Folgen Sie uns

Aktien

Uninformierte Börsen-Kids: Elon Musk-Jünger jagen Phantom-Aktie nach oben

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Elon Musk

Elon Musk der Börsengott. Was er sagt, ist ein heiliges Gebot für seine Jünger, und wohl auch für Millionen uninformierter Börsen-Kids, die in den letzten Monaten an die Börse geströmt sind? So wird es wohl sein. Ein Indiz dafür findet sich seit Ende letzter Woche in der Aktie der Firma Signal Advance. Noch nie vorher gehört? Wir auch nicht. Sonst hat auch noch niemand an der Börse etwas von diesem Unternehmen gehört.

Signal Advance ist ein winziges Medizintechnik-Unternehmen mit nur 1 Mitarbeiter. Was hat die Firma mit Tesla-Chef Elon Musk zu tun? Gar nichts. Am letzten Donnerstag tweetete Elon Musk nur zwei Worte: „Use Signal“. Damit meinte er nicht die Firma Signal Advance, sondern den Signal Messenger als Ersatz für Whatsapp, weil dort der Datenschutz derzeit kräftig den Bach runtergeht. Musk wollte seine Follower bitten auch zum Signal Messenger zu wechseln. Die Kids (vereinfacht gesagt), die wie wild auf alles draufspringen was schnell einen Zockergewinn verspricht, suchten wohl in ihren Brokerplattformen nach dem Wort „Signal“, und fanden dort nur die Firma „Signal Advance“ (Börsensymbol SIGL). Der Messenger Signal ist aber als Firma gar nicht an der Börse notiert.

Und so dachten die wilden jungen Zocker wohl ohne jegliche Nachprüfung, dass diese Aktie von Elon Musk gemeint sei, und sprangen auf den Zug auf. Nach dem Motto „Viele neue Kunden, das kann nur gut für diese Aktie sein“. Bis Donnerstag notierte diese No Name-Aktie namens Signal Advance seit Jahren unter 60 Cents im unregulierten US-Börsenhandel (OTC). Dank dem Tweet von Elon Musk ging es dann bis Freitag Abend mal eben um mehr als 1000 Prozent rauf auf über 7 Dollar.  Dann gestern, nachdem übers Wochenende wohl viele andere Zocker davon etwas mitbekommen hatten, begann die Euphorie erst so richtig.

Signal-Aktie im totalen Rausch

Und so sprang die Aktie gestern im US-Börsenhandel von über 7 Dollar auf sagenhafte 41 Dollar, mit Schlusskurs 38,70 Dollar. Aber mittlerweile hat die Info über diese große Verwechslung vielerorts die Runde gemacht. Markus Koch hat zum Beispiel in Deutschland heute darüber berichtet, auch das Handelsblatt. Und Markus Fugmann berichtete bereits gestern Abend in seinem Marktgeflüster. Auch in den USA dürfte es inzwischen überall die Runde gemacht haben, dass man in einer völlig toten Aktie rumzockt, die rein gar nichts mit dem zu tun hat, was Elon Musk meinte.

Aber der richtige „Knaller“ kommt erst: Auch heute wird die Signal Advance-Aktie auf diesem erhöhten Niveau weiter gezockt. Entweder es springen immer weiter neue Trader auf diesen sinnbefreiten Zug auf. Oder die Trader, die von dieser Verwechslung inzwischen Wind bekommen haben, schauen auf diese Aktie heute wie auf einen einarmigen Banditen in Las Vegas. Rein, raus, long, short, Gewinn, Verlust, und so weiter. Der Tweet von Elon Musk vom letzten Donnerstag wurde bis jetzt mehr als 44.000 Mal retweetet (er wird also in anderen Twitter-Accounts präsentiert), und hat mehr als 337.000 Likes bekommen. Was für eine Verbreitung über Twitter! Die Firma Signal, die Elon Musk mit seinem Tweet eigentlich meinte, hatte letzten Freitag sogar eine Info auf Twitter veröffentlicht, dass die an der Börse gehandelte Aktie nicht die Aktie ist, bei der es um die Signal App geht. Es half bis heute nichts.

Kann es wirklich sein, dass die Euphorie der Unwissenheit und des Nicht-Nachprüfens eines Aktiennamens auch am vierten Börsentag noch weiter anhalten kann, und dass die Aktie deswegen noch so hoch notiert mit aktuell 15,60 Dollar zum heutigen Handelsstart? Was für ein Wahnsinn! Selbst jetzt haben Zocker, die am Donnerstag oder Freitag auf den sinnbefreiten Zug aufsprangen, gigantische Gewinne.

Hier klicken, um den Inhalt von Twitter anzuzeigen

Chart zeigt Kursverlauf der Signal-Aktie seit letztem Donnerstag
Kursverlauf der Signal-Aktie seit letztem Donnerstag.

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Torsten

    12. Januar 2021 16:45 at 16:45

    Wenn ich bwi Signal arbeiten würde und Mitarbeiter Aktien hätte würde ich alle verkaufen und danach die Firma verlassen oder als Chef die Firma schliessen. :))

  2. Avatar

    Brötchen

    12. Januar 2021 17:11 at 17:11

    Also wenn die „Kids“ bei 0,60 oder 1 Dollar gekauft und bei 30 Dollar verkauft haben, kann man nun wirklich nicht sagen dass sie blöd sind :-)

    Warum hat die Firma Signal Advance nicht eigentlich noch schnell eine Kapitalerhöhung bei 34 Dollar gemacht? Das wäre die Gelegenheit gewesen. Ganz im Stile von Elon Musk.

    @ Torsten: Könnte auch sein, dass der eine Mitarbeiter gleichzeitig der Eigentümer ist.
    Quasi eine Ich-AG. Vielleicht kennt noch jemand diesen Begriff aus Hartzer Zeiten.

  3. Avatar

    Torsten

    12. Januar 2021 17:39 at 17:39

    Hat Elon heuze wieder „use Tesla“ gesagt?

  4. Avatar

    franko33

    12. Januar 2021 20:55 at 20:55

    Hier wird wieder ordentlich „gezockt“.Leider Reaktionen an der Börse,die die reale Welt
    kaputt macht,aber die Antwort wird früher oder später kommen.
    Und zwar dadurch,daß hergestellte Waren unbezahlbar werden –
    Geld kann man nicht essen. Schauen Sie mal Videos aus China über die dortigen „neuen“
    Lebensmittelpreise.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – die Woche der Quartalszahlen

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Er bespricht die nun anstehende wichtigste Woche bei den Quartalszahlen in den USA.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Aktien

Der nächste Corona-Impfstoff steht in den Startlöchern – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

nach den Präparaten von Moderna und BionTech steht mit dem Wirkstoff von AstraZeneca der nächste Impfstoff vor der Zulassung in der EU. Die Freigabe durch die Gesundheitsbehörden wird Ende Januar erwartet.

Vor einem Jahr starteten innerhalb kürzester Zeit weltweit mindestens 171 Impfstoffprojekte. Noch vor wenigen Jahren hätte man für die Erforschung eines Impfstoffes mindestens 15 bis 20 Jahre angesetzt. So viel Zeit hat die Welt jetzt nicht. Neue Technologien ermöglichten eine enorme Beschleunigung der Forschung, so dass jetzt bereits mit 2 Präparaten in Deutschland geimpft werden kann.

Es kann kaum schnell genug mit der Zulassung gehen

Dennoch wird der Impfstoff von AstraZeneca sehnsüchtig erwartet. Die Produktionskapazität von Moderna und BionTech-Partner Pfizer reichen bei Weitem nicht aus, um große Teile der Bevölkerung schnell zu impfen. Zudem stehen die Lieferketten unter einem enormen Druck, weil die Impfdosen bei zweistelligen Minusgraden transportiert und gelagert werden müssen. Der neue Impfstoff von AstraZeneca kommt hingegen mit normalen Kühlschrank-Temperaturen aus.

Mehrere Staaten, darunter Österreich, Tschechien, Dänemark, Griechenland und die Balkan-Staaten forderten bereits, den Impfstoff schon vor der eigentlichen Zulassung zu verteilen.

Impfstoffproduktion führt zu Milliardeneinnahmen

Die zugelassenen Präparate werden den Herstellern derzeit förmlich aus den Händen gerissen. Die Herstellung und der Vertrieb der Impfdosen ist ein Milliardengeschäft. Die Konzerne verdienen noch mindestens so lange, bis genug Menschen geimpft sind, um die Krankheit wirksam zurückzudrängen. Doch sind die Unternehmen deshalb eine gute Geldanlage?

Machen Sie nicht jeden Trend mit

Viele Anleger investieren jetzt in Moderna. Die Aktie hat in den vergangenen Monaten mehr als tausend Prozent gewonnen. Die Story klingt ja auch zu schön. Es gibt eine Krankheit, die unsere ganze Welt in…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Corona belastet die Aktienmärkte

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die Verschärfung der Coronakrise belastet heute die Aktienmärkte.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage