Devisen

Türkische Lira wertet seit zwei Tagen auf: Nicht täuschen lassen!

Die türkische Lira hat bis jetzt eine halbwegs akzeptable Woche hingelegt, wenn man bedenkt wie stark sie die Wochen davor abgewertet hatte. Von 5,50 Lira für einen Euro letzten Freitag Abend stieg sie langsam an bis jetzt auf 5,22 Lira für einen Euro (im Chart spiegelverkehrt als Euro-Abwertung dargestellt).


Euro vs Türkische Lira seit 21. Mai.

Was war passiert?

Man sollte sich aber nicht zu früh freuen, dass jetzt die große Trendwende einsetzt. Was war in den letzten Tagen bis heute passiert? Letztes Wochenende hatte Präsident Erdogan seine Anhänger dazu aufgerufen Euros und Dollars und ihren Kopfkissen hervorzuholen und in türkische Lira zu tauschen.

Dann am Montag erhöhte die türkische Notenbank die unwichtige Repo-Rate von 8% auf 16,5%. Dies hatte keine reale Wirkung, wurde aber offenbar als Zeichen gewertet, dass die Notenbanker weiter gewillt sind höhere Zinsen durchzusetzen. Aber über allem schwebt die Drohung von Präsident Erdogan ab 24. Juni (nach seiner Wiederwahl) die Kontrolle über die Geldpolitik zu übernehmen.

Gestern dann hielten sich der türkische Zentralbankchef sowie der türkische Vize-Ministerpräsident in London auf um mit Investoren zu sprechen. Es sollte eine Art Beruhigungs-Besuch sein um die Befürchtungen der Märkte auszuräumen, dass Erdogan die Notenbank entmachten wird. In London war viel die Rede von bevorstehenden Reformen, die man nach der Wahl beschleunigen wolle, so Zentralbankchef Simsek. Nur hat er dann überhaupt noch was zu melden? Auch sagte er, dass die Kontakte in London sehr produktiv gewesen seien. Der Prozess der Neuausrichtung der türkischen Wirtschaft habe begonnen.

Geht es noch allgemeiner und unverbindlicher? Simsek sagte zwar auch, dass die höchste Priorität im Abbau des Außenhandelsdefizits liege, sowie im Kampf gegen die Inflation. Aber nochmal: Ist er in vier Wochen überhaupt noch im Amt? Oder wenn er im Amt bleibt, ist er dann noch mehr als eine Marionette von Erodgan, welche Zinsen wider besseren Wissens senken muss?

Genau wie bei Donald Trump sollte man sich in Sachen Erdogan nie auf die Worte seiner Berater oder sonstiger untergeordneter Beamter verlassen. Denn bei Trump sieht man gut, dass er doch alles anders macht, als es noch kurz zuvor von seinen Leuten verkündet wurde. Bei Erdogan könnte es nach seiner Wiederwahl ähnlich laufen. Von daher sollte man daran ernsthafte Zweifel anmelden dürfen, dass diese allgemeinen warmen Worte ab dem 24. Juni noch etwas wert sind.

Aussicht für die Türkische Lira

Die Aufwertung der Lira fand seit Freitag Abend bis jetzt gerade mal statt von 5,50 auf 5,28 (Euro vs Lira). Viel ist das nicht. Und nein, wir wollen an dieser Stelle die türkische Lira nicht schlecht machen – wir berichten nur über die Fakten. Und wer die Historie der Währung sieht, ahnt die nachhaltige Schwäche. Dieser längerfristige Chart zeigt den Verlauf von Euro vs Lira seit Dezember 2016. Die Abwertung im Mai war schon sehr extrem.

Diese Woche dann eine kleine Abkühlung der Überhitzung. Folgt danach wie es am Devisenmarkt oft zu beobachten ist die Fortsetzung des Aufwärtstrends? (Abwertung der Lira). Das ist ein durchaus wahrscheinliches Szenario, wenn es dafür auch keine Garantie gibt. Und wie wir es schon oft genug erwähnt haben: Über allem schwebt der unberechenbare Erdogan. Was wird er tun?

Euro vs Türkische Lira seit Dezember 2017



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage