem Wunsch offenbar schon mal ein Stück weit nach. Und bei der nächsten offiziellen Zinsentscheidung der Zentralbank am 21. Oktober könnte die nächste Zinssenkung anstehen.

Denn der von Präsident Erdogan eingesetzte Zentralbankchef hatte kurz vor dieser jüngsten Zinssenkung verkündet, dass die Zentralbank von nun an nicht mehr auf die offizielle Inflationsrate achtet, sondern auf die Kerninflationsrate, also die Inflation ohne Lebensmitte- und Energiepreise. Somit bekam die Zentralbank eine „neue Inflation“ von 16,8 Prozent, die heute für September mit 16,98 Prozent verkündet wurde. Wenn man von 18 Prozent Leitzins runtergeblickt auf 16,98 Prozent, dann ist da für den 21. Oktober immer noch Luft für eine weitere Zinssenkung? Für die türkische Lira ist die heute weiter steigende Gesamtinflation keine gute Nachricht, denn hierauf achtet der Devisenmarkt weiterhin, und wohl nicht auf die Kernrate. Denn Verbraucherpreise für Energie und Lebensmittel sind nun mal essenzielle Bestandteile der Preisveränderungen für Verbraucher.


source: tradingeconomics.com

Der folgende Chart zeigt den Kursverlauf von US-Dollar gegen türkische Lira in den letzten 30 Tagen.

Chart zeigt US-Dollar gegen türkische Lira in den letzten 30 Tagen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage