Folgen Sie uns

Finanznews

US-Arbeitsmarkt: großer Test für die Bullen! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute kommt mit den Daten vom US-Arbeitsmarkt ein großer Test für die Erzählung der Bullen: die Konjunktur werde sich stark erholen, daher würden die Gewinne der Unternehmen nach drei Quartalsrückgängen wieder anziehen – weshalb die hohen Bewertungen an den Aktienmärkten gerechtfertigt seien. Die Erwartungen an die heutigen Zahlen sind hoch (180.000), und das obwohl einige Indikatoren (ADP Arbeitsmarktbericht, ISM Indizes) auf eher schwache Daten hindeuten. Im Fokus heute auch die zweite Erzählung der Bullen: die Erwartung eines zeitnahen Handelsdeals zwischen den USA und China. Offenkundig fordert Trump, dass Peking sich auf die geforderten Volumina (40-50 Milliarden Dollar pro Jahr) festlegt – nur dann sei er bereit, bestehende Zölle rückabzuwicklen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

37 Kommentare

37 Comments

  1. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 10:01 at 10:01

    @M.Fugman, Guten Morgen Herr Fugmann. Sie glauben wirklich das die heutigen US Arbeitsmarktdaten die Bullen auf dem Prüfstand stellen werden ??? Das kann ich kaum glauben. Denn Sie wissen ja, dass selbst der FED Chef sagt : „wir werden nichts an der Zinssituation ändern, es sei denn es ändert sich in der Wirtschaft etwas maßgeblich…“. Heisst für mich:
    1. Jede unmerkliche Abweichung der Daten nach unten und oben wird den Bullen nichts anhaben.
    2. Eine sehr merkliche Abweichung ins positive ist sowieso stark bullish und wir sehen heute wieder neue ATH´s
    3. Eine sehr starke Abweichung negativ, würde einen ganz kurzen Schreck ( wenn überhaupt ) auslösen, der dann innerhalb einer Stundenkerze sofort wieder ausgebügelt werden würde, wegen der Hoffnung auf eine Zinssenkung.
    4. Da die Kurse heute nicht auf ATH stehen, wir aber heuten den US- RISK FREE FRIDAY haben, werden die Bullen kaufen und die Bären überrollen.
    5. Schauen Sie mal wie weit der kürzliche “ Mini-Abverkauf“ schon wieder egalisiert worden ist. Klamm heimlich klettern die Kurse und keiner merkt es.
    Herr Born sagt ja immer, wackelige Erholung verkaufen. Das hat bei den Amis noch nie funktioniert. Hier ist jede wackelige Erholung bis zum nächsten ATH gelaufen. Schauen Sie mal ruhig drauf.Als Bär würde ich heute meine Finger in den Hosentaschen lassen und nicht einen einzigen Trade wagen ( am besten schon ins WE gehen ). Als Bulle aber jede noch so kleine Minikorrektur sofort kaufen. In diesem Sinne, wünsche ich Ihnen und allen anderen heute einen happy Nikolaustag ohne böse Überraschungen.

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      6. Dezember 2019 10:52 at 10:52

      @Roberto, in der Konsequenz bedeuten Ihre Aussagen, dass Aktienmärkte nicht mehr fallen können, weil der Fed-Put das verhindert. Nun zeigt aber die Vergangenheit, dass Aktienmärkte in Zinssenkungsphasen tendentiell fallen (so wie bei den beiden letzten Zinssenkungsphasen), in Zinsanhebungsphasen dagegen tendentiell steigen – eben weil die Wirtschaft bei steigenden Zinsen gut läuft, während bei fallenden Zinsen das Gegenteil der Fall ist.

      Wir werden sehen, wie die Märkte auf die besseren oder schlechteren Daten heute reagieren werden. Aber eins sit sicher: die herbsten Kurseinbrüche gab es historisch an den Aktienmärketen immer dann, wenn alle glaubten (so wie derzeit), dass es nur nach oben gehen kann. Was etwa vor dem Platzen der New Economy-Blase irrationale Hoffnung auf unendliche Gewinne der Internet-Unternehmen war, ist jetzt durch den Glauben an die Allmacht der Notenbanken ersetzt worden. Aber Notenbanken können Rezessionen und Wirtschaftseinbrüche nicht verhindern, höchstens deren Eintreten verlangsamen.

      Was helfen der US-Wirtschaft jetzt noch weitere Zinssenkungen, wenn Geld sowieso kaum mehr etwas kostet? Wenn die Fed die Zinsen weiter senkt, sind die US-Konsumenten darauf wie Pawlosche Hunde dressiert, dass eine Rezession kommt und sie daher den Konsum reduzieren müssen – genau das sagten etwa die Befragten der heute wieder anstehenden Verbraucherstimmung Uni Michigan kürzlich..

      • Avatar

        Ice 9

        6. Dezember 2019 11:25 at 11:25

        @Markus Fugmann

        Danke für Ihre immer informativen Videos. Respekt auch dafür, wie Sie es schaffen aus wenig Marktgeschehen dennoch etwas unterhaltsames zu zaubern (so wie gestern abend z.B.).
        Was den Markt angeht, denke ich mittlerweile auch, so lange die Zbs Geld drucken bis zur Bewusstlosigkeit geht die Party weiter (=> Hyperinflation?), oder ich bin zumindest auf den Auslöser gespannt, der das Kartenhaus zusammen stürzen lässt. Bin ich aber nicht scharf drauf, denn wenn der ZB-put auch nicht mehr funktioniert, können wir uns alle warm anziehen.

        • Avatar

          Dorinella

          6. Dezember 2019 11:39 at 11:39

          @Ice 9…..ich bin auch sehr gespannt, WAS der Auslöser sein wird, der die Märkte ins Bodenlose stürzen wird. Das er kommt, glaube ich definitiv. Ich selbst glaube, dass es eine EINDEUTIGE Aussage im Handelskrieg sein wird. Ein gemeinsames Statement vor Journalisten der Chinesen und Trump. Wobei fast schon egal ist, WIE das aussieht. Wenn eine Einigung im Handeldeal tatsächlich verkündet wird, wird es Gewinnmitnahmen in grossem Umfang geben, denn eigentlich wissen ja alle, dass die Wirtchaft schon extremen Schaden genommen hat, der gar nicht mehr so schnell durch einen Deal aufgefangen werden kann.
          Und auf der anderen Seite wird es einen Erdrutsch an den Märkten geben, sollten BEIDE den Deal für gescheitert erklären. Denn dann können die Algos den DOW nicht mehr nach oben treiben, worauf sollen sie programmiert sein ??? Hier droht eine Mega-Korrektur, wie ich meine. Die in einen Strudel mündet und nicht so schnell dann durch Aktienrückkäufe aufgefangen werden kann. Der Mensch ist ein Herdentier. Es wird sicher dann so eine Art Panik ausbrechen. Und jeder will der 1. sein, der noch Gewinne mitnehmen KANN !!
          Das wird aber, glaube ich auch, bis zum Jahresende nicht mehr passieren. Trump wird es sich mit seinen reichen Freunden nicht verderben wollen, indem er ihnen die Boni zum Jahresende wegnimmt. !

    • Avatar

      Thomas

      6. Dezember 2019 12:53 at 12:53

      @Roberto Servus! Der RISK FREE FRIDAY ist zwar keine Garantie, aber Ihre Überlegungen für den heutigen Handelstag finde ich gu3. Und Seitenlinie ist bekanntlich auch eine Position, kann man Ihnen in so einem Umfeld nicht verdenken. Ich gehe heute doch Market rein und bleibe beim Newstrading. Werde auf das Event einige Straddle’s ansetzen und werde sowohl das Kursgeschehen als auch die Volatilität (meine Präferenz) traden.
      Schönes Wochenende!

      • Avatar

        Roberto

        6. Dezember 2019 13:44 at 13:44

        Hi @Thomas, wenn man solch eine Straddle-Strategie gut beherrscht, dann ist so ein event mit den news natürlich super. Wenn Sie schnell sind, können Sie heute gutes Geld verdienen. Ich wünsche viel Erfolg dabei und natürlich ein erholsames Wochenende. :-)

  2. Avatar

    Dorinella

    6. Dezember 2019 11:14 at 11:14

    @Markus Fugmann: Hallo Herr Fugmann. Ich muss auch sagen, solange ich jetzt dabei bin habe ich erlebt, dass die Märkte bei Zinssenkungsphantasien nur in eine Richtung gehen…nämlich nach oben. Und dass, sowie im Oktober 18 passiert, es eine grosse Korrektur gab, als die Zinsen das 3. Mal angehoben wurden.
    Ich habe nicht erleben können bisher, wie es eigentlich logisch sein müsste, dass die Märkte steigen, wenn die Wirtschaft gut läuft.
    Ihr Argument, dass das Geld sowieso schon nichts mehr kostet, ist natürlich gut.
    Mittlerweile glaube ich aber, dass die Märkte hauptsächlich noch wegen der Aktienrückkäufe steigen und wegen der Algos, die auf Trumps Worte “ konstruktiv“ etc. im Handelskrieg programmiert sind.

    Und SOLANGE der Handelskrieg noch läuft…werden die Märkte immer weiter steigen. Davon bin ich überzeugt. Deadline ist der 15.12. Mit diesem Tag entscheidet sich alles. Ich habe in einem anderen Beitrag schon sehr viel geschrieben. Kommen die Zölle, ja oder nein…ist meine grosse Frage.
    Was glauben Sie selbst, Herr Fugmann ?

    • Markus Fugmann

      Markus Fugmann

      6. Dezember 2019 11:29 at 11:29

      @Dorinella, ich habe keine Glaskugel, aber eines scheint sicher: selbst wenn es einen Plastik-Deal geben sollte, geht das Theater bald wieder von vorne los, weil es eben um viel mehr geht als nur um Handel. Eine Möglichkeit ist, dass Trump die Zölle erst einmal verschiebt, weil es vermutlich keinen Deal bis 15.Dezember geben wird.Ich sehe bisher nicht, wie sich beide Seiten witklich gesichtswahrend einigen könnten, aber bald wissen wir mehr..

  3. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 13:13 at 13:13

    Schauen wir uns doch mal ganz nüchtern an was letzten Dezember passiert ist, als die US Märkte eingebrochen sind. Es war doch die Aussage von FED Chef Powell das die Zinsen angehoben werden o.ä. heute haben wir den Fall, das die Märkte zunächst einmal sicher sein können das dies nicht passieren wird, da Powell dies schon klar gestellt hat. Dann haben wir diesmal die Tatsache, das wir den Handelsdeal ( die Möhre ) haben, die täglich dazu genutzt wird die Märkte zu beruhigen oder besser gesagt sogar zu LENKEN. Dann haben wir heute den 06.12. und praktisch ab Montag nur noch 13 Handelstage übrig für 2019. Wenn es bis heute diesen Einbruch nicht gab, dann wird dieser Einbruch oder Korrektur in 2019 auch nicht mehr kommen. Dafür sorgen ja die ganzen Fondmanager die in jedem Fall ihre Windows dressen müssen und wollen ( und FOMO ). Und das diese gute Stimmung bis tief in den Januar geht ist sowiseo saisonal bewiesen. Sollen jetzt also die US Arbeitsmarktdaten an alles das was ändern ??? JA, das könnten sie, aber NEIN das werden sie nicht. Trump wird ALLES tun um das Jahr 2019 so positiv wie möglich abzuschliessen. Selbst wenn er dafür sein Gesicht verlieren müsste. Schaut doch nur mal was passiert ist , obwohl er gesagt hat, das er in Wahrheit sogar besser finden würde, wenn er den deal bis nach der Wahl verschieben würde. Nichts ist passiert. Die Indizes haben sich ein wenig geschüttelt und sind fast wieder da wo sie vorher waren. Was soll jetzt also die Märkte in dieser Hinsicht davon abbringen zu steigen ? Ich weiß es nicht und bin deshalb auf gar keinen Fall short eingestellt.

  4. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 14:34 at 14:34

    Die Börse hat immer recht. Die Daten sind also besser als erwartet ausgefallen. Wie der Markt sich das gedacht hat und vorweggenommen hat. Die grünen Kerzen werden immer länger.

  5. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 14:46 at 14:46

    einen Trost haben die Bären ja trotzdem. Denn selbst wenn die Daten nicht so gut wären, wären die Kurse auch da wo sie jetzt sind, nur vielelicht 1 Stunde später :-)

  6. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 14:49 at 14:49

    Und die Vola geht auch wieder in die Knie. Damit ist der Dezember gerettet.

  7. Avatar

    Claudia

    6. Dezember 2019 15:35 at 15:35

    Da hört sich einer heute aber gerne selber reden. Wird die Kommentarfunktion zur Monologfunktion?

    • Avatar

      Roberto

      6. Dezember 2019 15:55 at 15:55

      @Claudia, klar wird es zur Monolog funktion. Und weißt Du warum das so ist ? weil es hier zu 98 % nur Bären gibt die die Realität einfach nicht wahrhaben wollen. Das ändert sich aber schlagartig in eine Kommentarflut, wenn die Märkte mal kurz ausatmen und 0,5% verlieren. Also völlig normal, das ich hier als einsamer Wolf die Kommentare abgebe.

      • Avatar

        Claudia

        6. Dezember 2019 16:17 at 16:17

        @Roberto, sind Sie nicht der einsame Wolf, der sich erst kürzlich beklagt hat, die ganze Hausse seit 2009 verpasst zu haben? Und der wie kein zweiter Bär auf eine riesige Korrektur hofft, um seinen Versäumten-Gewinne-Frust endlich zu kompensieren?

      • Avatar

        nervi88

        6. Dezember 2019 16:46 at 16:46

        50 Wiederholungen des ewig Gleichen pro Tag an 6 Tagen pro Woche erhöhen den Erkenntnisgewinn aber auch nicht sonderlich.

  8. Avatar

    Roberto

    6. Dezember 2019 16:32 at 16:32

    @Claudia, ja das bin ich, ich verliere trotzdem nicht den Blick, das man bis dahin auch irgendwie Geld verdienen kann, wenn die Realität es nicht anders zulässt. Ich habe beide Augen und Ohren offen. Was ich hier bei sehr vielen vermisse liebe Claudia. Es ist schon ein Unterschied, ob man die Realität erkennt und mitmacht bis es sich wieder lohnt eine andere Sichtweise zu bekommen, als den Kopf in den Sand zu stecken. Oder zu welcher Gruppe gehören Sie ???? Nur rumheulen war niemals mein Motto. Das beste aus der Situation machen, das ist mein Motto, Frau Claudia :-)))

    • Avatar

      Claudia

      6. Dezember 2019 18:13 at 18:13

      Herr Roberto, zwischen den Zeilen Ihrer Kommentare lässt sich aber schon viel Rumgeheule erkennen, auch wenn es durch übertriebenen Optimismus oberflächlich kaschiert wird. Eine Art Übersprungshandlung, würde ich mal sagen.

      Ich gehöre zu der Gruppe, die vor 12 Jahren begonnen hat, eine Säule ihrer Altersvorsorge auf dem DAX aufzubauen. 7 Jahre Verlustzone, 11 Jahre eine Nullnummer, berücksichtigt man Gebühren, Kapitalertragssteuern und Inflation. Dank 2019 nun wieder ein paar EUR Gewinn, die eine Korrektur wie vor einem Jahr schnell wieder pulverisieren und in die Verlustzone katapultieren kann.

      Daneben stehe ich voll auf kurzfristige, spekulative Gold-Trades, die mir immer wieder ein paar Tausender in kurzer Zeit bescheren. Wie auch heute, NFP-Zahlen abwarten, zuvor einen Sell- und einen Buy-Stop schlau platzieren und zwei bis drei Stunden warten. Gerne würde ich nun wieder wegen der kurzen Halbwertszeit und Glaubwürdigkeit solcher Meldungen long traden, was aber an einem Freitag wenig Sinn macht, denn wer weiß, was Trump am Wochenende wieder alles twittert. Aber kommenden Montag werde ich wachsam wie ein Luchsweibchen mit offenen Augen, Ohren, Nasenlöchern, mit sensibilisierter Zunge, geschärften Zähnen und hochsensibler Haptik anderweiten bereits vor Morgengrauen bereit stehen. Das ist mein Motto, Herr Roberto.

  9. Avatar

    Wischi/ Waschi

    6. Dezember 2019 16:46 at 16:46

    @ Claudia, genau das habe ich auch gedacht, zudem war sein grösster Gewinn bei der Korrektur von 2008 von DJ 14000 bis ca.6500. Dergrösste Troll@ Marko hat wenigstens immer den gleichen Scheiss geschrieben.
    Roberto ist ein Wischi/ Waschi Bullbär. Dass er sich noch getraut regelmässig unsern Liebling Markus Fugmann zu kritisieren , Ist äusserst primitiv.
    Es müsste wieder einmal gesagt sein.Übrigens DAX u.andere EU Börsen machen nicht so Riesensprünge.

    • Avatar

      Carambolage

      6. Dezember 2019 18:17 at 18:17

      Lasst mal den Roberto zufrieden, der eben nur sehr mitteilsam ist und offensichtlich derzeit sehr erfolgreich die Lage eingeschätzt hat. Objektiv kann ich an seinen Ausführungen nichts kritisieren. Ich meine damit, dass er niemanden in irgendeiner Art und Weise zu nahe getreten ist.
      Außerdem wünscht er ja seinen Freunden und Verwandten das gleiche Glück, damit er die später nicht aus der Patsche helfen muss.
      Ansonsten geht es mir wie vielleicht vielen hier: wann crasht es endlich, damit es wieder Planungssicherheiten gibt, von denen man annimmt, dass sie zutreffen.

      • Avatar

        Jan

        6. Dezember 2019 20:22 at 20:22

        @Carmabolage, man merkt, dass das Heilige Fest vor der Tür steht. Man geht in sich, denkt an seine Nächsten. Nächstenliebe, soziales Engagement, Freunde und Familie rücken wieder ins Bewusstsein.

        Der eine wünscht den Liebsten viel Glück und hofft, dass er zu Lebzeiten sein Vermögen nicht mit versagenden Schmarotzern teilen muss. Der andere fährt fleißig CO2-Schleudern für die Zukunft seiner drei Kinder, polemisiert und denunziert lauthals gegen Umwelt- und Klimaschutz und somit gegen die Zukunft nachfolgender Generationen. Und ist mitunter sogar durch reale und körperliche Tätigkeit in der knallharten Marktwirtschaft unterwegs.

        Auf Planungssicherheit bei egozentrischen Chaoten wie Trump, Johnson oder Erdogan zu warten, kann ein paradoxes und langwieriges Experiment werden. Wir von Capital.ever empfehlen daher:
        Hirn aus an den Börsen, Augen zu beim Klima und weiter wie bisher! Neues verwirrt und verwirbelt, was seit 100 Jahren währt, kann niemals schaden.

    • Avatar

      Claudia

      6. Dezember 2019 18:17 at 18:17

      @Wischi/ Waschi, die Frage ist: Ist er nun ein Bär im Bullenfell, ein Bulle im Bärenpelz oder ein einsamer Wolf im Bullbärmantel?

      • Avatar

        Claudia

        7. Dezember 2019 19:30 at 19:30

        @Dorinella, worauf und auf wen sollte ich warum neidisch sein?

      • Avatar

        Claudia

        7. Dezember 2019 19:34 at 19:34

        Die korrekteFrage wäre gewesen: Sind Sie etwa genervt?

      • Avatar

        Dorinella

        8. Dezember 2019 06:57 at 06:57

        Wer um Himmelswillen schreibt hier noch unter meinem Namen ?
        Diesen Beitrag um 15.21 habe ich nicht geschrieben !
        Kann hier jeder jeden Namen benutzen ?
        Dann kommentiere ich hier nichts mehr.

  10. Avatar

    Wischi- Waschi

    6. Dezember 2019 19:26 at 19:26

    @ Claudia,
    Chronologie gemäss seinen Aussagen:
    2008 Starke Korrektur, DJ von 14500 Auf ca.6500 Bär Roberto hat gut verdient.
    2009 Börse steigt wieder, Roberto immer noch Bär
    2010 Börse steigt ,Roberto kauft nicht
    2011 Börse steigt , Roberto kauft nicht
    2012 Börse steigt Roberto kauft nicht
    2013 Börse steigt Roberto kauft nicht
    2014 Börse steigt ,Roberto kauft nicht
    2015 Börse steigt Roberto kauft nicht
    2016 Börse steigt Roberto kauft nicht
    201 7 Börse steigt Roberto kauft nicht
    2018 Börse steigt Roberto kauft nicht
    seit mindestens 2018, nach 400 bis 700% Anstieg ( Nasdaq) kritisiert er oft bärische Ansichten u.will der ganzen Welt erklären ,dass die Hausse unendlich ist, obwohl er 400% tiefer keine Eier hatte zu kaufen.
    Oft hat er auch erklärt,dass er erfolgreicher Trader ist.In diesem Fall hätte er doch die ganze Hausse mindestens 1:1 mitmachen müssen.
    Zwischendurch ist er doch ein charmanter Bursche, aber oft nervt er sehr stark.
    Roberto , dies hier ist meine Einschätzung gemäss deines kürzlichen Kommentars, wenn etwas nicht stimmen sollte bitte ich um Entschuldigung, aber ich denke ich bin nicht der Einzige der den Bull/ Bär verwirrend findet.

    • Avatar

      nervi88

      6. Dezember 2019 20:42 at 20:42

      @Wischi- Waschi, er ist der Prediger in der Wüste, der Offenbarer des Offensichtlichen, das offizielle Orakel der FMW. Herr Fugmann sollte ihm die Gelegenheit einräumen, eigene Artikel zu schreiben. Vergleichbar einem hochgeschätzten Wolfgang Müller, der ebenfalls vom aktiven Kommentator zum Autoren aufgestiegen ist. In seinem Fall allerdings völlig zurecht, quod erat demonstrandum @Roberto 🙈

  11. Avatar

    Waschbär

    7. Dezember 2019 09:37 at 09:37

    @nervi 88, es gibt nur 2 Artikel von ……., u.die kennen wir schon zur Genüge.
    A. Vollbulle der die Bären kritisiert , u. von Zeit zu Zeit auch FMW.
    B.Vollbär, der schon gute Erfahrung gemacht hat im 08 Crash, der aber 400% höher denkt ,das werde lange nicht mehr passieren, wie es auch bei Bitcoin, bei Rohöl, beiGold, bei Immobilien u.s.w. bei starken Anstiegen keine Korrekturen gegeben hat.

  12. Avatar

    Roberto

    7. Dezember 2019 14:07 at 14:07

    @Claudia und viel andere :-)…Wooow, ich bin wirklich begeistert wie viele von den lesern hier auf mich aufmerksam schauen. Hätte ich eigentlich nicht erwartet. Und jeder von diesen Lesern versucht mich zu analysieren um herauszufinden ob ich nun Bär oder Bulle bin. Das ist wirklich interessant was alles dabei herausgekommen ist. Einer hat sogar eine Chronologie meiner Handlungen von 2008 bis heute zusammengefasst, obwohl ich niemals geschrieben habe wie ich in der Zwischenzeit von 2009 bis heute getradet habe und welche Ergebnisse ich auf welcher Seite erzielt habe. Das nenne ich mal AUFMERKSAMKEIT :-)) Und ich finde es noch nicht einmal schlimm. Denn es beweist das es doch viele Menschen gibt, die die ewige Hausse nervt. MICH AUCH. Das habe ich auch schin zig-fach hier geschrieben. Aber ich kann in meinem Alter auf eine lange Börsenerfahrung zurückgreifen um zu wissen ( viele müssen das wohl noch erst lernen ), das man an der Börse langfristig nur erfolgreich sein kann wenn man beide Seiten der Börse spielen kann. Und jetzt wiederhole ich mich zum x-mal: Auf der einen Seite bin ich Investor, in erster Linie Wohn-und Geschäuser in Berlin ( seit 30 Jahren ). Und aus dieser Eigenschaft heraus investiere ich auch gerne langfristig in Aktien. Da ich den Moment allerdings verpasst habe 2009 rechtzeitig zu erkennen das dies ein sehr guter Zeitpunkt gewesen wäre ein langfristdepot aufzubauen, habe ich die ganzen Jahre immer nur kurzfristig getradet ( short und Long ) um die Zeit zum Crash zu vertreiben. Da wir aber nunmehr schon über 10 Jahre steigen, finde ich es nicht so schön, weil ich nicht gekauft habe um langfristig zu halten. Daher immer wieder mein Frust diesbezüglich. Allerdings trade ich auf der anderen Seite long und short kurzfristig und habe hier mal Gewinn mal Verlust. in der Summe gewinne ich aber mit dem Trading, so wie jetzt auch am gestrigen Freitag wieder, weil ich es sogar schon am Vormittag Herrn Fugmann per Kommentar mitgeteilt habe wie ich den Freitag mit den Non-Farm Payrolls sehe. Als es dann auch tatsächlich so kam, war ich natürlich froh und bin dann selbstverständlich ein glücklicher Bulle. Wenn ich am Montag sehe das die Kurse bestimmte schwellen unterschreiten werde ich short gehen und versuchen ein glücklicher Bär zu sein. Dies ist aber ein völlig anderes System. Einmal als Investor wo ich natürlich bullish bin und einmal als Trader wo ich wischi/waschi bull & Bär, oder auch der Bulle im Bärenpelz sowie der Bär mit Bullenhörner. Das alles bin ich als Trader und bin bis heute GOT SEI DANK damit gut gefahren. Und wer es glaubt oder nicht: Ich kann hier niemanden etwas schlechtes nachsagen wenn er Geld verdient. Es ist doch vollkommen in Ordnung. Jeder soll Geld verdienen und glücklich werden. Denn dies hat NULL Auswirkungen auf meinen Trade den ich gerade mache. Daher kann ich jedem seinen Gewinn völlig neidlos gönnen. Ich glaube nur diejenigen können es nicht und sind neidisch, die einfach keinen Erfolg haben und tief frustriert sind. Demjenigen kann ich nur eins empfehlen: wechsel und passe deine Trades ständig der Marktlage an. Wenn Du das nicht kannst, dann bleibe der Börse für immer fern. So, ich denke das sollte es jetzt gewesen sein und jedem verständlich gemacht haben wie ICH denke und wie ICH handle. einen wunderschönen Samstag wünsche ich und einen erholsamen Sonntag. Und natürlich viel Erfolg und Glück nächste Woche, ohne meckern über den Markt. Einfach mitmachen. Tschöö aus Berlin:-)

  13. Avatar

    Jungspund

    8. Dezember 2019 12:22 at 12:22

    @ M.Fugmann, mein Groossvater der viele Hochs u.Tiefs erlebt hat, bestätigt Ihren Ansicht voll u.ganz.Vor allem das mit den Trendwenden, die immer kommen ,wenn es niemand glaubt.Es gab einmal einen gewissen Segler, der sagte Trendwenden sehe man immer kommen. Leider ist er, so wie ich meine , durchgesegelt.Für mich als Jungspund ohne Crash-Erfahrung ist das schwierig zu begreifen.Vielleicht geht es Roberto wie mir.In einigen Jahren mit mehr Erfahrung, kann sich das ändern.

  14. Avatar

    Claudia

    8. Dezember 2019 15:06 at 15:06

    @dorinella, Daran, dass jemand Ihren Namen für sinnfreie und diffamierende Kommentare missbraucht, müssen Sie sich ebenfalls gewöhnen. Wie es aussieht, wurde der falsche Kommentar gelöscht, weshalb auch meine und Ihre Antwort darauf verschwunden sind. Ich habe Ihre Verwunderung jedoch noch in der Kommentarspalte rechts entdeckt. Lassen Sie sich bitte auch davon nicht abschrecken. Auf diese Art versuchen ein paar wenige Trolle, ihre Feindbilder mundtot zu machen und vor anderen Lesern zu diffamieren. Bleiben Sie dabei und melden Sie solche Aktionen einfach weiterhin an die Redaktion 👍

    • Avatar

      Dorinella

      9. Dezember 2019 07:20 at 07:20

      @claudia und an die Redaktion
      Auch dieses habe ich nicht selbst geschrieben. Hier will mich jemand scheinbar raus kicken.

    • Avatar

      Dorinella

      9. Dezember 2019 07:30 at 07:30

      @an die Redaktion. Auch diesen Text (obwohl ein L drin fehlt) habe ich nicht geschrieben. Er scheint aber auf mich abzuzielen, da es keinen Zusammenhang mit den o.g. Texten gibt. Leftuti hat sich hier nicht geäussert. Ich bitte, auch diesen Test zu löschen.

    • Avatar

      Claudia

      9. Dezember 2019 10:00 at 10:00

      @Dorinella, das dachte ich mir schon. Die Ausdrucks- und Schreibweise des Trolls kennt inzwischen jeder. Wie gesagt, nicht ärgern, bestenfalls wundern und melden!

  15. Avatar

    Waschbär

    9. Dezember 2019 07:42 at 07:42

    @ Lars ,welche Selbsterkenntnis ? Einer der kleinen „ so geistlosen Fangemeinde“ sind anscheinend sie.
    Von den meisten Postern konnte ich keinen als Fan erkennen.

    • Avatar

      Lars

      9. Dezember 2019 09:56 at 09:56

      @Waschbär
      Die Antwort ist nicht von mir, sondern vom Forentroll, der inzwischen anscheinend auch die neue Leserin @Dorinella auf dem Kieker hat.

  16. Avatar

    Waschbär

    9. Dezember 2019 11:08 at 11:08

    @ FMW, anscheinend trollt der Troll weiter herum.Kann man den bitte identifizieren.Wir haben uns gewöhnt, dass ein Faketroll die Weltmacht USA regiert, aber wir lassen es nicht zu ,dass eines der letzten seriösen Institutionen wie FMW verhakt wird.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Starker Dollar als Warnzeichen? Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte in den USA konnten im gestrigen Tagesverlauf ihre Erholung fortsetzen – aber ist die fortgesetzte Stärke des Dollar ein Warnzeichen? Gold fällt im asaitischen Handel unter die 1900er-Marke, der Euro fällt unter die Marke von 1,17. Seit März diesen Jahres (also seit Beginn der Coronakrise) gibt es eine extrem negative Korrelation zwischen dem Dollar und Risiko-Assets, aber noch reagieren die Aktienmärkte auf die Stärke der US-Währung nicht. Ignorieren sie damit ein wichtiges Warnsignal? Charttechnisch spricht vieles für eine weitere Stärke des Dollars, und wenn die negative Korrelation zwischen der US-Währung und den Aktienmärkten nicht plötzlich endet, könnte es ungemütlicher werden..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Europa, USA und der Dollar! Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Heute haben die Aktienmärke keine klare Richtung – aber es gibt einige bemerkenswerte Entwicklungen in Europa (EZB und Großbritannien) und in den USA. Und es gibt den Dollar, der heute erneut stärker wird – geht die Dollar-Stärke weiter, dann wird das für die Aktienmärkte zur Belastung werden. In den USA wiederum wird nicht nur ein neuer Stimulus vor der Wahl unwahrscheinlicher, sondern es droht Anfang Oktober sogar wieder ein government shutdown. Und: es wird immer wahrscheinlicher, dass wir erst lange nach dem Wahltag in den USA wissen, wer US-Präsident ist. Damit bleibt die Unsicherheit für die Aktienmärkte bestehen, stärkere Erholungen dürften daher eher Verkaugsgelegenheiten darstellen..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Zwischen Abverkauf und short-squeeze! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern mit einem herben Abverkauf (vor allem der Dax!) – dann aber an der Wall Street im späten Handel zumindest noch eine Erholung, die den Schaden begrenzte. Auffallend ist, dass die US-Tech-Aktien sich noch am besten hielten, während klassische Branchen wie Reise und Banken stark unter Druck waren. Wie geht es für die Aktienmärkte nun weiter? Charttechnisch wie auch saisonal gibt es nun sehr viel Gegenwind, aber die Stimmung hat sich so schnell negativ gedreht, dass auch ein short-squeeze möglich ist. Zumindest kurzfristig dürfte gelten: in Rally eher verkaufen statt einen baldigen Wieder-Analuf auf neue Allzeithochs zu erwarten. Denn die Unsicherheit vor der US-Wahl ist immens..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen