Allgemein

Ukraine: Dt. Steuerzahler stützt mit 200 Mio Euro Banken-Einlagensicherungsfonds

FMW-Redaktion

Das ukrainische Finanzministerium vermeldet heute, dass die deutsche „Kreditanstalt für Wiederaufbau“ (KfW) mit frischen 200 Mio Euro direkt den ukrainischen Banken-Einlagensicherungsfonds stützen wird.

Da Die KfW zu 100% Tochter der Bundesregierung ist, zahlen also die deutschen Steuerzahler diesen Kredit. Und wie immer bei diesen Krediten ist es eher eine verdeckte Schenkung, da die Rückzahlung wohl bis ins Unendliche verschoben wird. Bei diesen „Krediten“ kann man sagen JA das ist sinnvoll, wir wollen den Menschen in Krisenregionen helfen uvm. Aber ist der deutsche Steuerzahler dafür zuständig Bankeinlagen in der Ukraine zu garantieren? Ist das seine Aufgabe? Humanitäre Hilfe ja, und vieles anderes auch, aber dass man mit seinen Steuern garantieren soll, dass Menschen außerhalb der EU bei Bankenpleiten auch ihre Einlagen zurückerhalten? Da mag es vielleicht verschiedene Sichtweisen geben, aber wir meinen „igendwo ist auch mal gut“.

Hier das ukrainische Finanzministerium im Original:

„On 3 September, Minister of Finance of Ukraine Natalie Jaresko and Roland Ziller, a member of the Management Committee of the German state bank KfW, signed an agreement providing Ukraine with €200 Million EUR loan. This loan will be guaranteed by the Government of Germany. This money will support the Individual Deposits Assurance Fund (IDAF) which is responsible for returning deposits of Ukrainian citizens from bankrupt banks, and the withdrawal of such institutions from the market. The IDAF will work together with the Ministry of Finance and the National Bank of Ukraine. This measure will help improve confidence in Ukraine’s banking sector.

Particularly, in order to enhance the protection of individual deposits, the Ministry together with the National Bank and international financial organizations developed the Law on IDAF which was approved by the Verkhovna Rada. This Law significantly simplifies and accelerates the process of returning deposits as well as limits the abuse and introduces criminal liability for the bank owners and related entities.

“On behalf of the Ukrainian people I would like to express my sincere gratitude to KfW and the Government of Germany for their support. This agreement will give an opportunity to millions of ordinary citizens to receive their deposits from problematic banks within the state guaranteed limit and will also contribute to the recovery of the banking system of our country” Minister of Finance Natalie Jaresko said during the signing of the Agreement.

“These are decisive days and weeks for Ukraine on its path towards a more stable political and economic future which will give the people of the country real prospects. Ukraine deserves a real chance to implement the necessary far-reaching reforms. This requires strong political will in Kyiv, but also active and lasting help from the international community. Germany is supporting Ukrainian reform efforts and it’s political and economic stabilization. The loan agreement signed today is an important contribution to rebuilding and stabilizing Ukraine and an expression of Germany’s solidarity with Ukraine and its people. It supplements Germany’s contribution to EU, IMF and other multilateral funds as well as our bilateral financial and technical assistance to Ukraine” commented Ambassador of Germany to Ukraine Christof Weil.

“By providing the loan for Individual Deposits Assurance Fund, KfW makes an important contribution to the restoration of confidence of Ukrainian depositors in the Ukrainian banking system, thus significantly supporting the stability of the financial system of Ukraine” said Roland Ziller, Member of the Management Committee of the German state bank KfW.“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Diese 200 Mio. sollen Teil einer 500 Mio. Zusage vom April 2015 gewesen sein. Ein Ukrainischer Oligarch soll Mitte 2014 seiner Bank um 1,8 Mrd $ durch fingierte Kredite geschädigt haben. Dazu steigen die Kreditausfälle immer weiter an und viele Unternehmen haben Dollarkredite aufgenommen. Im Ukrainischen Bankensystem dürften hohe Mrd. Verluste drin stecken. Sicher ein Fass ohne Boden wie in Griechenland auch.

    Vor sehr kurzen hat die Weltbank ganze 500 Mio.$ überwiesen. Wahrscheinlich brauch die Ukraine den größten Teil davon um alte $ Kredite zu bedienen. Vor Reformen ist weiterhin nichts zu sehen. In der Ukraine wird sich der Westen eine ganz blutige Nase holen. Der Westen hat halt auf Korrupte Oligarchen wie Poroschenko oder Kolomoiski gesetzt und nicht auf irgendwelche andere Kräfte.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage