Devisen

Ukraine erhöht Leitzins auf 14%

Die ukrainische Notenbank erhöht ihren Zinssatz mit heutiger Wirkung von 12,5% auf 14,0%. Sie reagiert damit auf die massiv angestiegene Inflation, die im Oktober bei 19,8% lag – zu Jahresbeginn waren es noch lediglich 0,5%!

In den letzten Tagen war die ukrainische Hrywnia massiv unter Druck gekommen – die Zentralbank hatte beschlossen, die Stützung der einheimischen Währung einzustellen. Die Währungsreserven sind stark geschmolzen – sie betragen lediglich 12 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Russland hat allein im Oktober mehr als 30 Milliarden US-Dollar eingesetzt, um den Rubel zu stützen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Die Hrywnia hat 2014 etwa 60% abgewertet. Die Inflation dürfte real höher liegen, als die Offiziellen Zahlen. Die Importe sollen auch stark eingebrochen sein, weil halt die Kaufkraft mit der Abwertung weg ist.

  2. Vielleicht werden sie jetzt Exportweltmeister mit der abgewerteten Währung :-)

  3. Mit den Ukrainischen Industrieexporten soll es bergab gehen, weil deren Hauptkunde Russland immer weniger abnimmt. Westliche Hochwertindustrie haben die auch nicht. Geboomt soll dagegen die Agrarexporte. Vielleicht sind jetzt die Lager leer, wodurch weniger Devisen rein kommen? Die Abwertung des Rubels geht auch munter weiter. Russland dürfte den Beispiel von der Ukraine folgen, und strenge Kapitalverkehrskontrollen einführen.

    Was der Westen von Putin fordert, kann der Politisch nicht überleben. Der Krieg und die Sanktionen werden noch lange weitergehen. Merkel & Co. ist auch Wirtschaft egal. Keiner hat so scharf die Ausfuhrsanktionen umgesetzt wie Deutschland. Die Konkurrenz dürfte die Märkte jetzt schleichend übernehmen. Solange die Private Verschuldung in den USA dynamisch wächst, ist das nicht so wichtig.

  4. Waehrung und Aktienmarkt in Kiev scheinen nun endguelitg zu kollabieren – ich denke die Abwertung wird noch weitergehen. Das UA „keine Westliche Hochwertindustrie “ hat, scheint ein Vorurtiel zu sein. Viele Rüstungs – und Luftfahrtbetriebe der ehem. UdSSR liegen auf dem Stattsgebiet der heute unabhaengigen Ukraine und wurden oftmals ohne Erfolg von Russland zurueckgefordert. Vielleicht auch ein Grund fuer den Konflikt heute ?
    Triebwerke fuer Antonov, Hubschrauber und MIGs wurden b.z.w. werden z.b. in Zaporozhye von Motor-Sich gebaut. Deren Turbo-Prop Propeller gehoeren zu den Leistungstaerksten der ganzen Welt und sind besser als die westlichen Entwicklungen durch die 2 gegenlauefigen Rotoren, die kein Gegendrehmoment auf die Tragflaechen erzeugen.
    Kann es sein, dass der Westen auf den Kollaps der UA- Wirtschaft wartet, um dann die besten Stucke guenstig einzukaufen ? Irgendwie erinnert mich das politische Chaos in UA mit der Waehrungsabwertung an die Zustaende in der Tuerkei in den 90er Jahren als die tuerkische Lira noch 6 stellig war..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage