Aktien

US-Banken pushen die US-Vorbörse

FMW-Redaktion

Neben den Asien-Vorgaben pushen auch die soeben vermeldeten Zahlen von zwei großen US-Banken die Vorbörse in New York. Die Bank of America (BoA) hat soeben ihre Quartalszahlen vermeldet. Mit 3,34 Milliarden Dollar Gewinn im 4. Quartal oder 28 Cents pro Aktie (25 Cents im Vorjahr) übertrifft man leicht die Erwartungen. In den Bereichen Kredite, Einlagen und Vermögensverwaltung sehe man ein solides Wachstum, so die BoA. Der Umsatz im Q4 stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 4,3% auf 19,5 Milliarden Dollar, die Ausgaben sanken um 2% auf 13,9 Milliarden. Also für die Aktionäre derzeit „Eitel Sonnenschein“ bei der BoA. Dementsprechend legt die Aktie vorbörslich 2,53% zu.

Auch Morgan Stanley kann mit seinen vorhin gemeldeten Zahlen überzeugen. Der Gewinn lag bei 908 Mio Dollar oder 39 Cents pro Aktie (Vorjahr -91 Cents). Der bereinigte Gewinn lag bei 43 Cents, erwartet wurden 30-35 Cents. Der bereinigte Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 5,3% auf 7,9 Milliarden Dollar, leicht über den Erwartungen. Auch bei Morgan Stanley fielen die Kosten – so vielen die Ausgaben für Gehälter (inkl. Abfindungen für entlassene Mitarbeiter) von 5,1 auf 3,7 Milliarden Dollar. Die Aktie notiert kurz vor Eröffnung +4,26%.

Am Freitag hatte bereits die Citigroup gemeldet, mit 18,6 Milliarden Dollar Umsatz und 1,06 Dollar pro Aktie bereinigtem Gewinn leicht besser als erwartet. Das konnte in diesem Fall die Börsianer aber nicht überzeugen, denn Citigroup´s Hauptsegment „Citicorp“ hatte einen Umsatzrückgang von 3% zu verzeichnen. Die Unit „Global Consumer Banking“ hatte einen Umsatzverlust von 9% hinzunehmen sowie einen Rückgang beim Nettogewinn von 20%. Da hatte der Markt genau hingeschaut. Die Aktie verlor daher am Freitag satte 6,4%, notiert jetzt vorbörslich aber 1,5% im Plus.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die US Börsen sind schon seit heute morgen 01:30 Uhr gepuscht worden, da waren die Ergebnisse noch gar nicht bekannt. Der Grund ist mir völlig suspekt, als eher der Anschein erweckt werden soll dass die Märkte sich wieder erholen. Die Daten aus China waren nicht berauschend genug um einen derartigen Anstieg zu rechtfertigen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage