Devisen

US-Arbeitsmarktdaten: was heißt das für die Märkte?

FMW-Redaktion

Die US-Arbeitsmarktdaten waren in der Headline mit 292.000 Stellen deutlich besser als erwartet, die beiden Vormonate wurden um insgesamt 50.000 Stellen nach oben revidiert. Ein Wehrmutstropfen aber sind die leicht gesunkenen Stundenlöhne – hier war ein Anstieg um 0,2% erwartet worden. Und das bedeutet: keinerlei Inflationsdruck, das Fed-Ziel der 2%-Inflation rückt in immer weitere Ferne.

Richtige Euphorie kommt an den Aktienmärkten nicht auf, der Dow jetzt bei 16700 Punkten:

us30080116

Der Dax steigt punktgenau bis zum 10120er-Widerstand:

Dax0801162

Damit hat der Index sein Mindestziel abgearbeitet. Aber der Dax muß nun über die 10120er-Marke,und zwar zeitnah, sonst droht neues Ungemach!

Der Euro fällt bis knapp über 1,08, kann sich aber seitdem wieder deutlich erholen. Und auchb Gold holt Anfangsverluste wieder auf:

xauusd0801162

Insgesamt wirkt das alles bei den Aktienmärkten noch nicht stabil, sondern eher fragil. Wir bleiben daher kurzfristig skeptisch..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage