Aktien

Umfrage: Investoren extrem unbesorgt

Von Markus Fugmann

Was verraten uns Umfragen über die Märkte? Wissen wir dadurch, wie sich die Märkte entwicklen werden? Eher nicht. Sie verraten vielmehr, wie die Investoren ticken, wie sie positioniert sind – und wo die größten Überraschungspotentiale liegen, die diese Investoren auf dem falschen Fuß erwischen könnten. Daraus ergibt sich ihr Wert!

Nun hat eine Umfrage von Barclays gezeigt: die Investoren sind extrem unbesorgt. Die britische Großbank hat dazu zwischen dem 10. und 17.Juni 900 Investoren zu den nach ihrer Ansicht größten Risiken an den Finanzmärkten befragt. Und das Ergebnis ist erstaunlich: weniger als 20% der Befragten glauben, dass ein Grexit ein größere Gefahr für die Märkte darstellen würde. Dagegen sieht knapp die Hälfte der Befragten kaum Auswirkungen eines Grexit, weil die Wirtschaft des Landes dafür schlicht zu klein sei. Dass aber ein Grexit die Zukunft der Eurozone in Frage stellen könnte, kommt den geschätzten Investoren offenkundig nicht in den Sinn. Man hat ja schließlich BWL oder VWL studiert, und da zählen Zahlen, keine politischen Entwicklungen, die dann Verwerfungen an den Finanzmärkten auslösen könnten!

Was aber, wenn nicht Griechenland und ein Grexit, besorgt die Investoren? Hier die Reihenfolge:

1. Schwaches Wachstum in China und den Emerging Markets

2. Liquidität an den Märkten

3. Spannungen innerhalb der Eurozone

4. Geopolitik

5. Gleichauf: schwaches Wachstum der entwickelten Märkte und das Ende der ultralaxen Geldpolitik der Fed

6. Die Ent-Anckerung der Inflations- und Deflationserwartungen

Was aber erwarten die unbesorgten Investoren in der Zukunft? Welche Märkte werden sich am besten entwicklen? Auch hier die Reihenfolge:

1. Aktien (mit klarem Abstand, fast 50% der Befragten)

2. Rohstoffe (schon knapp über 10%)

3. Qualitativ hochwertige Staatsanleihen

4. Emerging Markets

5. Unternehmensanleihen

Die Märkte sind also, das zeigt sich hier klar, sehr einseitig in Richtung Aktien orientiert (und wahrscheinlich auch positioniert).

Barclays hat die Investoren auch befragt, wie sie Gold und Öl einschätzen. Mit Abstand die meisten gehen davon aus, dass sich an diesen Märkten nicht viel bewegen wird. Für Querdenker ergeben sich aus dieser Umfrage von Barclays daher interessante Rückschlüsse, zumal Märkte häufig den Weg des größten Schmerzes gehen. Wer zum Beispiel hätte mit einem Crash der deutschen Bundesanleihe gerechnet, nachdem die EZB ihr QE begonnen hat??



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage