Devisen

Türkische Lira verliert kräftig – Wertspeicher Auto – morgen großer Tag

Türkei-Flagge

Die türkische Lira wertet immer weiter ab. In wenigen Tagen hat die türkische Zentralbank vier Mal die identische Mitteilung veröffentlicht, zuletzt am Montag. Man interveniere am Devisenmarkt durch Verkäufe von Devisen und Umtausch in Lira, um die heimische Währung zu stützen. Auch dieses Mal war es wie bei den drei Malen zuvor. Nach einer kurzzeitigen positiven Reaktion der Lira rauscht sie dann wieder in den Keller, jetzt auf noch tiefere Stände als zuvor. Wir sehen aktuell mal wieder ein neues Rekordtief. US-Dollar vs türkische Lira notierte Montag früh bei 13,85 – jetzt muss man bereits 14,64 Lira für 1 US-Dollar ausgeben.

Türkische Lira mit 50 Prozent Wertverlust in diesem Jahr – Vizepräsident bestätigt Kurs der Regierung

Alleine dieses Jahr hat die türkische Lira gegenüber dem US-Dollar gut 50 Prozent ihres Wertes verloren, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdoğan den Chef der Zentralbank entlassen und seinen Nachfolger angewiesen hatte, den Leitzins trotz stark steigender Inflation in der Türkei zu senken. Alleine in den letzten Wochen sank der Leitzins von 19 auf 15 Prozent, während die Inflation immer weiter ansteigt auf aktuell 21,3 Prozent. Der türkische Vizepräsident Fuat Oktay versuchte am Dienstag im Parlament die Kritik an der Wirtschaftspolitik der Regierung zu entkräften, indem er sagte, die Maßnahmen der Regierung würden dazu dienen die wirtschaftliche Unabhängigkeit des Landes zu gewährleisten. Die Politik der Regierung bedeute, dass die Investitionskosten der Unternehmen gesenkt werden (durch den sinkenden Leitzins der Zentralbank) und zu einem gesunden Wirtschaftswachstum und Wohlstand für alle Bürger beitragen.

Bei stark steigender Inflation werden Autos zu Wertspeichern

Wie aktuelle Berichte aus der Türkei zeigen, hat die türkische Polizei 51 Personen festgenommen, die beschuldigt werden Neuwagen gehortet und in betrügerischer Absicht überhöhte Preise verlangt zu haben. Staatsanwälte in der Schwarzmeerprovinz Karabük ordneten die Verhaftungen an, nachdem Präsident Recep Tayyip Erdoğan erklärt hatte, dass Geschäftsleute, die illegal Waren horten, nicht ungestraft bleiben würden. Menschen würden beginnen Waren wie Autos zu kaufen, um sich vor der stark ansteigenden Inflation zu schützen und ihr Vermögen zu bewahren. Autos, die eigentlich in den Ausstellungsräumen der Händler stehen sollten, würden von Händlern oder inoffiziellen Autokäufern abgeholt und gelagert werden, wodurch ein Monopol auf dem Neuwagenmarkt entstehe. Die Fahrzeuge würden dann zu überhöhten Preisen zum Verkauf angeboten. FMW-Anmerkung: Autos als Wertspeicher gegen Inflation – aber auch Kühlschränke, Möbel, oder sonst alles, was vermeintlich nicht so schnell an Wert verliert wie die türkische Lira mit ihrer schwindenden Kaufkraft dank hoher Inflation?

Morgen ist der große Tag – Zentralbank verkündet Leitzins

Morgen Mittag ist es endlich soweit. Die türkische Zentralbank wird ihre Entscheidung zum Leitzins verkünden. Sie hatte zuletzt besagt, dass nur noch ein begrenzter Spielraum für Zinssenkungen vorhanden sei. Aber das heißt auch, dass noch Spielraum da ist. Sonst hätte man nämlich glasklar sagen können, dass KEIN Spielraum mehr vorhanden ist. Obwohl bei 21,3 Prozent Inflation und 15 Prozent Leitzins in der Türkei eigentlich eine Zinsanhebung sinnvoll wäre, so droht für morgen doch eine weitere Zinssenkung, weil Präsident Erdogan Druck ausübt. Für die türkische Lira könnte die dramatische Abwertung morgen weitergehen.

Chart zeigt seit Jahresanfang Vergleich von US-Dollar gegen türkische Lira TradingView Chart zeigt seit Jahresanfang, wie der US-Dollar (Währungskorb Dollar gegen große Währungen) um 7,3 Prozent zulegen konnte, während die türkische Lira gegen den US-Dollar um 49,5 Prozent verloren hat.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Tradet eigentlich einer diesen Wahnsinn? Das scheint ja die sicherste Wette aller Zeiten zu sein. Mal sehen wie nach einer Währungsreform die neue türkische Währung heißt. Vielleicht „Erdo“ oder „Ver-Lira“? ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage