Indizes

US-Einzelhandelsumsätze und Verbraucherstimmung sinken

Von Claus-Peter Sesin

US-EinzelhandelsumsätzeDie US-Einzelhandelsumsätze sind im September gegenüber August um 0,1 % gefallen – der erste Rückgang seit sechs Monaten. Vor allem Neuwagenverkäufe waren stark rückläufig. Der Bericht erschien wegen des US-Verwaltungsstillstands um einige Wochen zeitverzögert.

Die vom US Conference Board ermittelte Verbraucherstimmung für Oktober fiel auf 71,2 (erwartet 75). Im September lag der Wert noch bei 80,2. Die Stimmungseintrübung dürfte unter anderem auf die jüngsten Regierungsstreitigkeiten und den mehrwöchigen Verwaltungsstillstand zurückzuführen sein.

Aber auch das Anleihenaufkaufprogramm der Fed (QE) drückt bei der großen Mehrheit der Amerikaner auf Kaufkraft und Stimmung, weil es inflationierend wirkt und insbesondere die Preise für Nahrungsmittel und Energie hochtreibt, während die Reallöhne wegen des seit Jahren schwächelnden US-Arbeitsmarkts tendenziell sinken.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage