Devisen

Warum die türkische Lira so stark abwertet – mehrere Gründe

Die türkische Lira erlebt eine deutliche Abwertung. Dafür gibt es einige Gründe. Schauen wir auf aktuelle Berichte und Daten.

Türkei-Flagge

Die türkische Lira ist in den letzten Tagen wieder deutlich gefallen. Abgesehen vom kurzen und dramatischen Absturz im Dezember 2021 (siehe Chart, der ein Jahr zurückreicht) sehen wir aktuell ein Rekordtief für die türkische Währung. Der Chart zeigt den steigenden US-Dollar gegen die fallende Lira. Diesmal ist es aber nicht wie im letzten Dezember ein schneller ruckartiger Move, sondern eine länger anhaltende Lira-Abwertung, die nachhaltiger zu sein scheint. Musste man für 1 US-Dollar vor 30 Tagen noch 14,60 Lira bezahlen, so sind es jetzt bereits 15,64 Lira.

Türkische Lira fällt – Aufforderung zur Preisdeckelung

Wie am Freitag laut Medienberichten bekannt wurde, hat der türkische Finanzminister Nureddin Nebati Hersteller und Einzelhändler dazu aufgefordert ihre Preise einzufrieren, um der Türkei bei der Bekämpfung der explodierenden Inflation zu helfen. Am Donnerstag soll er dies in einer Reihe von Gesprächen hinter verschlossenen Türen mit Geschäftsleuten aus verschiedenen Branchen geäußert haben. Eine offizielle Bestätigung für diese Forderung gab es aber nicht. So ein Szenario ist kein gutes Zeichen für die türkische Lira! Nehmen wir mal an ein Staat muss schon zu solchen Maßnahmen greifen – dann zeigt es, dass man offenbar nicht mehr weiter weiß, wie man sonst noch die Inflation eindämmen soll.

Wo das Problem einer solchen Maßnahme ist? Nur mal angenommen ein Staat würde (Worst Case-Szenario) Einzelhändler wirklich dazu zwingen die Preise einzufrieren. Die Einzelhändler haben aber dank stark steigender Inflation immer höhere Einkaufspreise im Großhandel. Wenn sie diese höheren Kosten nicht auf ihre Kunden abwälzen können, machen sie Verlust. Die Folge: Diese Einzelhändler machen ihren Laden dicht, und es kommt entweder zu Versorgungsengpässen, oder die Einzelhändler verkaufen auf einer Art Schwarzmarkt die Waren doch weiter, zu freien Marktpreisen. Aber noch ist es in der Türkei ja noch längst nicht so weit.

Leistungsbilanzdefizit der Türkei steigt kräftig an

Heute hat die türkische Zentralbank ihre Statistik zum Leistungsbilanzdefizit der Türkei für den Monat März veröffentlicht. Es liegt bei -5,55 Milliarden Dollar – das ist ein Anstieg im Jahresvergleich um 2,23 Milliarden Dollar. Dieses stark steigende Leistungsbilanzdefizits spiegelt den sehr starken Druck durch importierte Energierohstoffe wider, und wirkt negativ auf die türkische Lira. Die Vorstellung von Regierung und Zentralbank, dass die Türkei in der Lage sein wird die Inflation in den kommenden Quartalen zu senken, wenn sich das Leistungsbilanzdefizit verringert, wird mit dieser aktuellen Zahl auf eine harte Probe gestellt.

Inflation wird nicht gebremst

Am 5. Mai hatte das türkische Statistikamt für die Türkei 69,97 Prozent Inflation für den Monat April verkündet nach 61,14 Prozent im März. Und die türkische Lira wertet immer weiter ab. Je schwächer die Lira, desto höher die Importkosten, desto höher die Inflation. Und je höher die Inflation, desto eher tendieren Verbraucher und Investoren dazu sich durch Flucht in andere Währungen zu schützen, was die türkische Lira abwerten lässt. Wichtig: Ein Zinsausgleich, der diese dramatisch hohe Inflation bremsen könnte, fehlt nach wie vor. Die durch Präsident Erdogan gesteuerte Zentralbank in Ankara (er hatte die Chefs ausgetauscht) hatte in mehreren Schritten den Leitzins von 19 auf 14 Prozent gesenkt – obwohl er zur Eindämmung der Inflation laut „Lehrmeinung“ eigentlich steigen müsste.

Dollar-Stärke drückt gegen Schwellenländerwährungen

Der US-Dollar drückt seit Wochen und Monaten gegen quasi alles. Vor allem Rohstoffe und anfällige Schwellenländerwährungen leiden, wenn der US-Dollar aufwertet. Und von dieser Stärke ist seit Wochen und Monaten auch die türkische Lira betroffen. Die Federal Reserve treibt die Zinswende in den USA voran (Leitzinsanhebung am 4. Mai um 0,50 Prozent), was den Dollar-Raum attraktiver macht.

Chart zeigt US-Dollar vs Türkische Lira im Verlauf der letzten 12 Monate US-Dollar vs Türkische Lira im Verlauf der letzten 12 Monate.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage