Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktbericht senkt unmittelbare Rezessionssorgen – und Trump fordert QE4!

Obwohl die US-Arbeitsmarktzahlen einen lagging indicator (nachlaufenden Indikator) darstellen, geben Sie doch einen gewissen Einblick in die US-Wirtschaft, denn es sind die konsumierenden US-Arbeiter und Angestellten, die mit ihrer Lohnsituation die Wirtschaft bei Laune halten.

Die Februar-Arbeitslosenzahlen in Amerika (+20.000 neu geschaffene Stellen) waren ein Ausreißer, im März erfolgte die Rückkehr zum Trend, knapp 200.000 Stellen/Monat.

Dies korreliert doch ziemlich zum Artikel, den ich heute Morgen geschrieben habe: „Die USA (noch) auf Wachstumskurs“

Die Kombination von deutlichem Lohnwachstum, starkem Dienstleistungsbereich und ausgabefreudigen Verbraucher hält das Wachstum noch am Laufen. Die Industriezahlen haben in den USA nicht die Bedeutung wie z.B. in Deutschland. Die Diskussion über eine baldige US-Rezession bekommt eine Verschnaufpause.

Ein Wermutstropfen war die „Labor Force Participation Rate“ von 63,0% (-0,3%). Letzte Woche lag die Wahrscheinlichkeit für eine US-Zinssenkung noch bei 60 %, diese ist in dieser Woche auf 30 % gefallen.

Die Konjunktur läuft noch, eine Frage ist die Marge, beziehungsweise die Gewinne der Firmen. Aber darüber bekommen wir ab nächster Woche mit den Quartalszahlen der US-Firmen etwas mehr Gewissheit.

Aktuell:

Aus dem Weißen Haus hingegen kommen immer aggressivere Töne von Präsident Trump in Richtung US-Notenbank. „Die Fed habe mit ihren Zinssenkungen das US-Wachstum abgeschwächt, ohne Inflation zu haben. Die Fed solle die Zinsen senken“.

Wieder ein Tabubruch in der Ära Trump, die beständigen Angriffe auf eine unabhängige Institution.
Donald Trump ist aber nicht mal mehr mit Zinssenkungen und einem Stopp der Bilanzreduzierung der Fed zufrieden. Er fordert aktuell sogar ein neues Quantative Easing, also weitere Anleihekäufe der Notenbank:

„I personally think the Fed should drop rates, I think they really slowed us down, there’s no inflation, in terms of quantitative tightening, it should really be quantitative easing…you would see a rocket ship. Despite that, we’re doing very well.“

 

Trump und Vize-Präsident Mike Pence



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Na klar doch. Die Notenbank soll die Notenpresse erneut anwerfen? Ohne Not? Der Typ hat null Ahnung von Wirtschaft. Quantitative easing damit die Wirtschaft vollends überhitzt?
    Gehts noch? Ihm gehts nur um die kommende Wahl. Zu blöd dass sich seine Kommentare abnutzen und die Börsen auf sein nicht sehr helles blabla nicht mehr reagieren…

  2. Klasse,…Trump weiß wie das System funktioniert.
    Das Geschäftsmodell der Banken sind Schulden,und Dumme die davon jede Menge aufnehmen gibt es genug.
    Mein Fazit : Trumps up !

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage