Konjunkturdaten

US-Arbeitsmarktdaten März besser als erwartet

USA-Flagge

Die US-Arbeitsmarktdaten (März) sind mit 916.000 neuen Stellen deutlich besser ausgefallen als erwartet (Prognose war 675.000 neue Stellen; Vormonat 468.000, revidiert von 379.000 neuen Stellen).

Die US-Stundenlöhne liegen mit -0,1 Prozent zum Vormonat und bei +4,2 Prozent zum Vorjahresmonat tiefer als erwartet (Prognose war +0,1 Prozent zum Vormonat und +4,5 Prozent zum Vorjahresmonat; Vormonat war +0,2 Prozent und +5,3 Prozent).

Die US-Arbeitslosenquote liegt bei 6,0 Prozent (Prognose war 6,0 Prozent; Vormonat war 6,2 Prozent). Die Beteiligungsquote (participation rate) liegt bei 61,5 Prozent (Vormonat war 61,4 Prozent).


source: tradingeconomics.com



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Das ist alles sehr beeindruckend! „Total nonfarm payroll employment increased by 916,000 in March but is down by 8.4 million, or 5.5 percent, from its pre-pandemic peak in February 2020.“
    https://www.bls.gov/news.release/empsit.nr0.htm

    Anders ausgedrückt: Von dem Jobdesaster eines einzigen Monats wurden innerhalb eines Jahres 63% wieder aufgeholt. Ein nach wie vor beeindruckendes Minus von 37%. Wenn das mal keinen zeitgleichen Anstieg von 15% im DOW rechtfertigt!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage