Folgen Sie uns
Giovannie Cicivelli Tradingchancen

Bitcoin

Urteil mit Ohrfeige für BaFin und weitreichenden Folgen: Bitcoin weder Geld, noch Währung, noch Recheneinheit

Veröffentlicht

am

Wenn etwas weder Geld, noch Währung, noch Recheneinheit ist, bedeutet das? Richtig, die BaFin als Aufsichtsorgan ist dafür gar nicht zuständig. Bislang hatte sich die deutsche Finanzaufsicht aber für Kryptowährungen wie den Bitcoin zuständig gefühlt. Vor fünf Jahren wurde einem 16jährigen ein Bußgeld angehängt, weil er einer Krypto-Börse eröffnet hatte, wo sogenannte Kryptowährungen online gehandelt werden konnten.

Das sei ein Verstoß gegen das Kreditwesengesetz, so damals die Bafin. Das Berliner Kammergericht urteilte heute nun völlig anders. Kryptowährungen wie der Bitcoin sind demnach weder Finanzinstrument, noch Geld, noch Währung, noch Recheneinheit. Von daher sei die BaFin hier nicht zuständig. Auch wenn andere Gerichte das in Zukunft anders sehen mögen: Mit solch einem Urteil kann zukünftig jeder Veranstalter von Krypto-Projekten sagen, dass es doch dieses Präzedenzurteil aus Berlin gibt. Also, dies ist ein Geschäft, für das die Finanzaufsicht in Deutschland nicht zuständig ist, da es kein Finanzprodukt ist – so wird die Argumentation zukünftig lauten!

Hat sich da ein nicht staats-konformer Freigeist unter die sonst all zu gefügige Richterschaft gemischt, die gerade in Finanzfragen in der Regel immer für Staat und Banken urteilt? Denn das Gericht stellt fest, dass es nun mal nicht die Aufgabe der Behörden sei „rechtsgestaltend“ in Strafgesetze einzugreifen. Mit ihrer Regulierung überspanne die BaFin den ihr zugewiesenen Aufgabenbereich. Der Argumentation kann man durchaus folgen. Denn die BaFin ist kein Gesetzgeber, sondern nur ein Überwachungsorgan, welches geltende Gesetze umsetzen soll. Und das Gericht urteilt jetzt, dass die BaFin für sowas nicht zuständig sei.

Was bedeutet das? Entweder der Gesetzgeber schafft ein neues Gesetz, wodurch Kryptowährungen als Anlageprodukt klassifiziert werden – wodurch die BaFin doch wieder zuständig wäre. Oder dieses Urteil bleibt wegweisend, und führt in eine unregulierte Zukunft in Wildwest-Manier. Die Folgen: Der Markt für Kryptowährungen in Deutschland könnte sich frei entfalten – viele neue Produkte und Anwendungen können rund um den Krypto-Bereich nun viel einfacher und schneller entstehen.

Gleichzeitig aber dürften ganz ohne Regulierung die Betrügereien zunehmen. Abzocker dürften leichteres Spiel haben Verbraucher zu täuschen um an ihr Geld zu kommen. Denn ohne BaFin wäre dann niemand mehr da um dubiose Krypto-Machenschaften zu stoppen. Das wäre dann letztlich ein Fall für Polizei und Staatsanwalt, wenn Gelder verschwinden, und ganz klassisch wegen Betrug ermittelt werden muss. Aber bei Krypto-Angeboten ist es extrem schwer Gelder wieder einzutreiben, wenn sie in dunklen Kanälen im Ausland versickern.

Was bedeutet das Urteil aus Berlin konkret, vereinfacht ausgedrückt? Jeder Mensch in Deutschland kann einfach so ohne Lizenz Kryptowährungen handeln oder anbieten.

Ein Kommentar

Ein Kommentar

  1. joah

    16. Oktober 2018 23:01 at 23:01

    Eher: jeden Kasino sei damit Tür und Tor eröffnet. Was ist der Unterschied zwischen einem Krypto-Token (generierte Entität) und einem „Chip“ (Kasino)?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Hendrik Leber in sehenswertem Interview! Rezession in 1 1/2 Jahren, Aktien, Brexit, Bitcoin

Veröffentlicht

am

Von

Der anerkannte Börsenexperte Hendrik Leber spricht im folgenden Interview (absolut sehenswert) von einer Rezession, die wohl in ca 1 1/2 Jahren kommen werde. Die „Inverse Zinskurve“ indiziere ganz klar, dass es so kommen werde. Andere Indikatoren für die Vorhersage von Rezessionen seien sehr unzuverlässig, aber die inverse Zinskurve sei doch sehr zuverlässig, so seine Meinung. Die bevorstehende Rezession sei aber auch nichts Schlimmes. Sie sei längst überfällig. Auch bespricht Hendrik Leber die aus seiner Sicht zu gut da stehende Börsenlage. Sondereffekte seien daran schuld, als da wären Donald Trump, der offenbar Fortschritte mit seinen Handelsvereinbarungen mache. Und der harte Brexit werde wohl nicht kommen. Aber am meisten würden die massiven Aktienrückkäufe der Unternehmen den Markt positiv verzerren. Auch gibt Leber einen Einblick in die Lage des Bitcoin, und warum er womöglich zunehmend an Bedeutung gewinnen wird.

Hendrik Leber
Hendrik Leber. Foto: Lolani99 (CC BY-SA 4.0)

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Das größtmögliche Bullen-Signal?

Veröffentlicht

am

Von

Von Naeem Aslam, chief market strategist bei ThinkMarkets

Bitcoin überschritt am 2. April die 5.000 $-Marke und sorgte für Schlagzeilen auf der ganzen Welt. Für Händler ging es vor allem um FOMO (Fear Of Missing Out). Dieses Gefühl, etwas zu verpassen, ist gewissermaßen natürlich, besonders wenn man auf die bisherige Performance von Bitcoin schaut: Seit Jahresbeginn liegt sie bei 34 Prozent. Seit 2014 gab es mehrere Bullenrallyes für Bitcoin, und jede davon war stärker als die vorherige.

 

Bestes Bullen-Signal & vergangene Performance

Um die Dinge einfach zu halten, werde ich den Fokus auf die gleitenden Durchschnitte legen, da diese die größte Aufmerksamkeit von größeren Institutionen erhalten, die traditionelle Vermögenswerte handeln. Das Konzept ist auch hier das gleiche.

Für den Bitcoin-Preis sind der 50-tägige gleitende Durchschnitt (rosa in der folgenden Grafik) und der 100-tägige gleitende Durchschnitt (grün) im täglichen Zeitrahmen sehr wichtig. Das Argument ist, dass der Crossover des 50-Tage- und 100-Tage-SMA von entscheidender Bedeutung ist. Dies liegt daran, dass es ein Kauf- und Verkaufssignal darstellt. Die Geschichte sagt uns, dass, wenn der 50-tägige gleitende Durchschnitt die 100-Tage-Bewegung überschreitet, er ein solides Kaufsignal erzeugt. Der letzte Crossover erfolgte bereits im April 2016. Das Ausstiegssignal kommt, wenn der Preis unter den gleitenden 50-Tage-Durchschnitt fällt.

 

Wenn dagegen der 50-tägige gleitende Durchschnitt unter den 100-tägigen gleitenden Durchschnitt fällt, stellt das ein Ausstiegssignal dar!

Die folgende Grafik zeigt, dass der 50-tägige gleitende Durchschnitt den 100-tägigen gleitenden Durchschnitt überschritten hat. Dies ist ein starkes Bullen-Signal. Für aktive Trader war der „gesündere“ Einstiegspunkt, als der Preis über dem 50-tägigen gleitenden Durchschnitt lag. Dennoch glaube ich, dass das Signal, das durch den Übergang der beiden gleitenden Durchschnitte erzeugt wird, robust ist und der Bullenlauf ein solides Potenzial hat, wenn der Preis über dem 50-tägigen gleitenden Durchschnitt bleibt.

Passive Anleger können auch warten, bis der Kurs über dem 200-Tage-Durchschnitt auf dem Tages-Chart liegt. Derzeit befindet sich der Preis in einem ständigen Kampf damit. Der jüngste Versuch, über diesem Durchschnitt zu liegen, ist fehlgeschlagen, aber die Tageskerze sieht extrem optimistisch aus. Wenn der Preis über dem Niveau von 4.782 $ bleibt, würde er den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt überschreiten.

 

 


Naeem Aslam

weiterlesen

Bitcoin

Bitcoin: Was steckt hinter der plötzlichen Rally?

Veröffentlicht

am

Von

Von Naem Aslam, Chefmarktanalyst bei ThinkMarkets

Bitcoin lebt wieder!

Einige sagten, dass es tot sei, andere sagten, dass die glorreichen Tage vorbei seien, aber das Smart Money wusste, dass es die beste Zeit sein würde, um die Situation in den Griff zu bekommen. Heute hat der Bitcoin-Preis die Marke von 5.000 $ überschritten und damit den höchsten Stand seit November 2018 erreicht. In Bezug auf die prozentuale Bewegung waren das mehr als 20 Prozent – es geschah um 06:21 AM Londoner Zeit. Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels bewegte sich der Bitcoin-Preis wieder unter dem Niveau von 5.000 $, aber ich glaube, dies ist nur ein vorübergehender Aspekt, solange die Dynamik anhält. Dies liegt daran, dass der Bitcoin-Preis seit dem Erreichen seines Tiefststands von 3136 $ im Dezember 2018 61 Prozent zugelegt hat und seit Jahresbeginn um fast 25 Prozent gestiegen ist.

 

Bitcoin, das „Beast“

Bitcoin ist „Beast“, das in der Lage ist, täglich mehr als 20 Prozent Gewinn zu erzielen, und wir haben diese Art von Rally gegen Ende 2017 gesehen, bevor der Preis zusammenbrach, als er das Allzeithoch von ca. 20.000 $ erreichte. Es ist jedoch lange her, dass wir eine Bewegung wie heute gesehen haben – und das wird viele Investoren anziehen, die an der Seitenlinie gesessen und auf diesen Moment gewartet haben!

 

Tatsache ist, dass sich 2019 als ein gutes Jahr für den Bitcoin-Preis erweist. Wir haben drei aufeinander folgende Monate Gewinne, wie in der folgenden Tabelle dargestellt. Dies ist das erste Mal, dass wir diesen Trend haben. Diese drei aufeinander folgenden Monate haben im Vergleich zu den letzten drei Monaten des Jahres 2018 eine höhere Dynamik bei den Preisaktionen.

 

 

 

 

 

Gute Nachrichten für Bitcoin-Bullen

Die guten Nachrichten hören hier aber nicht auf für die Bullen! Etwas, das Privatkundengeld anziehen könnte, ergibt sich aus der Tatsache, dass wir sechs aufeinander folgende Wochen lang Gewinne erzielt haben, ein Trend, der nicht mehr zu beobachten war seit der Preis ein Allzeithoch erreicht hat.

 

Was die anderen beiden wichtigsten Münzen nach Marktvolumen betrifft: Ethereum und XRP – dort haben wir noch nicht so viel Euphorie gesehen. Denken Sie daran, dass Bitcoin der Trendsetter für den Kryptomarkt ist und die Spillover-Effekte unvermeidlich sind.

Wenn man sich den XRP-Preis ansieht, scheint es, dass die Unterstützung von 0,30 $ fest verankert ist, und solange diese hält, denke ich, dass der Weg des geringsten Widerstands nach oben führt. Außerdem ist es wichtig zu bedenken, dass es für den XRP-Preis viel einfacher ist, um das Doppelte oder Dreifache im Vergleich zum Bitcoin-Preis zu steigen. Wir haben dieses Konzept an den Aktienmärkten oft gesehen, an denen ein Large-Cap-Aktienmarkt einige Zeit braucht, um einen 100-prozentigen Gewinn zu erzielen, im Vergleich zu einem niedrigen Kurs und einem High-Potential-Aktienmarkt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wie ich in meinem letzten Artikel erklärt habe, dass das Smart Money vor allem daran interessiert ist, sich in eine Baisse zu engagieren, da das Verhältnis von Risiko und Ertrag auf dem Höhepunkt ist. Bitcoin hat das Potenzial, die 100.000 $-Marke zu überschreiten, und es ist nur eine Frage der Zeit, wann dies Realität wird. Ich sage nicht, dass Fiat-Geld verschwinden wird, aber die Art und Weise, wie die Zentralbanken die Geldpolitik und die Höhe der Staatsverschuldung steuern, wird den Bitcoin-Preis in den Vordergrund rücken!

 


Naeem Aslam

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen