Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktdaten in der Detailanalyse: Gastronomie und Pflege bringen den großen Schub

Die US-Arbeitsmarktdaten wurden vorhin veröffentlicht mit 312.000 neuen Stellen im Dezember, was deutlich besser ist als erwartet (178.000). Im Staatssektor wurden 11.000 Stellen geschaffen. Somit gibt es also 301.000 neu geschaffene Stellen im US-Privatsektor. 74.000 neue Stellen stammen aus dem Verarbeitenden Gewerbe. Im Untersektor Bergbau wurden 4000 Stellen geschaffen, und auf dem Bau waren es 38.000. Die Industrie schafft 32.000 neue Stellen, wobei hier die Metallbranche mit 6700 neuen Stellen besonders auffällt.

Zum Vergrößern bitte die Grafiken anklicken.

US-Arbeitsmarktdaten

Verbleiben somit noch 227.000 neue Stellen im Dienstleistungssektor. Kaufhäuser brachten 15.000 neue Arbeitsplätze, während bei Paketlieferanten 5200 Jobs gestrichen wurden. Eine kleine Pause im Amazon-Boom?

Jobs wie Müllabfuhr, Hausmeister, einfache Zeitarbeiter-Jobs etc brachten im Dezember 25.200 neue Arbeitsplätze. Den großen Schub für diese tollen Gesamtzahlen von 312.000 neuen Stellen brachten aber die folgenden zwei Bereiche. „Bildung und Pflege“ schuf 82.000 neue Stellen, wovon 57.900 auf den Pflegebereich entfielen. Und der zweite Bereich, der den Schub brachte, war „Freizeit und Bewirtung“. Darunter fallen zum Beispiel alle Jobs in Freizeitparks, Kellner in Restaurants usw. Alleine 40.700 neue Stellen davon kommen direkt aus der Gastronomie.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage