Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktdaten im Detail: Der große Kahlschlag

USA angeschlagen - US-Arbeitsmarktdaten zeigen deutlich mehr Arbeitslose

Die US-Arbeitsmarktdaten wurden vorhin veröffentlicht mit einem Abbau von 20,5 Millionen Stellen im April, was grob im Rahmen der Erwartungen lag. Bezüglich der Gesamtzahl von -20,5 Millionen Stellen gab es einen Abbau von 980.000 Stellen beim Staat. Somit gibt es bei den neu geschaffene Stellen ein Minus von 19,52 Millionen Stellen im Privatsektor. Im Verarbeitenden Gewerbe gab es insgesamt ein Minus von 2,36 Millionen Stellen. Im Untersektor Bergbau lag die Veränderung genau bei -50.000. Auf dem Bau waren es -975.000 Stellen, und in der Industrie -1,33 Millionen. Die folgende Grafik zeigt die gesamten Daten für das Verarbeitende Gewerbe im April.

Zum Vergrößern bitte die Grafiken anklicken.

US-Arbeitsmarktdaten April für das Verarbeitende Gewerbe im Detail

Verbleibt bei den abgebauten Stellen im April ein Minus von 17,17 Millionen im US-Dienstleistungssektor. Was für Größenordnungen! Der Einzelhandel verliert 2,1 Millionen Arbeitsplätze. In allen Teilbereichen wird massenhaft entlassen. Bekleidungsgeschäfte zum Beispiel bauten 740.000 Stellen ab. Der Sektor „Transport und Warenhäuser“ hat insgesamt 584.000 Stellen verloren, aber der Untersektor „Kuriere und Lieferanten“ konnte 1.800 neue Stellen schaffen! Klar, der Amazon-Effekt. Viele Menschen bleiben zuhause und bestellen online – weil der stationäre Einzelhandel ja zu guten Teilen geschlossen war.

Der Sektor „Professional and business services“ baute im April 2,13 Millionen Stellen ab. Auch hier geht es quer durch alle Untersektoren mit dem Stellenabbau. Besonders betroffen war hier der Sektor für einfache Hilfstätigkeiten mit -1,5 Millionen Stellen. 842.000 Stellen gingen bei befristeten Hilfstätigkeiten verloren. Der Sektor „Bildung und Pflege“, der allein schon wegen dem Demografiewandel ständig neue Jobs schafft, verlor im April 2,54 Millionen Stellen. Davon entfielen 2,09 Millionen Jobs auf den Pflegebereich. Und da wären wir auch schon beim dicksten Brocken. Denn wie soll es anders sein. Hotels, Freizeitangebote und Gastronomie sind vom großen Corona Shut Down am Härtesten getroffen. Der Sektor baute im April 7,6 Millionen Stellen ab. Davon entfiel ein Minus von 5,5 Millionen Jobs direkt auf die Gastronomie.

US-Arbeitsmarktdaten - Details von Pflege und Gastronomie
Grafiken und Daten: US BLS



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage