Folgen Sie uns

Allgemein

Einzelhandelsumsätze mit drastischen Steigerungen in allen Bereichen – hier die möglichen Erklärungen

Im Jahresvergleich von November 2016 zu November 2017 steigen die Einzelhandelsumsätze in Deutschland in allen Teilbereichen drastisch an, wie es die aktuellsten Daten…

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Im Jahresvergleich von November 2016 zu November 2017 steigen die Einzelhandelsumsätze in Deutschland in allen Teilbereichen drastisch an, wie es die aktuellsten Daten vom Statistischen Bundesamt zeigen. Insgesamt steigen sie um 4,4%! Supermärkte legen um 4,3%, der Facheinzelhandel mit Lebensmitteln um 2,3%, wo er noch vor einigen Monaten nicht so stark zulegen konnte. Textilien und Schuhe legen beim Umsatz um 10,6% zu, der Internet- und Versandhandel um 10,5%.

Wie gesagt: Es geht nicht um Preissteigerungen, sondern um Umsatzsteigerungen! Und da sind solche Zuwächse binnen 12 Monaten schon enorm viel! Was sind die möglichen Erklärungen, welche von den Statistikern nicht mit geliefert werden? Mal nachdenken… da wären zum Beispiel die Tariflohnerhöhungen aus letzter Zeit, die von den mittleren und unteren Einkommensschichten in den Konsum geleitet werden. Und dann ist da natürlich noch die Erhöhung des Mindestlohns, den diese unteren Einkommensbezieher wohl ebenfalls voll in den Konsum stecken.

Hinzu kommt natürlich das Dauerthema Onlineshopping mit seinen Zuwächsen von regelmäßig über 10%. Sie ziehen den Schnitt stets gut nach oben, obwohl ja derzeit auch der stationäre Einzelhandel gut am Boomen ist. Und last but noch least wäre da noch der Faktor Flüchtlinge. Viele rutschen nach und nach hinüber vom Flüchtlingstaschengeld (richtige Bezeichnung?) ins „normale“ Hartz 4 oder in einen Job mit Gehalt. So kommt eine große Menge neuer Konsumenten hinzu, die das Volumen des Einzelhandels pushen!

7 Kommentare

7 Comments

  1. Avatar

    baeuerin

    5. Januar 2018 10:55 at 10:55

    Das ist der importierte Billigschrott aus China,der die Umsaetze steigen laesst!
    Qualitaet ist aber minderwertig!
    Waeren es reine dt.Produkte,dann schauts anders aus!

  2. Avatar

    Gerd

    5. Januar 2018 11:37 at 11:37

    Schreib ich doch immer. Bevölkerungswachstum bedeutet in der Tendenz Wirtschaftswachstum.

    Der Einzelhandel ist auch einer von vielen Kriegsgewinnlern, der gar nicht genug kriegen kann von immer mehr Krisen und weiterem Menschenzustrom.
    Und offiziell geben sie sich, wie viele andere Profiteure, als Menschenfreunde. Aber das Schlimmste, jene Menschen, die durch die Zuwanderer verlieren, titulieren sie mit Begriffen angefangen von fremdenfeindlich über rechtsextrem bis hin zu Nazis und brauner Soße.

    Ich könnte immer kotzen, wenn ich solche Heucheleien mitkriege.

    • Avatar

      baeuerin

      5. Januar 2018 12:08 at 12:08

      Gerd…verstehst jetzt,warum ich den Begriff:…DUMM.. immer erwaehnen muss!
      Von welcher Bildung,wird in DE dauernd gepredigt?
      Ich bin nach dt.Standart, auch ein dummer Hauptschueler…aber fit wie ein Turnschuh (nicht sportlich gesehen)!!!
      Sich Dumm bilden zu lassen,ist das Ziel der Heuchler-Elite!!
      Wird Zeit,dass FMW, als Bildungsfach in dt.Schulen,ab der 1.Klasse eingefuehrt wird!
      Aber genau,da liegt das gewollte Problem…den BUERGER fuer Dumm verkaufen,das ist das Ziel…

      • Avatar

        Gerd

        5. Januar 2018 16:24 at 16:24

        Bauer und Bäuerin, ich verstehe doch sowieso alles von euch beiden. Nicht erst jetzt.

        Und wenn du die Deutschen als dumm bezeichnest, ist mir klar, dass du nicht diejenigen meinst, die gut mit Immobilien bestückt sind. Sei es selbst gekauft oder geerbt. Seien es nur Eigengenutzte oder sogar Mietobjekte, die beständig und rapide aufgewertet haben.
        Und du meinst natürlich auch nicht all die anderen, welche sich durch die Umwälzungen der letzten Jahre eine goldene Nase verdient haben (statt Gold mit sich rumtragen zu müssen, wie du). Und die auch fortan an der Umverteilung von den Nichthabenden hin zu den ohnehin schon Besitzenden gehören.

        Vergrößerung der Einkommens/Vermögenskluft in Deutschland durch den Zustrom von immer mehr Menschen. Und ausgerechnet Frau Merkel faselt zu Neujahr, dass sie die Spaltung innerhalb Deutschlands beseitigen möchte.

        Nein, ich bin überzeugt, du meinst diejenigen, die auf der Strecke bleiben und die trotzdem so bescheuert sind, die Altparteien zu wählen. Die dahingestreckt werden finanziell oder hingemetzelt durch die alltäglichen Attacken, deren vieler „Einzelfälle“ mittlerweile in die Tausende gehen und hinter denen nochmal wiederum Zehntausende Verwandte und Bekannte stehen, die das mitkriegen. Es wissen (auch) aufgrund des Pressekodex insgesamt aber leider nur die Wenigsten davon – bis es sie selber trifft. Das Nichtwissen der trägen Masse könnte ich eventuell noch als gewisse Entschuldigung gelten lassen. Aber auch nur begrenzt, denn bis zum Inkrafttreten des Pressezensurgesetzes am 01.01.18 hatten die meisten noch die Möglichkeit gehabt, sich etwas schlauer zu machen.
        Aber ansonsten hätte auch ich von all denen mehr Verstand erwartet, aber dafür ist die Dummheit bei den Genannten in der Tat zu groß.

        Also, wie gesagt, ich verstehe so gut wie alles von dir. Ehrlich.
        Bis auf eins – dass, du so sehr viel schreibst.
        Eigentlich schon ein klein bisschen zu viel. Ehrlich.

        • Avatar

          baeuerin

          5. Januar 2018 17:16 at 17:16

          Gerd,
          erstmal vielen Dank fuer dein (Buch) an mich!
          ABER….
          1. (statt Gold mit sich rumtragen zu müssen, wie du)
          Ich sehe Gold in erster Linie als Versicherung(wie die Mehrheit der Deutschen,das Vers.Papier!!!)
          2.Waere ich,wie du beschreibst,z.b.ein (Millionaer) bzw.Immo.Besitzer in DE…
          dann haette ich DE(ende 2004) auch den Ruecken gekehrt,DENN,ich lass mich doch nicht von einer Frau (Merkel Ukermark) regieren!!
          Das Ergebnis ist ja bekannt…und der feige Michl nimmts ohne Widerstand hin!
          Ich haette heutzutage in DE ein gewaltiges Problem,wenn ich meine Meinung oeffentlich,an den Pranger stellen wuerde!(Knast)
          Als Bayer sich dann noch verarschen zu lassen zu muessen….nein Danke…
          3.Da ich keine(noch NIE) sozial Networks benutze (Fazebook,Zwitter,ect) und nochdazu mich hier in Th,nicht mit dem dt.Besserwissermuell beschaeftige,ist es mir durch meine unbegrenzte Zeit moeglich,hier mein finanz.Hobby nach zu gehen.
          Es gibt im dt.sprachigen Raum,keinen besseren Traed,als bei FMW!
          Seitdem sich Fugi,als „Exilbayer“geoutet hat,bin ich ihm nat.als waschechter Muenchner verfallen…
          Gerd…i bin a groder und koa Fake-Mander“l bzw.Heuchler!
          Wennst fast dein halbes Leben in Asien verbringst und siehst,wie hier Patriotismus gelebt wird,dann kannst als Bayer neidisch werden!!
          PS:
          den Bauern,habe ich rausgeschmissen,weil seine verbale Art,hier nicht wuenschenswert ist,lol

        • Avatar

          baeuerin

          5. Januar 2018 17:55 at 17:55

          Habe ich doch glatt ,wg.meiner schreiberei vergessen…den SK von Gold zu verkuenden….(1320$)
          Wir sind schon drueber und schliessen nat.heute noch im PLUS!

        • Avatar

          baeuerin

          5. Januar 2018 18:18 at 18:18

          Noch ein Wort zu meiner „Bauerngold-Versicherung“
          Da meine Tochter im August 2018,in Bangkok ihr Studium(IT) antritt,werde ich naechste Woche Dienstag,10 oz verk.und somit sind 8 Semester im voraus schon mal bezahlt!(ohne Verpflegung u.Unterkunft)
          Diese 10 oz.ist der Gewinn seit 12.12.17!
          Haette ich eine PAPIER-VERS.muesste ich den Vertrag kuendigen,um an Bares ran zu kommen!
          Das waere sinnvoll,im Interesse der Vers.Gesellschaft…aber doch nicht fuer mich,oder??

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Allgemein

Nullzinsphase in der Realität: BaFin entzieht zwei Pensionskassen die Betriebserlaubnis

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Nullzinsphase

Die Nullzinsphase erfreut zwar private Kreditnehmer und Staaten, die sich zum Traumkonditionen verschulden können. Aber wo Kredite für die einen nur Schulden sind, da sind sie auf der anderen Seite für Fondsgesellschaften, Rentenversicherungen und Pensionskassen nichts anderes als eine Geldanlage, die Zinsen abwerfen muss. Tut sie das nicht, geraten die Zusagen gegenüber den Kunden und die gesamten Kalkulationen der Kassen ins Wanken. Neben 20 Lebensversicherungsgesellschaften hat die BaFin derzeit auch 36 Pensionskassen unter sogenannter „verschärfter Beobachtung“.

Zwei Pensionskassen endgültig ohne Betriebserlaubnis

Schon im Jahr 2018 hatte die BaFin den Pensionskassen „Kölner Pensionskasse“ und „Pensionskasse der Caritas“ die Anordnung erteilt, dass sie nicht weiter ihrer Arbeit nachgehen dürfen (wir berichteten damals). Die beiden legten aber Widerspruch ein. Nun hat die BaFin offiziell mitgeteilt, dass die Entziehung der Betriebserlaubnis für die beiden Pensionskassen rechtskräftig ist, rückwirkend zum 31.12.2020 (hier und hier die offiziellen Mitteilungen). Beide Meldungen sind im Wortlaut identisch, daher drucken wir hier nur eine ab. Zitat:

Die BaFin hat gemäß § 304 Absatz 1 Nr. 2 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) die Erlaubnis zum Betrieb des Versicherungsgeschäfts der Pensionskasse der Caritas VVaG mit Bescheid vom 24. Oktober 2018 widerrufen. Das Unternehmen konnte die Mindestkapitalanforderung nicht erfüllen und hat einen Finanzierungsplan zur Beseitigung dieser Unterdeckung vorgelegt, der aus Sicht der BaFin unzureichend war. Der Bescheid ist mit Ablauf des 31. Dezember 2020 bestandskräftig geworden. Der Betrieb des Versicherungsgeschäfts ohne die erforderliche Erlaubnis stellt eine Straftat dar. Gemäß § 304 Absatz 5 VAG darf die Pensionskasse der Caritas VVaG keine neuen Versicherungsverträge abschließen und bestehende Versicherungsverträge weder verlängern noch erhöhen.

In der Realität bedeutet dies, dass diese beiden Pensionskassen nur noch ihr vorhandenes Bestandsgeschäft abwickeln dürfen. Den insgesamt 55.000 betroffenen Anspruchsinhabern auf Pensionen dürften womöglich nach und nach Kürzungen ihrer Ansprüche und Auszahlungen bevorstehen. Die beiden Pensionskassen sind nun sozusagen in Liquidation. Sie werden noch solange bestehen, bis die letzten der jetzt noch eher jungen Mitglieder irgendwann sterben. Also werden diese Pensionskassen also auf Jahrzehnte hinweg Abwicklungsanstalten mit Restbeständen sein.

Man kann es sich kaum vorstellen, aber es ist, wie es ist. Das Finanzsystem und in diesem Fall das System der Pensionskassen beruht vor allem darauf, dass die eingezahlten Beiträge auch am Kapitalmarkt Zinsen abwerfen, damit die vorhandenen Vermögensbestände sich vermehren. Seit Jahren knabbert nun die Nullzinsphase an den Reserven. Womöglich sind diese beiden Kassen nur der Anfang einer Entwicklung? Denn man sieht es ja, die Zinsen in Euroland werden noch sehr lange auf der Null-Linie verharren.

weiterlesen

Allgemein

Aktuell: Citigroup und Wells Fargo melden Quartalszahlen

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Die Quartalszahlen von Citigroup und Wells Fargo wurden soeben veröffentlicht. Zunächst Citi. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 16,50 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 18,38/erwartet 16,50).

Der Gewinn liegt bei 2,08 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 2,11/erwartet 1,35).

Die Aktie notiert vorbörslich mit -1,7 Prozent.

Die Kreditausfälle sinken von 1,84 vor einem Jahr auf 1,27 Milliarden Dollar im letzten Quartal. Von den Rücklagen für möglicherweise noch ausfallende Kredite wurden 197 Millionen Dollar abgebaut, was also den Gewinn erhöht.

Citigroup-Quartalszahlen

Wells Fargo

Die große Konsumentenbank Wells Fargo hat soeben auch ihre Zahlen veröffentlicht. Hier die wichtigsten Kennzahlen.

Der Umsatz liegt bei 17,93 Milliarden Dollar (Vorjahresquartal 19,86/Erwartungen 18,1).

Der Gewinn liegt bei 0,64 Dollar pro Aktie (Vorjahresquartal 0,60/Erwartungen 0,59).

Die Aktie notiert vorbörslich mit -5 Prozent.

Risikovorsorge für Kreditausfälle reduziert um 179 Millionen Dollar.

Wells Fargo Quartalszahlen

Wells Fargo Schriftzug
Foto: Gabriel Vanslette CC BY 3.0

weiterlesen

Aktien

Autonomes Fahren: Jetzt kommt Apple – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

die Kinder haben jetzt genug gespielt und gestümpert. Nun will es Apple machen, nachdem die Resultate bislang nicht befriedigend sind. Worum geht es?

Sicherlich haben Sie der Berichterstattung der letzten Tage entnommen, dass das US-Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino sich nun dem Autonomen Fahren annimmt. Offenbar plant man gemeinsam mit dem koreanischen Autobauer Hyundai den Bau eines bzw. mehrerer autonom fahrender Roboterautos. Während die konventionellen Autobauer unverändert an ihren semi-autonomen Fahrassistenten basteln, geht Apple nun aufs Ganze.

Am Markt sorgte diese Perspektive für positive Unruhe. Denn man weiß, was Apple macht hat normalerweise Hand und Fuß und wird sehr oft zur großartigen Erfolgsgeschichte. So krachte zuletzt schon einmal die Aktie der Hyundai durch die Decke. Obwohl die Korea-Aktie zuletzt wieder korrigierte, steht hier für die Aktionäre immer noch ein starker Wochengewinn von 30 % zu Buche.

Aber lassen wir Hyundai einmal Hyundai sein und untersuchen, warum dem autonomen Fahren bislang noch nicht der Durchbruch beschieden war. Das Stichwort ist hier LiDAR oder Light Detection and Ranging. Vereinfacht gesprochen misst ein LiDAR-Sensor mit einem gepulsten Laser in seinem Sichtfeld die Entfernung zwischen sich und einem Gegenstand.

Damit steht und fällt die Idee des Autonomen Fahrens mit diesen Sensoren. Die gute Nachricht: Die Technologie ist gut erforscht und funktioniert. Die schlechte Nachricht: Ein halbwegs leistungsfähiger LiDAR-Sensor kann schon einmal rund 20.000 USD pro Stück kosten. Außerdem sind die Geräte sperrig. ZU Deutsch: Mit den derzeit verfügbaren LiDAR-Sensoren wird Autonomes Fahren in diesem Jahrhundert keine Realität mehr. Folglich ist das Marktvolumen dieser…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage