Allgemein

Ukraine: Wird der Westen das überschuldete Land „ausbailen“?

Parallelen zu Griechenland?

Urkaine - wird der Westen das Land ausbailen?

Böse Zungen meinen: Die Ukraine sei ein „failed state“ wie er im Buche steht!

Die Ukraine und ihre Geschichte

Von nicht existent als eigenständiges Staatswesen bis hin zu einem künstlichen Konstrukt und dessen Rückabwicklung in knapp 100 Jahren – und dazu noch in beiden Weltkriegen hin und her geworfen von allen Mächten wie Deutschland, Russland, Tschechien und Polen. Das ist die bewegte Vergangenheit der Ukraine.

Lviv bzw. Lvov bzw. Lemberg ist da ein perfektes Spiegelbild dieser Tragik: Dieselbe Stadt an der Grenze zu Polen – und jeder nennt sie anders. Je nach Muttersprache und politischer Einstellung.

Ukraine und Europa im Jahr 1908

Europa im Jahre 1908

Nach dem 1. Weltkrieg und dem Untergang der K+K Monarchie entstand die Ukraine:

Ukraine nach erstem Weltkrieg
Europa 1933

Und nach dem 2. Weltkrieg wurden die Grenzen erneut neu justiert.  Man könnte also aus historischer Sicht sagen: „DIE“ Ukraine gibt es nicht.

Ukraine nach 1990
Europa 1960

Und hätte Chruschtschow nicht die Krim an seine Heimat „Ukraine“ gegeben, dann wäre wohl der 1. Russlandkonflikt (Annexion der Krim durch Russland) nie entbrannt. Zu Zeiten Chruchtschows schien das nicht wirklich relevant, weil die ganzen Gebiete trotzdem unter sowjetischer Herrschaft waren. Dies änderte sich mit dem Zerfall der Sowjetunion 1991 dramatisch.

Seit diesem Zeitpunkt ist die Ukraine auf dem Papier ein eigenständiger Staat – jedoch mit inhomogener Gesellschaft. Die Industrie liegt im Osten, der Rest (vor allem fruchtbares Ackerland) im Westen. Auch die Sprachbarriere hilft nicht, diese Gräben zu überwinden.

Ukraine - russisch sprechende Menschen

Anteil russisch-sprechender Menschen in der Ukraine nach Regionen  Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a0/Ukraine_census_2001_Russian.svg

Dazu kommen noch die Oligarchen, die das Land ausgepresst haben und für ihre Machtspielchen benutzen. Im Endeffekt gibt es nur sehr bedingt eine wirkliche Staatsmacht – und kein nach westlichen Vorstellungen funktionierendes Rechtssystem: Je nach Präsident änderten sich die Verhältnisse.

Die Kapitalmärkte: ukrainische Staatsanleihen -Rettung durch den Westen?

Auch die Ukraine ist selbstverständlich gern gesehener Gast am Kapitalmarkt und bietet Bonds mit deftigen Zinsen an  – aber allein die Zinsbelastung ist eigentlich kaum zu stemmen für das Land.

Schauen wir uns einmal die 10-jährige Staatsanleihe der Ukraine an (WKN: XS2010033343): Dieser Bond wurde 2020 kurz vor Corona begeben und mit einem üppigen Koupon von 4,375% ausgestattet.

Die Kurse dieser Anleihe haben schon vor dieser Woche und der Esklation im Konflikt mit Russland den Weg nach Süden eingeschlagen – und rentieren nun bei sagenhaften 13%!

Ukraine 10-jährige Anleihe

Rückzahlung ? Eventuell.

Die Haupteinnahmen der Ukraine bestanden zum Großteil aus der Pipelinegebühr – diese dürfte aber wohl jetzt wegfallen im Rahmen der Ukraine-Krise.

Wer Mut hat – greife zu. Denn das könnte vielleicht der Hauptgewinn werden – wie damals die Anleihen Griechenlands im Jahr 2009.

Warum? Weil die westlichen Staaten vielleicht die Ukraine „ausbailen“ werden (müssen) – wie damals die EZB es bei Griechenland getan hat. Aber die Risiken sind dennoch enorm..

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Mhh…wo und wie könnte ich mir solche Anleihen?

  2. Der Westen die Ukraine ausbailen!Mit was?Es sind doch alle selber bis über die Halskrause verschuldet.Ein gehöriges Mass an Realitätssinn würde mal wieder gut tun.Unmengen an „frisch gedrucktem“ Geld,“verdienen“ an Schulden,MMT-Illusionen usw.zeigen sich plötzlich als das was sie sind und immer waren:Schwarze Schwäne!Prost,Mahlzeit!

  3. Zu der Geschichte gehört aber auch der Holodomor, ein Trauma, welches auch die Iren
    kennen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Holodomor

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage