Anleihen

Ups! Chinas Währungsreserven mit größtem Fall seit Januar! Und Chinas Medien attackieren Trump..

DIe Währungsreserven Chinas im freien Fall - und Chinas Medien schiessen scharf gegen Trump: seine Tweets hätten die Absicht, China als fettes Lamm anzusehen, aus dem man ein großes Stück Fleisch herausschneiden könne!

FMW-Redaktion

Chinas Währungsreserven sind im November mit einem Rückgang von 69,1 Milliarden Dollar so stark gefallen wie seit Januar nicht mehr – und im Januar war eben dieser Rückgang der Währungsreserven sowie die Schwäche des Yuan Auslöser des Abverkaufs an den Aktienmärkten zu Beginn des Jahres.

Laut Angaben der State Administration of Foreign Exchange (SAFE) vor wenigen Minuten, seien die Devsienreserven aufgrund von „Operationen der People´s Bank of China“ (gemeint sind offenkundig Stützungskäufe des Yuan durch Dollar-Verkäufe aus den Devisenreserven) gefallen. Hinzu kämen „Änderungen der Bewertungen“ – womit zweierlei gemeint sein dürfte: erstens die Abwertung des Yuan, zweitens aber vor allem die Tatsache, dass durch den Abverkauf an den Anleihemärkten die Kurse und damit die Bwertungen der US-Staatsanleihen, die ein Großteil der Dollar-Devisenreserven darstellen, stark gefallen sind. Laut Angaben von SAFE liegen die Devisenreserven des Landes nun bei 3,05 Billionen Dollar – im Vormonat waren es noch 3,12 Billionen gewesen. Tendenz und Trend weiter stark rückläufig – China versucht die Kapitalflucht druch eine Stützung des Yuan einzudämmen, zu Lasten der dazu eingesetzten Devisenreserven.

Chinas Führung sieht das mit Sorge – ebenso wie die Äusserungen über das Reich der Mitte durch Donald Trump. Während nach dem Telefonat Trumps mit Taiwans Ministerpräsidentin (das, wie man jetzt weiß, von langer Hand geplant und kein Zufall war!) Peking noch scharf protestiert hatte, schwiegen die Machthaber nach den Aussagen des designierten US-Präsidenten zur angeblichen Währungsmanipulation sowie zu den Aktivitäten Chinas im Südchinesischen Meer.

Das hat sich jetzt aber insofern geändert, als zwar nicht die Regierung selbst, wohl aber die Medien in China inzwischen dazu übergegangen sind, Trump scharf zu kritisieren! So schreibt etwa das Leitmedium der Kommunistischen Partei, die „People´s Daily“, dass Trump mit seinen Aussagen die Beziehungen beider Länder schädige – und damit eben nicht dazu beitrage, „Amerika great again“ zu machen. Trump sei ein „diplomatischer Anfänger“, der viel Porzellan zerschlagen könne, so das Medium auf seiner Titelseite.

Noch sehr viel deutlicher wird das Sprachrohr der chinesischen Nationalisten, die „Global Times“. Trump, so der Aufmacher auf der Titelseite, sei unfähig seinen Mund zu halten (da ist was dran..). Faktisch versuche Trump, anderen Länder zu schaden, um für die USA den maximalen Nutzen zu erzielen – aber ihm fehlten faktisch die Ressourcen, um das wirklich umzusetzen. Die Tweets Trumps hätten die Absicht, China als fettes Lamm anzusehen, aus dem man ein großes Stück Fleisch herausschneiden könne! Trump wolle die ökonomische Struktur der Welt ändern – von der doch eigentlich die USA am meisten profitierten!

donald-trump
Donald Trump. Foto: Michael Vadon/Wikipedia (CC BY-SA 2.0)

Man sieht: der Ton wird jetzt schärfer, China wird nun immer aggressiver auf die Aussagen Trumps reagieren – und sollte Trump wirklich die Zölle für Chinas Waren deutlich erhöhen, wäre das der Beginn eines Wirtschaftskrieges! Was wiederum für die Aktienmärkte natürlich total bullisch ist..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Sind wir nicht auch eine Exportnation, wie China? Wo sind eigentlich unsere Devisenreserven, die aus Exportüberschüssen resultieren?

    1. „monetarisiert“

  2. Auch wenn ich nicht scharf auf einen Konflikt zwischen den Staaten und China bin, beruhigt es mich doch etwas. Es scheint, als würde sich im gleichen Zuge das Verhältnis zwischen USA und Russland etwas entspannen. Dieser würde zwangsläufig auf Kosten Europas ausgetragen werden und wird es auch schon. Man denke an die vielen Sanktionen gegenüber Russland, welche auch Europa selbst großen wirtschaftlichen Schaden zufügen. Ich hoffe hier wirklich sehr auf die von Trump angedeutete Entspannung!

  3. Bis vor 1 Jahr hätte ich den letzten Satz für pure Ironie/Satire gehalten.Mittlerweile haben mich „die Anleger“ davon überzeugt,dass das die Wahrheit & nichts als die Wahrheit ist.So wahr mir Mario helfe!

  4. Avatar
    Schleswig-Holsteiner

    Ich bin dieser Deutschen Hysterie überdrüssig (ganz allgemein betrachtet). „Wirtschaftskrieg“,“total bullish“, blablabla …
    Die Chinesen werden weiterhin lächelnd ihren Interessen folgen, wohl wissend, dass Trump (im Gegensatz zu President Hollywood Obama) kein Idiot ist und dem „fetten Lamm“ ein kleines Steakchen abverlangen wird. China wird es nicht umhauen und Trump hat es den in der Politik offenbar obligatorischem Bösewicht gezeigt. Das gemeine Volk hat ihr Staatstheater, die Politiker blenden und die verblödeten und verblödenden Journalisten können täglich ihren Schwachsinn zu Papier bringen.
    Die Zeichen für eine Ru-USA Partnerschaft stehen gut, denn Donald ist ein erfahrenen Geschäftsmann, weiß um die großen Vorteile und das enorme Potenzial. Europas Politprofis sind hingegen realitätsferne, selbstsüchtige, verbildete Vollidioten und werden hoffentlich das Nachsehen haben. Dumm für die arbeitende Bevölkerung, aber wer auf Kai Diekmann und Angela Merkel hereinfällt, hat es nicht anders verdient. Die Wirklichkeit holt uns alle ein, früher oder später.

    1. „denn Donald ist ein erfahrenen Geschäftsmann, weiß um die großen Vorteile und das enorme Potenzial.“
      In Russland gibt es kein Potenzial hat es nie und wird es auch nie geben und das weiss auch jeder Amerikaner sogar Trump.

  5. „Faktisch versuche Trump, anderen Länder zu schaden, um für die USA den maximalen Nutzen zu erzielen“

    Wer im Glashaus sitzt….

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage