Der Börsen Jäher auf finanzmarktwelt.de
Finanznews

US-Arbeitsmarktdaten: Enttäuschung eingepreist! Videoausblick

Die heutigen US-Arbeitsmarktdaten, so ist die allgemeine Auffassung der Investoren, werden enttäuschen – die Frage scheint nur noch, wie schwach die Zahl der neuen Stellen sein wird. Und eher schwache Daten wären aus Sicht der Märkte gut, weil die Fed dann eine gute Ausrede hätte, das Tapering weiter zu verschieben. Aber einige Indikatoren deuten darauf hin, dass die US-Arbeitsmarktdaten doch besser sein könnten als angenommen – wie würden dann die Märkte reagieren? Gestern der S&P 500 mit dem 54. Allzeithoch – eben in der Erwartung, dass die Fed es mit der Reduzierung der ANöeihekäufe nicht eilig haben wird. Heute wird die neue Zusammensetzung des Dax verkündet – und in Japan der Nikkei mit einer Rally, weil Ministerpräsident Suga zurück treten will..

Hinweis aus Artikel:Inflation: Deutschland ist Europameister bei der Teuerung



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Herr Fugmann, an dieser Stelle nochmals: Wir bräuchten mindestens am langen Ende Zinsen von 1 bzw. 2 % um unsere Altersversorgungssysteme halten zu können. Selbst dies wird nachhaltig NICHT MEHR GELINGEN. Nachhaltig wird auch kein Tapering und eine Zinserhöhung mehr möglich sein. Die Chefs der Notenbanken wissen dies im Grunde. Sollte die FED bzw. EZB trotzdem richtig Tapering und/oder eine Zinserhöhung vornehmen, wird man sehr schnell zurück rudern müssen (ich schließe dieses Szenario nicht aus). Es ist schon
    fast ein genialer Trick jetzt über die Arbeitsmarktdaten (nachlaufender Indikator, der sehr gestaltungsfähig ist) uns die Karotte „Tapering“ und „Zinserhöhung“ vor die Nase zu halten. Man gewinnt Zeit und kann dieses Spiel länger betreiben. Der Markt scheint sehr geduldig zu sein oder er schnallt es einfach nicht. Mit diesem „Trick“ können die Notenbanken als weiteren Effekt den Goldpreis weiterhin zielführend moderieren.

  2. 😄😄😄witzige Frage wieder hier…natürlich werden die Märkte jede Zahl vom Arbeitsmarkt als gut interpretieren. Abweichung nach oben=Wirtschaft kommt in Fahrt. Nach unten=Tapering geht weiter/wird vielleicht sogar erhöht. Die EZB ist die erste Bank, die wegen Klima ewiges QE andeutet. Andere werden folgen. Sven Henrich twitterte gestern: Aktien haben längst das Prädikat Risikoassset verloren. Hatten sie das jemals? Gibt es da Erfahrungen?😄😄😄

  3. Hallo Herr Fugmann,

    in den letzten Tagen konnte ich Ihre Videos häufig nur noch mit minderer Qualität sehen (360dpi). Normalerweise stelle ich 1080 dpi ein, aber Einstellungen größer 360 dpi sind seit einigen Tagen nicht mehr möglich. Dadurch sind Texte oder Grafiken im Hintergrund nicht mehr lesbar. Gibt es technische Probleme?

    Mit freundlichen Grüßen

    Walter Brodowsky

    1. @Walter, das Problem liegt bei Youtube – die Verarbeitung in HD dauert derzeit immer länger! Normalerweise warte ich ab, bis die HD-Verarbeitung abgeschlossen ist – aber zuletzt dauerte das so lange, dass ich irgendwann dann entnervt das Video veröffentliche, auch wenn die HD-Verarbeitung noch nicht abgeschlossen ist..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage