Devisen

Türkische Lira: Ruhe vor großem Sturm? EU verhängt Sanktionen gegen Türkei

Die türkische Lira bewegt sich momentan fast überhaupt nicht. Egal ob Euro vs Türkische Lira oder Dollar vs Lira, es bewegt sich seit Freitag nichts. Bei den Themen, die aktuell anstehen, ist das mehr als verwunderlich. Aber wer sind wir schon, dass wir dem Devisenmarkt einreden wollen, dass endlich mal Action in den Chart kommen soll. Aber zur Sache.

EU verhängt Sanktionen gegen die Türkei

Die Außenminister der EU-Staaten haben gestern Abend beschlossen Strafmaßnahmen gegen die Türkei zu verhängen (im Detail hier nachzulesen). Es geht um das aktuelle Suchen der Türkei nach Erdgasvorkommen vor den Gewässern des EU-Mitgliedsstaates Zypern. Die Türkei betrachtet die betreffenden Gebiete als „Teil des türkischen Festlandsockels“. Und die EU will in diesem Punkt offenbar klar zeigen, dass es sich hier um zypriotische Gewässer handelt. So hat man nun beschlossen ein angedachtes Luftverkehrsabkommen mit der Türkei (erst einmal) nicht weiter zu verfolgen.

Auch sollen Hilfsgelder für die Türkei gekürzt werden, und es soll auch keine Spitzengespräche mehr zu Themen wie Wirtschaft und Handel geben. Gerade das Luftverkehrsabkommen hätte laut EU-Schätzungen um 50% sinkende Ticketpreise bedeutet, und möglicherweise zehntausende neue Jobs schaffen sollen. Aber daraus wird wohl erst mal nichts. Und die türkische Lira? Tja, ganz aktuell jedenfalls scheint sie sich für diese EU-Sanktionen überhaupt nicht zu interessieren. Bei US-Sanktionen sieht das ganz anders aus. Man denke nur an den US-Pastor, und die winzigen US-Sanktionen gegen die Türkei, welche den Markt sofort in Bewegung brachten.

Türkische Lira dank drei Themen vor Abwertungsdruck?

Die EU-Sanktionen gegen die Türkei sind mit auf die Negativ-Agenda gekommen. Sie können noch gegen die türkische Lira drücken. Bereits vorhanden als Problemfälle sind die Raketenlieferungen aus Russland für die Türkei, womit man die NATO-Partner und vor allem die USA brüskiert hat. Aktuell jedenfalls wirkt es so, als wollten die USA die Angelegenheit irgendwie durchrutschen lassen. Der US-Stützpunkt in der Südost-Türkei scheint wohl doch zu wichtig zu sein?

Gesponserter Inhalt
Handeln Sie die größten und beliebtesten Indizes der Welt sowie eine riesige Auswahl an Devisenpaaren, und diversifizieren Sie Ihr Portfolio. Schließen Sie sich Tausenden von Händlern auf der ganzen Welt an, die bei Pepperstone Forex und CFDs handeln. Erleben Sie die extrem geringen Spreads von zum Beispiel 1 Punkt bei GER30 und NAS100. Testen Sie die Demo oder starten Sie den Live-Handel, in dem Sie an dieser Stelle klicken. Benutzen Sie unser Angebot, das unter anderem folgende Vorteile beinhaltet: Keine Provisionen, kein Dealing Desk, blitzschnelle Ausführungsgeschwindigkeiten ohne Anforderungen oder Teilfüllungen, Scalping erlaubt uvm.

Und das wichtigste Thema für die türkische Lira bleibt aktuell die bevorstehende Zinssenkung durch die Zentralbank in Ankara. Nachdem Präsident Erdogan den bisherigen Zentralbankchef feuerte (weil der nicht die Anweisungen Erdogans befolgte), ist es nun mehr als wahrscheinlich, dass am 25. Juli der Leitzins um mehrere Prozentpunkte gesenkt wird. Dies sollte die türkische Lira wohl schwächen. Aber noch sind die Kursverläufe bei USDTRY und EURTRY mehr als ruhig. Die Ruhe vor dem großen Sturm?

USD vs Türkische Lira seit Mitte Juni
USD vs Lira seit Mitte Juni.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage