Folgen Sie uns

Aktien

Twitter-Quartalszahlen: Umsatz und Gewinn über den Erwartungen, Wachstum bei Nutzerdaten pusht Aktie vorbörslich um 11%

Die Twitter-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Der Umsatz, der vor einem Jahr bei 594 Millionen Dollar lag, wurde jetzt für das 1. Quartal 2017 mit 548 Millionen Dollar vermeldet. Das ist positiv aufgrund der…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Die Twitter-Quartalszahlen wurden soeben veröffentlicht. Der Umsatz, der vor einem Jahr bei 594 Millionen Dollar lag, wurde jetzt für das 1. Quartal 2017 mit 548 Millionen Dollar vermeldet. Das ist positiv aufgrund der niedrigen Erwartungen von um die 520 Millionen Dollar! Der Verlust lieg tbei 0,09 Dollar pro Aktie. Um Sonderposten bereinigt (sichtbar in der ersten Grafik unten) kommt aber ein Gewinn raus von 0,11 Dollar pro Aktie, was maßgeblich für Analystenbewertungen ist. Erwartet wurde hier ein Gewinn von vielleicht 1 oder 2 Cents. Wichtig: Die höchste Analystenschätzung lag bei 0,10 Dollar, und sogar die wurde noch übertroffen!

Was bei Facebook und Twitter eine extrem wichtige Zahl ist, vielleicht sogar noch wichtiger als Umsatz und Gewinn: Wächst die Nutzerzahl? Und genau hier hatte Twitter schon lange Probleme. In den letzten Quartalen wuchs die Zahl der aktiven Nutzer zwar ständig, aber immer nur in winzigen kaum sichtbaren Schritten. So stieg die Zahl der „monatlich aktiven Nutzer“ bei Twitter vom 1. Quartal 2016 bis 4. Quartal 2016 nur von 310 auf 319 Millionen, also +9 Mio. Jetzt wächst sie in nur einem Quartal von 319 auf 328 Mio Nutzer, also auch + 9, aber das eben in nur einem einzigen Quartal.

Das kann man als kleines Lebenszeichen werten, dass bei Twitter doch noch was nach oben möglich ist! Was für Werbekunden und Detail-Betrachter der Aktie interessant sein dürfte: Die Zahl der „täglich“ aktiven Nutzer legt in ihrem Prozent-Wachstum (4. Grafik) stetig zu auf jetzt +14%. Bei den Finanzdaten ist zwar negativ zu sehen, dass der Umsatz zurückgeht (Grafik 5 und 6), dass aber der reale Verlust zuletzt deutlich zurückgefahren werden konnte.

Die Aussichten sieht Twitter folgendermaßen: Für 2017 sollen die Kosten gegenüber 2016 gleich bleiben oder um bis zu 5% fallen. Aktienbasierte Vergütungen sollen um 20-25% sinken. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern soll im aktuellen Quartal bei 95-115 Millionen Dollar liegen, womit man leicht unter den bisherigen Erwartungen zurückbleibt. Fazit unsererseits: Wichtiger als Umsatz und Gewinn ist heute das Zeichen an die Märkte, dass man noch lebt und binnen eines Quartals 9 Millionen neue aktive User gewinnen konnte.

Die Aktie notiert vorbörslich mit 11% im Plus.

Zum Vergrößern die Grafiken bitte einfach anklicken.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Aktienmärkte: Die 8-Billionen-Dollar Bombe – 20%-Korrektur voraus

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte der USA haben ein Klumpenrisiko – sie sind eine Bombe, die entschärft werde auf Kosten einer heftigen Korrektur. Das sagt nicht ein sogenannter „Crash-Prophet“, sondern der eher als „Dauer-Bulle“ bekannte Hans. A. Bernecker. Alle Indizes der amerikanischen Aktienmärkte seien extrem überkauft, getrieben vor allem in den letzten Monaten durch die Tech-Werte. Bevor dann ab dem 09.November mit der Pfizer/BioNTech-Meldung über den Impfstoff eine gewaltige Rotation erfolgte – raus aus Tech, rein in die sogenannten Value-Werte (die jedoch in vielen Fällen eigentlich alles andere als „value“ sind). Man wechselt also von einer Überbewertung in die andere, und dabei entfernen sich die Aktienmärkte immer mehr von der ökonomischen Realität.

Aktienmärkte: Nach dem Entschärfen der Bombe kommt die Erholung

Der Hype der Aktienmärkte, so Hans Bernecker, sei vor allem von Kleininvestoren getragen gewesen (die sogenannten „Robinhooder“). Das alles erinnert an die Euphorie des Jahres 1987, der dann im Oktober diesen Jahres ein gewaltiger, wenn auch nur kurzfristiger Absturz folgte. Nun aber gebe es eine Schwachstelle: das seien extrem überbewertete Aktien wie eine Tesla mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden Dollar, die nun ein großer Hedgefonds-Manager geshortet habe. Es werde nun, so Bernecker, bald eine heftige Marktbereinigung geben bei den großen und marktschweren Titel der amerikanischen Aktienmärkte, die alleine acht Billionen Dollar auf die Waage bringen.

Wann kommmt der Einbruch? Eher zeitnah, meint Bernecker. Es handele sich dabei um eine Markt-Bereinigung, der dann jedoch wieder eine Aufwärtsbewegung folgen werde. Sehen Sie hier die Aussagen des „Altmeisters“ Bernecker:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

Die überbewrteten Aktienmärkte der USA als Bombe, die bald entschärft wird

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Bullen, Bären und fliegende Schweine

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Ab morgen startet das verlängerte Thanksgiving-Wochenende in den USA. Die gut laufenden Kurse im November sind im Fokus seiner heutigen Berichterstattung.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Thanksgiving-Party

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die steigenden Corona-Zahlen in den USA werden an der Börse derzeit ignoriert. Die Kurse kennen aktuell nur eine Richtung. Positiv zu werten ist auch, dass vermutlich die ehemalige Fed-Chefin Janet Yellen neue US-Finanzministerin werden sollte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage