Europa

Großbritannien: Inflation jetzt bei 10,1 Prozent

Tower Bridge in London

Die Inflation in Großbritannien steigt im September auf 10,1 Prozent nach 9,9 Prozent im August, bei Erwartungen von 10,0 Prozent. Das zeigen vor wenigen Minuten veröffentlichten Statistikdaten. Damit wächst der Druck auf die Bank of England aktiv zu werden. Das britische Pfund fällt aktuell gegen den US-Dollar mit -40 Pips. Die auch vorhin veröffentlichten Einzelhandelspreise zeigen im Jahresvergleich einen Anstieg um 12,6 Prozent nach 12,3 Prozent im August.

Hier die Inflation im Verlauf der letzten 12 Monate.


source: tradingeconomics.com

Hier der Blick zurück bis ins Jahr 1990.


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Es gilt, Premierministerin Elizabeth Truss und ihrem außenwirtschaftspolitisch erfahrenen Schatzkanzler Jeremy Hunt eine 100-Tage-Frist einzuräumen.

    1. Schön wenn man immer eine Ausrede hat. In den 100 Tagen kann er also die Finanzen in Ordnung bringen, oder gleich ganz crashen. Macht nix – war ja Probezeit. Am Besten nach 99 Tagen ablösen. Der Nachfolger hat dann wieder 100 Tage.

  2. Da haben die Briten ja noch Glück gehabt.
    Großbritannien: 10,1%
    Südtirol: 10,8%

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage