Devisen

Türkische Lira mit riesigem Anstieg – weil Erdogan Maßnahmen verkündet

Türkei-Flagge

In den letzten Monaten war es immer das selbe. Wenn der türkische Präsident Erdogan sich über Inflation, Zinsen oder die Währung der Türkei äußerte, wertete die türkische Lira ab. In den letzten Tagen beschleunigte sich der Verfall der Lira dramatisch, weil man den Leitzins von 19 auf 14 Prozent senkte, während die Inflation in der Türkei immer weiter steigt auf 21,3 Prozent. Präsident Erdogan befeuerte die Währungsabwertung mit immer neuen Aussagen, dass man die Zinsen weiter senken werde.

Erdogan-Aussagen bringen die türkische Lira kräftig nach oben

Aber gestern Abend, da kam die große Wende. Musste man gestern noch 18 türkische Lira für 1 US-Dollar aufbringen, so ist der Kurs bis heute früh auf 12,78 Lira gelaufen. Die türkische Währung ist also in einem schnellen Schritt gigantisch aufgewertet! Im folgenden TradingView Chart, der bis zum 30. September zurückreicht, sehen wir die konstante Abwertung der Lira gegen den US-Dollar, und jetzt die große sprunghafte Aufwertung. Dies liegt an Aussagen von Präsident Erdogan, die gestern Abend im türkischen Fernsehen ausgestrahlt wurden.

So versprach Erdogan den Bürgern, dass Bankeinlagen in der Türkei künftig gegen Verluste aus Wechselkursschwankungen geschützt werden sollen. Wenn die Verluste größer werden als die von Banken versprochenen Zinsen, werde man diese Verluste ersetzen. Kein Bürger müsse daher noch seine türkische Lira in Fremdwährungen umtauschen aus Angst, dass die Wechselkursschwankungen die Zinszahlungen zunichtemachen, so Erdogan.

Auch wolle die türkische Regierung Unternehmen helfen sich gegen die Risiken hoher Wechselkurse abzusichern. Die Türkei habe weder die Absicht noch das Bedürfnis sich von der freien Marktwirtschaft zu verabschieden. Aber, so sagte Erdogan auch, man werde vom Wirtschaftsmodell der niedrigen Zinsen nicht abrücken. Die durchgeführten Zinssenkungen werden die Inflation in der Türkei seiner Aussage nach innerhalb weniger Monate senken.

Das Hauptproblem bleibt

Die türkische Lira wertet also kräftig auf nach diesem Versprechen von Präsident Erdogan, dass man den Sparern unter die Arme greifen wird. Aber dies ist quasi ein künstlicher Ausgleich für frei am Markt entstehende Verluste. Aus Steuermitteln wird man also Sparern Verluste erstatten. Aber wie er auch sagte – die Zinsen sollen weiterhin niedrig bleiben oder womöglich noch weiter sinken. Damit verschwindet das Hauptproblem nicht, durch welches die türkische Lira in den letzten Monaten so brutal abgestürzt war. Wie die Lira nun weiter läuft? Nach dieser monströsen Aufwertung, wer kann das schon noch vorhersagen? Es wäre auch möglich, dass nun reihenweise neue Wetten auf die fallende eingegangen werden, weil sie jetzt so stark aufgewertet ist, und weil sich am Grundproblem nichts geändert hat. Aber aktuell ist es ein überraschender Fakt – die Lira ist auf einen Schlag massiv gestiegen.

Chart zeigt Türkische Lira gegen US-Dollar



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

8 Kommentare

  1. Wenn die Betroffen merken, dass diese Kompensation aus Steuermitteln finanziert wird und diese dann für Investitionen usw. fehlen, dann wird es auch wieder „eng“ werden. „Linke Tasche – rechte Tasche“ hat noch nie funktioniert.

    1. Am Schluss zahlt immer der Bürger, egal welche Töpfchen wieder geöffnet werden, früher oder später bürgt der Bürger für die ganz Schei…das ist aber auch in unseren Breitengraden nicht anders, wir haben aktuell einfach noch das Vertrauen des Finanzmarkten und können daher billig kaschieren, aber die Fakten sind im Prinzip praktisch identisch, auch bei uns liegt der Zins weit unter der Inflation, auch in den USA, ja selbst in der Schweoz ist das so….

    2. und schon dreht sich der Umschwung….bald ist der Zuwachs aufgebraucht. Was für ein „Theater“

  2. Und wird der ausgleich finanziert ? Wohl aus der Druckerpresse, womit sich das Grundproblem
    Faktisch noch verstärkt…

  3. Schließe mich den anderen an das es nicht funktioniert.
    Das bringt vielleicht ein paar Tage Zeit mehr aber nicht.

    Möchte man an Erdogan festhalten ist der Staatsbankrott das nächste Ziel.

    1. https://countrymeters.info/de/Turkey/economy

      das sind die wirtschaftsdaten der türkei.
      also staatsbankrott ist etwas weit daher geholt.

      https://countrymeters.info/de/France/economy

      https://countrymeters.info/de/Greece/economy

      das sind zb die wirtsxhaftsdaten von frankreich und griechenland

      somit wäre ja mal das thema staatsbankrott nicht nur geklärt sondern vorher müssten schon 2 andere länder pleite gehen oder verstehe ich das falsch. frankreich hat das 4,5 fache mehr sxhulden und über die griechen will ich ja noch nicht mal reden.

      der erdo ist ein topmann, ein volksvertreter, solche politiker hat das volk gerne. alles was er macht und tut ist zum wohle der gesellschaft und zum wohle des landes.

      als sxhwellenland gegen harte währungen wie den usd oder eur an einem einzigen tag mal 30-40% zu steigen hat bisher auch noch keiner geschafft.
      an dem tag hab ich gemeint, das ich dbzgl einige positive kommentare zu lesen bekomme. aber nein, der erdo hats euch besonders angetan.

      mfg md

  4. Recep Tayyip Erdoğan

    Die Türkei wird ihre spekulativen Marktkommentare zur Lira nicht weiter dulden. Mit freundlichen Grüßen Büro Recep Tayyip Erdoğan

  5. Pingback: Why the strength of the Turkish lira is a sham - Exact Release

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage