Aktien

US-Demokraten greifen Aktienmärkte an – Werbung

Werbung

Lieber Börsianer,

die Stimmung heizt sich in den USA mächtig auf. Der wirtschaftskritische Flügel der Demokratischen Partei mobilisiert derzeit gegen den Aktienmarkt. Ich kann mich nicht erinnern, dass in den USA jemals derart polemische Ideen salonfähig waren. Vor allem die beiden Vorwahl-Kandidaten der Demokraten, Bernie Sanders und Elizabeth Warren, überbieten sich dabei praktisch wöchentlich mit neuen Forderungen nach Regulierung, Fusionsverboten oder gar der Zerschlagung ganzer Unternehmen. Was sind die Forderungen im Detail?

Bernie Sanders nimmt sich gegenwärtig besonders die Unternehmen von Big Tech zur Brust. Wird er im November neuer US-Präsident, plant er die Einführung einer Digitalsteuer auf Online-Werbeanzeigen. Zudem sollen die Big-Tech-Unternehmen mit einem Übernahme- und Fusionsverbot belegt werden. Am Ende eines scharfen Kartellverfahrens kann sogar die Zerschlagung bzw. Entflechtung einzelner Unternehmen stehen. Diese US-Unternehmen sind massiv bedroht: Facebook und Alphabet (Google). Auch die Telekom-Branche soll umfassend umgebaut und reguliert werden. Vor allem möchte Sanders den…..

Den gesamten Artikel können Sie lesen, wenn Sie sich für den Newsletter „Profit Alarm“ anmelden. Sie erhalten dann täglich per Email eine exklusive Analyse. Der Service ist für Sie völlig kostenfrei!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage