Devisen

Türkische Lira wertet ab – 70 Prozent Inflation drücken

Die türkische Lira wertet weiter ab. 70 Prozent Inflation drücken gegen die Landeswährung der Türkei, und Zinsanhebungen sind nicht in Sicht.

Türkische Lira-Geldscheine

Die türkische Lira wertet ab. Zahlte man gestern früh noch 14,73 Lira für 1 US-Dollar, so sind es aktuell 14,94. Damit sehen wir aktuell das niedrigste Kursniveau für die türkische Währung seit Dezember 2021. Im folgenden TradingView Chart sehen wir im Verlauf der letzten zwölf Monate, wie US-Dollar vs Türkische Lira (blaue Linie) seit dem schnellen Anstieg und Absturz aus Dezember jetzt wieder stetig klettert – die Lira wertet also ab. In der orangen Linie sehen wir den Dollar-Index, den Währungskorb, der die amerikanische Währung mit anderen großen Währungen vergleicht wie Euro, Pfund, Franken, Yen.

Türkische Lira wertet ab – zwei Gründe

Auf der einen Seite erkennt man am steigenden Dollar-Index, dass die amerikanische Währung eine eigenständige Stärke hat, die quasi gegen alle anderen Währungen drückt – dies liegt an der begonnenen Zinswende in den USA, wo erst vorgestern der Leitzins angehoben wurde. Auf der anderen Seite gibt es die eigenständige Schwäche für die türkische Lira. Die türkische Zentralbank hat monatelang den Leitzins abgesenkt von 19 auf zuletzt 14 Prozent. Und das, obwohl die Inflation in der Türkei immer weiter angestiegen ist. Erst gestern wurde die Inflation in der Türkei mit 69,97 Prozent für April veröffentlicht, nach 61,14 Prozent im März. Sie steigt immer weiter an. Die Inflation bei Lebensmitteln beträgt derzeit sogar 89 Prozent.

Finanzminister will Inflation in der Türkei bekämpfen

Der türkische Finanzminister Nureddin Nebati versprach laut türkischen Medienberichten gestern, die hohe Inflation zu bekämpfen. „Jeder sollte wissen, dass wir die Geißel der Inflation mit der gleichen Willenskraft loswerden werden, die wir gezeigt haben, als wir gestärkt aus allen Arten von Krisen hervorgingen, mit denen wir als Nation in den letzten 20 Jahren konfrontiert waren“, so seine Worte. Er nannte aber keine neuen Schritte, die die Regierung unternehmen könnte, um den Preisanstieg einzudämmen. „Wir werden alle unsere Probleme nach und nach überwinden, indem wir mit Geduld, Beharrlichkeit, Vertrauen und Zusammenhalt auf dem Weg zum führenden Land, das die Zukunft gestaltet, vorankommen. Niemand soll auch nur den geringsten Zweifel an unserer Entschlossenheit und Ausdauer haben!“ so Nebati.

Eigentlich müsste die türkische Zentralbank den Leitzins anheben. Aber Präsident Erdogan möchte weiter fallende Zinsen sehen. Derzeit gibt es keine Anzeichen für eine Umkehr dieser Politik. Und so ist die türkische Lira weiterhin anfällig für eine weiter laufende Abwertung.

Chart zeigt US-Dollar im Vergleich zu Türkische Lira



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Dann viel Glück Herr Minister. Warten wir mal ab, ob das hungernde Volk die notwendige Geduld hat.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage