Konjunkturdaten

US-BIP deutlich stärker

FMW-Redaktion

Das US-BIP ist in der zweiten Veröffentlichung mit +3,7% deutlich stärker gestiegen als erwartet (Prognose war +3,3%). In der ersten Veröffentlichung hatte der Wert nur +2,3% betragen.

Der PCE-Deflator, der die Preisentwicklung nicht anhand eines Warenkorbes misst, ist zur ersten Veröffentlichung mit +2,2 bestätigt worden (ebenfalls die Kernrate mit +1,8%). Die Verbraucherausgaben dagegen fallen mit +3,1% noch besser aus als in der ersten Veröffentlichung (damals +2,9%)

Die US-Erstanträge sind mit 271.000 leicht besser als die Erwartung (Prognose war 274.000)

In eienr ersten Reaktion kommt der Euro unter Druck (1,1263), die US-Indizes sind kaum verändert, während der Dax auf 10300 zulegt. Jetzt aber dürfte sich dei Frage stellen, ob die BIP-Zahlen nicht zu gut sind: wenn Chinas Märkte sich stablisieren in den nächsten Tagen (Wovon auszugehen ist), hätte die Fed deutlich weniger Gründe nicht im September die Zinsen anzuheben..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage